Dielingen

Nach Messerangriff in Dielingen: 17-Jähriger im Fokus der Ermittler

veröffentlicht

Das 21-jährige Opfer konnte das Krankenhaus mittlerweile wieder verlassen, - © dpa
Das 21-jährige Opfer konnte das Krankenhaus mittlerweile wieder verlassen, (© dpa)

Stemwede-Dielingen (nw). Nach der handfesten Auseinandersetzung zwischen zwei alkoholisierten Personengruppen in Stemwede-Dielingen, bei der ein 21-jähriger Mann durch Messerstiche verletzt wurde, steht nun ein zur Tatzeit 17-Jähriger aus Niedersachsen im Fokus der Ermittler. Bei seiner polizeilichen Vernehmung ergaben sich Hinweise darauf, dass er möglicherweise mit den Messerstichen in Verbindung stehen könnte, teilte die Polizei am Mittwoch mit.

Die Vernehmung des 21-jährigen Opfers, das mittlerweile das Krankenhaus wieder verlassen konnte, stehe noch aus. Ob es sich bei dem am Tatort sichergestellten Messer um die Tatwaffe handele, sei noch Gegenstand von spurentechnischen Untersuchungen.

Der Jugendliche gehörte zu den vier Personen, die die Polizei am frühen Ostersonntag vorläufig festgenommen hatte. Das aus Niedersachsen stammende Quartett im Alter von 17 bis 23 Jahren wurde, wie berichtet, nach den Vernehmungen im Laufe des Sonntags wieder auf freien Fuß gesetzt.

Copyright © Mindener Tageblatt 2019
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

DielingenNach Messerangriff in Dielingen: 17-Jähriger im Fokus der ErmittlerStemwede-Dielingen (nw). Nach der handfesten Auseinandersetzung zwischen zwei alkoholisierten Personengruppen in Stemwede-Dielingen, bei der ein 21-jähriger Mann durch Messerstiche verletzt wurde, steht nun ein zur Tatzeit 17-Jähriger aus Niedersachsen im Fokus der Ermittler. Bei seiner polizeilichen Vernehmung ergaben sich Hinweise darauf, dass er möglicherweise mit den Messerstichen in Verbindung stehen könnte, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Die Vernehmung des 21-jährigen Opfers, das mittlerweile das Krankenhaus wieder verlassen konnte, stehe noch aus. Ob es sich bei dem am Tatort sichergestellten Messer um die Tatwaffe handele, sei noch Gegenstand von spurentechnischen Untersuchungen. Der Jugendliche gehörte zu den vier Personen, die die Polizei am frühen Ostersonntag vorläufig festgenommen hatte. Das aus Niedersachsen stammende Quartett im Alter von 17 bis 23 Jahren wurde, wie berichtet, nach den Vernehmungen im Laufe des Sonntags wieder auf freien Fuß gesetzt.