Zwei goldene Ohrringe -Creolen- (Beispielfoto)
Zwei goldene Ohrringe -Creolen- (Beispielfoto)

Nienburg

Polizei Nienburg rollt Fall bei "Aktenzeichen XY...ungelöst" neu auf

veröffentlicht

Die vermisste Mandy Müller auf einem Foto aus der Zeit ihres Verschwindens. - © Foto: Polizei Nienburg
Die vermisste Mandy Müller auf einem Foto aus der Zeit ihres Verschwindens. (© Foto: Polizei Nienburg)

Nienburg (mt/jhr). Der Fall der seit 2008 vermissten, damals 18 Jahre alten Mandy Müller aus Nienburg ist am kommenden Mittwoch Thema in der ZDF - Fernsehsendung "Aktenzeichen XY ungelöst". Die Staatsanwaltschaft Lüneburg - Zweigstelle Celle - und die Mordkommission der Nienburger Polizei führen die Ermittlungen nach der letztmaligen Einstellung im Jahr 2011 seit Ende 2016 intensiv fort und setzen auf die Hilfe der Bevölkerung. Wie die Polizei berichtet, werden Ermittler den Fall in der Sendung vorstellen und sich mit gezielten Fragen an die Zuschauer wenden.

Rückblick: Am Samstag, 13. September 2008, fuhren Mandy Müller und ihr nach "Sinti-Sitte" verheirateter Ehemann mit dem Auto von Nienburg nach Celle. In der Birkenstraße hatten die Eltern des Ehemannes dem jungen Paar ein Einfamilienhaus überlassen, welches die beiden gerade renovierten und einrichteten. Die ersten Möbelstücke waren bereits gekauft. Für den Sonntagvormittag hatte Mandy zusammen mit ihren Eltern einen Umzug in das neue Haus in Celle geplant.

Dazu kam es jedoch nicht mehr, da Mandy in der Nacht zum 14. September bis heute spurlos verschwand. In den frühen Morgenstunden war ihr Mobiltelefon noch im Bereich der Gemeinde Adelheidsdorf, Samtgemeinde Wathlingen im Landkreis Celle, eingeloggt. Dieser Ort liegt rund 8,5 Kilometer von dem Wohnhaus in Celle entfernt. Das ist die letzte Spur von Mandy. Seit diesem Zeitpunkt fragt sich die Familie von Mandy, was in dieser Nacht passiert ist.

Zum Herunterladen
  1. 00206BBB00FA190215115913
  2. 00206BBB00FA190212112524
  3. 00206BBB00FA190215115922


Mobiltelefon "Nokia 6500s" silber (Beispielfoto)
Mobiltelefon "Nokia 6500s" silber (Beispielfoto)

Aufgrund der Gesamtumstände gehen die Staatsanwaltschaft und die Beamten der Mordkommission davon aus, dass Mandy Müller Opfer eines Tötungsdeliktes geworden ist.

Polizei und Staatsanwaltschaft wenden sich mit folgenden konkreten Fragen an die Bevölkerung:

  • Wer hatte am Wochenende 13.bis 14. September 2008 telefonisch oder persönlich Kontakt zu Mandy Müller?
  • Wer kennt Personen, die an dem besagten Wochenende telefonisch oder persönlich Kontakt zu Mandy Müller hatten?
  • Wer kann Angaben zum Tagesablauf von Mandy Müller an diesem Wochenende machen?
  • Wer hat sich an diesem Wochenende 13./14.September 2008 - oder an den Tagen davor oder danach - im Bereich der Birkenstraße 39 in 29225 Celle aufgehalten? Welche Beobachtungen haben Sie dort gemacht?
  • Kennen Sie Personen, die im Sommer/Herbst 2008 Renovierungsarbeiten in dem Wohnhaus Birkenstraße 39, 29225 Celle durchgeführt haben oder sind Sie selbst dort tätig gewesen?
  • Sind Ihnen in der Nacht vom 13. auf den 14.September 2008 oder in den frühen Morgenstunden des 14.September 2008 in Adelheidsdorf Personen und/oder Fahrzeuge aufgefallen?
  • Wissen Sie von Personen, die Anrufe im Namen von Mandy Müller getätigt haben?

Darüber hinaus bitten die Ermittler, sich mit allen Informationen, die die Person Mandy Müller betreffen könnten, an die Polizei zu wenden. Das gilt insbesondere auch dann, wenn die Informationen auf den ersten Blick möglicherweise unbedeutend erscheinen. Mit Mandy sind auch ihre persönlichen Gegenstände, die sie mit nach Celle genommen hatte, verschwunden. Dazu fragen die Ermittler konkret, wer Angaben zum Verbleib der folgenden Gegenstände machen kann:

  • eine schwarze Reisetasche der Marke "Check-in" (siehe Beispielfoto)
  • eine grüne Reisetasche der Marke "United Colors of Benetton", diese stammt aus dem damaligen Rabattprogramm der Firma "Esso" (siehe Beispielfoto)
  • eine Handtasche der Marke "Louis Vuitton" (siehe Beispielfoto)
  • zwei goldene Ohrringe, Creolen (siehe Beispielfoto)
  • ein silberfarbenes Mobiltelefon der Marke "Nokia", Modell 6500s (siehe Beispielfoto).

Die etwa 1,60 Meter große und schlanke Mandy Müller hatte lange schwarze, gelockte Haare und auffällig viele Sommersprossen. Zur Bekleidung zum Zeitpunkt ihres Verschwindens können keine Angaben gemacht werden.

Am Tag der Ausstrahlung bei "Aktenzeichen XY ungelöst" besteht für die Zuschauer die Möglichkeit, neben dem Hinweistelefon im Studio auch direkt ein Hinweistelefon bei der Polizeiinspektion Nienburg/Schaumburg anzurufen. Die entsprechende Telefonnummer wird rechtzeitig veröffentlicht. Zusätzlich setzt die Polizei auf die bewährte internetbasierte Plattform BKMS (Business Keeper Monitoring System). Unter dem Link https://bkms-system.net/mandymüller bietet das System die Möglichkeit, den Sachverhalt und die Fragen nachzulesen und dann unkompliziert und anonym Hinweise zu geben. Der Absender ist nicht identifizierbar und der Inhalt durch weitere Sicherheitssoftware geschützt.

Die Ermittler gehen davon aus, dass es Zeugen gibt, die Angaben zum Schicksal von Mandy Müller machen können, die aber bislang ihr Wissen nicht offenbart haben.

Für sachdienliche Hinweise, die maßgeblich zur Aufklärung des Sachverhalts oder zum Auffinden der Leiche der Mandy Müller beitragen, hat die Staatsanwaltschaft Lüneburg - Zweigstelle Celle - eine Belohnung in Höhe von 5.000 Euro ausgesetzt. Über die Zuerkennung und Verteilung der Belohnung wird unter Ausschluss des Rechtswegs entschieden. Die Belohnung ist ausschließlich für an der Straftat nicht beteiligte Privatpersonen und nicht für Amtsträger bestimmt, zu deren Berufspflicht die Verfolgung strafbarer Handlungen gehört. Sachdienliche Hinweise nehmen alle Polizeidienststellen, insbesondere die Polizeiinspektion Nienburg/Schaumburg entgegen. Von privater Seite sind weitere 15.000 Euro ausgelobt.

Copyright © Mindener Tageblatt 2019
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

NienburgPolizei Nienburg rollt Fall bei "Aktenzeichen XY...ungelöst" neu aufNienburg (mt/jhr). Der Fall der seit 2008 vermissten, damals 18 Jahre alten Mandy Müller aus Nienburg ist am kommenden Mittwoch Thema in der ZDF - Fernsehsendung "Aktenzeichen XY ungelöst". Die Staatsanwaltschaft Lüneburg - Zweigstelle Celle - und die Mordkommission der Nienburger Polizei führen die Ermittlungen nach der letztmaligen Einstellung im Jahr 2011 seit Ende 2016 intensiv fort und setzen auf die Hilfe der Bevölkerung. Wie die Polizei berichtet, werden Ermittler den Fall in der Sendung vorstellen und sich mit gezielten Fragen an die Zuschauer wenden. Rückblick: Am Samstag, 13. September 2008, fuhren Mandy Müller und ihr nach "Sinti-Sitte" verheirateter Ehemann mit dem Auto von Nienburg nach Celle. In der Birkenstraße hatten die Eltern des Ehemannes dem jungen Paar ein Einfamilienhaus überlassen, welches die beiden gerade renovierten und einrichteten. Die ersten Möbelstücke waren bereits gekauft. Für den Sonntagvormittag hatte Mandy zusammen mit ihren Eltern einen Umzug in das neue Haus in Celle geplant. Dazu kam es jedoch nicht mehr, da Mandy in der Nacht zum 14. September bis heute spurlos verschwand. In den frühen Morgenstunden war ihr Mobiltelefon noch im Bereich der Gemeinde Adelheidsdorf, Samtgemeinde Wathlingen im Landkreis Celle, eingeloggt. Dieser Ort liegt rund 8,5 Kilometer von dem Wohnhaus in Celle entfernt. Das ist die letzte Spur von Mandy. Seit diesem Zeitpunkt fragt sich die Familie von Mandy, was in dieser Nacht passiert ist. Aufgrund der Gesamtumstände gehen die Staatsanwaltschaft und die Beamten der Mordkommission davon aus, dass Mandy Müller Opfer eines Tötungsdeliktes geworden ist. Polizei und Staatsanwaltschaft wenden sich mit folgenden konkreten Fragen an die Bevölkerung: Wer hatte am Wochenende 13.bis 14. September 2008 telefonisch oder persönlich Kontakt zu Mandy Müller? Wer kennt Personen, die an dem besagten Wochenende telefonisch oder persönlich Kontakt zu Mandy Müller hatten? Wer kann Angaben zum Tagesablauf von Mandy Müller an diesem Wochenende machen? Wer hat sich an diesem Wochenende 13./14.September 2008 - oder an den Tagen davor oder danach - im Bereich der Birkenstraße 39 in 29225 Celle aufgehalten? Welche Beobachtungen haben Sie dort gemacht? Kennen Sie Personen, die im Sommer/Herbst 2008 Renovierungsarbeiten in dem Wohnhaus Birkenstraße 39, 29225 Celle durchgeführt haben oder sind Sie selbst dort tätig gewesen? Sind Ihnen in der Nacht vom 13. auf den 14.September 2008 oder in den frühen Morgenstunden des 14.September 2008 in Adelheidsdorf Personen und/oder Fahrzeuge aufgefallen? Wissen Sie von Personen, die Anrufe im Namen von Mandy Müller getätigt haben? Darüber hinaus bitten die Ermittler, sich mit allen Informationen, die die Person Mandy Müller betreffen könnten, an die Polizei zu wenden. Das gilt insbesondere auch dann, wenn die Informationen auf den ersten Blick möglicherweise unbedeutend erscheinen. Mit Mandy sind auch ihre persönlichen Gegenstände, die sie mit nach Celle genommen hatte, verschwunden. Dazu fragen die Ermittler konkret, wer Angaben zum Verbleib der folgenden Gegenstände machen kann: eine schwarze Reisetasche der Marke "Check-in" (siehe Beispielfoto) eine grüne Reisetasche der Marke "United Colors of Benetton", diese stammt aus dem damaligen Rabattprogramm der Firma "Esso" (siehe Beispielfoto) eine Handtasche der Marke "Louis Vuitton" (siehe Beispielfoto) zwei goldene Ohrringe, Creolen (siehe Beispielfoto) ein silberfarbenes Mobiltelefon der Marke "Nokia", Modell 6500s (siehe Beispielfoto). Die etwa 1,60 Meter große und schlanke Mandy Müller hatte lange schwarze, gelockte Haare und auffällig viele Sommersprossen. Zur Bekleidung zum Zeitpunkt ihres Verschwindens können keine Angaben gemacht werden. Am Tag der Ausstrahlung bei "Aktenzeichen XY ungelöst" besteht für die Zuschauer die Möglichkeit, neben dem Hinweistelefon im Studio auch direkt ein Hinweistelefon bei der Polizeiinspektion Nienburg/Schaumburg anzurufen. Die entsprechende Telefonnummer wird rechtzeitig veröffentlicht. Zusätzlich setzt die Polizei auf die bewährte internetbasierte Plattform BKMS (Business Keeper Monitoring System). Unter dem Link https://bkms-system.net/mandymüller bietet das System die Möglichkeit, den Sachverhalt und die Fragen nachzulesen und dann unkompliziert und anonym Hinweise zu geben. Der Absender ist nicht identifizierbar und der Inhalt durch weitere Sicherheitssoftware geschützt. Die Ermittler gehen davon aus, dass es Zeugen gibt, die Angaben zum Schicksal von Mandy Müller machen können, die aber bislang ihr Wissen nicht offenbart haben. Für sachdienliche Hinweise, die maßgeblich zur Aufklärung des Sachverhalts oder zum Auffinden der Leiche der Mandy Müller beitragen, hat die Staatsanwaltschaft Lüneburg - Zweigstelle Celle - eine Belohnung in Höhe von 5.000 Euro ausgesetzt. Über die Zuerkennung und Verteilung der Belohnung wird unter Ausschluss des Rechtswegs entschieden. Die Belohnung ist ausschließlich für an der Straftat nicht beteiligte Privatpersonen und nicht für Amtsträger bestimmt, zu deren Berufspflicht die Verfolgung strafbarer Handlungen gehört. Sachdienliche Hinweise nehmen alle Polizeidienststellen, insbesondere die Polizeiinspektion Nienburg/Schaumburg entgegen. Von privater Seite sind weitere 15.000 Euro ausgelobt.