Einen Monat nach einem tödlichem Unfall in Bückeburg gibt es weiter keine Spur von dem geflüchtetem Täter. Auch Zeugenaufrufe in den sozialen Medien haben keinen brauchbaren Hinweis erbracht, sagte ein Polizeisprecher. Symbolfoto: MT-Archiv
Einen Monat nach einem tödlichem Unfall in Bückeburg gibt es weiter keine Spur von dem geflüchtetem Täter. Auch Zeugenaufrufe in den sozialen Medien haben keinen brauchbaren Hinweis erbracht, sagte ein Polizeisprecher. Symbolfoto: MT-Archiv

Bückeburg

Nach tödlichem Unfall weiter keine Spur von geflüchtetem Täter

veröffentlicht

Bückeburg (dpa/lni). Einen Monat nach einem tödlichem Unfall in Bückeburg gibt es weiter keine Spur von dem geflüchtetem Täter. Bei dem Crash wurde ein 70 Jahre alter Radfahrer von einem Unbekannten getötet. «Auch Zeugenaufrufe in den sozialen Medien haben keinen brauchbaren Hinweis erbracht», sagte ein Polizeisprecher. «Nach der Spurenlage wissen wir nur, dass es sich bei dem Unfallfahrzeug um einen Lkw gehandelt haben muss.»

Der 70-jährige Radler war am 11. Dezember vergangenen Jahres angefahren worden, als er gerade mit seinem Fahrrad eine Straße in Bückeburg überqueren wollte. Der Unfallfahrer flüchtete, ohne sich um das sterbende Opfer zu kümmern. Als andere Verkehrsteilnehmer den Radfahrer an einer Kreuzung der Bundesstraße 65 am Stadtrand von Bückeburg fanden, war der Mann bereits tot.

Copyright © Mindener Tageblatt 2019
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

BückeburgNach tödlichem Unfall weiter keine Spur von geflüchtetem TäterBückeburg (dpa/lni). Einen Monat nach einem tödlichem Unfall in Bückeburg gibt es weiter keine Spur von dem geflüchtetem Täter. Bei dem Crash wurde ein 70 Jahre alter Radfahrer von einem Unbekannten getötet. «Auch Zeugenaufrufe in den sozialen Medien haben keinen brauchbaren Hinweis erbracht», sagte ein Polizeisprecher. «Nach der Spurenlage wissen wir nur, dass es sich bei dem Unfallfahrzeug um einen Lkw gehandelt haben muss.» Der 70-jährige Radler war am 11. Dezember vergangenen Jahres angefahren worden, als er gerade mit seinem Fahrrad eine Straße in Bückeburg überqueren wollte. Der Unfallfahrer flüchtete, ohne sich um das sterbende Opfer zu kümmern. Als andere Verkehrsteilnehmer den Radfahrer an einer Kreuzung der Bundesstraße 65 am Stadtrand von Bückeburg fanden, war der Mann bereits tot.