Luftaufnahmen der Nordumgehung am Anschluss Dehme. Im Hintergrund ist der Hahnenkamp-Tunnel zu sehen. - © Jürgen Krüger
Luftaufnahmen der Nordumgehung am Anschluss Dehme. Im Hintergrund ist der Hahnenkamp-Tunnel zu sehen. (© Jürgen Krüger)

Wie Bürger am 6. Dezember zur Eröffnung der Nordumgehung kommen

Nicole Sielermann

Löhne/Bad Oeynhausen. Es wird voll werden auf der Autobahn. Wenn am Donnerstag, 6. Dezember, ab 11 Uhr die offizielle Eröffnung der Nordumgehung gefeiert wird, erwartet Straßen NRW bis zu 1.000 Gäste. Ordner und Parkplatzeinweiser sollen für einen reibungslosen Ablauf sorgen. Neben den geladenen Gästen aus Politik und Verwaltung sind auch alle interessierten Bürger bei der öffentlichen Veranstaltung willkommen.

„Das Veranstaltungsgelände ist auf der Autobahn zwischen dem Tunnel und der Werrebrücke in Bad Oeynhausen", erklärt Sven Johanning, Pressesprecher von Straßen NRW. Das Gelände sei zu Fuß, mit dem Zweirad oder dem Auto über die A30-Anschlussstelle Dehme an der B61n (Dehmer Spange) oder der Straße Alter Postweg zu erreichen. Vor Ort weisen Schilder den genauen Weg. Im Bereich vor dem nördlichen Tunnelportal können Fahrräder abgestellt werden. „Parkplätze auf der Autobahn sind reichlich vorhanden", so Johanning.

Links zum Thema



Zu Fuß geht es durch den Tunnel

Vom Parkplatz geht es dann zu Fuß durch den Tunnel, „deshalb bitte rechtzeitig anreisen", fordert der Sprecher die Besucher. Einlass auf den Parkplatz auf der Autobahn ist ab 10 Uhr. Für Besucher, die nicht so gut zu Fuß sind, ist per Bulli ein Shuttle-Service durch den 450 Meter langen Tunnel eingerichtet.

Um 11 Uhr beginnt der Festakt mit NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst (CDU), dem parlamentarischen Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium Enak Ferlemann, und der Direktorin von Straßen NRW, Elfriede Sauerwein-Braksiek. „Danach wird es auf Wunsch des Ministeriums eine ökumenische Einsegnung der neuen Autobahn geben", sagt Sven Johanning.

Das sei für diese Region Neuland, in katholischen Gegenden allerdings Usus. Der katholische Pfarrer der St. Peter und Paul Gemeinde in Bad Oeynhausen, Manfred Pollmeier, und der evangelische Pfarrer der Kirchengemeinde Vlotho-Exter, Ralf Steiner, werden diese Einsegnung übernehmen. Danach werde dann das rote Band zerschnitten.

Verkehrswacht simuliert Rettungsaktionen

Es gibt Bratwurst und Getränke und eine musikalische Unterhaltung durch die Band „Filou". Vor Ort wird neben dem Treckerverein auch die Verkehrswacht Minden-Lübbecke sein: „Im Tunnel werden sie Simulatoren aufbauen", gibt Johanning einen Ausblick. So könnten die Gäste einen Überschlags-, einen Gurtschlitten- oder einen Rettungssimulator ausprobieren sowie einen Seh- und Reaktionstest machen. Im Tunnel stellt die Löhner Künstlerin Helga Frank Bilder zur Nordumgehung auf.

Copyright © Mindener Tageblatt 2018
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

1 Kommentar

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

Wie Bürger am 6. Dezember zur Eröffnung der Nordumgehung kommenNicole SielermannLöhne/Bad Oeynhausen. Es wird voll werden auf der Autobahn. Wenn am Donnerstag, 6. Dezember, ab 11 Uhr die offizielle Eröffnung der Nordumgehung gefeiert wird, erwartet Straßen NRW bis zu 1.000 Gäste. Ordner und Parkplatzeinweiser sollen für einen reibungslosen Ablauf sorgen. Neben den geladenen Gästen aus Politik und Verwaltung sind auch alle interessierten Bürger bei der öffentlichen Veranstaltung willkommen. „Das Veranstaltungsgelände ist auf der Autobahn zwischen dem Tunnel und der Werrebrücke in Bad Oeynhausen", erklärt Sven Johanning, Pressesprecher von Straßen NRW. Das Gelände sei zu Fuß, mit dem Zweirad oder dem Auto über die A30-Anschlussstelle Dehme an der B61n (Dehmer Spange) oder der Straße Alter Postweg zu erreichen. Vor Ort weisen Schilder den genauen Weg. Im Bereich vor dem nördlichen Tunnelportal können Fahrräder abgestellt werden. „Parkplätze auf der Autobahn sind reichlich vorhanden", so Johanning. Zu Fuß geht es durch den Tunnel Vom Parkplatz geht es dann zu Fuß durch den Tunnel, „deshalb bitte rechtzeitig anreisen", fordert der Sprecher die Besucher. Einlass auf den Parkplatz auf der Autobahn ist ab 10 Uhr. Für Besucher, die nicht so gut zu Fuß sind, ist per Bulli ein Shuttle-Service durch den 450 Meter langen Tunnel eingerichtet. Um 11 Uhr beginnt der Festakt mit NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst (CDU), dem parlamentarischen Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium Enak Ferlemann, und der Direktorin von Straßen NRW, Elfriede Sauerwein-Braksiek. „Danach wird es auf Wunsch des Ministeriums eine ökumenische Einsegnung der neuen Autobahn geben", sagt Sven Johanning. Das sei für diese Region Neuland, in katholischen Gegenden allerdings Usus. Der katholische Pfarrer der St. Peter und Paul Gemeinde in Bad Oeynhausen, Manfred Pollmeier, und der evangelische Pfarrer der Kirchengemeinde Vlotho-Exter, Ralf Steiner, werden diese Einsegnung übernehmen. Danach werde dann das rote Band zerschnitten. Verkehrswacht simuliert Rettungsaktionen Es gibt Bratwurst und Getränke und eine musikalische Unterhaltung durch die Band „Filou". Vor Ort wird neben dem Treckerverein auch die Verkehrswacht Minden-Lübbecke sein: „Im Tunnel werden sie Simulatoren aufbauen", gibt Johanning einen Ausblick. So könnten die Gäste einen Überschlags-, einen Gurtschlitten- oder einen Rettungssimulator ausprobieren sowie einen Seh- und Reaktionstest machen. Im Tunnel stellt die Löhner Künstlerin Helga Frank Bilder zur Nordumgehung auf.