Wer hat dieses Auto gesehen? Die Polizei hofft weiterhin auf Hinweise aus der Bevölkerung. - © Foto: Polizei
Wer hat dieses Auto gesehen? Die Polizei hofft weiterhin auf Hinweise aus der Bevölkerung. (© Foto: Polizei)

Vermisste Frau aus Bünde: Entscheidender Hinweis fehlt

veröffentlicht

Nathalie W. wird vermisst.
Nathalie W. wird vermisst.

Von Jürgen Mahncke und Katharina Eisele

Bünde (nw). Seit einem Jahr wird Natalie W. aus Holsen vermisst. Die Mordkommission "Rödinghausen" hatte Mitte November den Ehemann der Frau festgenommen. Zuletzt setzte sie auf die Mithilfe der Bevölkerung. "Wir haben einzelne Hinweise bekommen", sagte jetzt auf Anfrage der NW eine Sprecherin der Bielefelder Polizei.

Ein entscheidender Hinweis, der die Wende in diesem Fall einleiten könnte, sei bisher nicht darunter gewesen. Entmutigen lassen sich die Beamten aber nicht: Sie setzen weiterhin auf die Unterstützung der Bevölkerung, um den Fall der vermissten Natalie W. aufzuklären.

Was bisher bekannt ist

Am 27. November 2017 verlässt die 34-jährige Mutter eines 16-jährigen Sohnes und einer 9-jährigen Tochter das große Einfamilienhaus in Bünde-Holsen, ohne eine Nachricht zu hinterlassen. Seit diesem Tag gibt es kein Lebenszeichen mehr von der Frau. Handy, Papiere und Geld nimmt sie nicht mit. Kontobewegungen werden nicht festgestellt.

Zwei Tage später meldet der Bruder seine Schwester bei der Polizei in Bünde als vermisst. Der Ehemann hatte bis zu diesem Zeitpunkt noch nichts unternommen.

Der Bruder wird nach Herford verwiesen. Eine Handy-Ortung wird vorgenommen und weist nach Kroatien. Doch ist dies das Telefon der Haushaltshilfe, die aus Kroatien stammt und das Handy von dem Ehepaar geschenkt bekam. Immer wieder drängt die Mutter, dass die Behörden in Herford doch endlich etwas unternehmen, um die Tochter zu finden. Ihre Hartnäckigkeit setzt sich durch: Im Sommer dieses Jahres landet das Verfahren bei der Staatsanwaltschaft Bielefeld.

Wer hat den Toyota gesehen?

Die Kriminalpolizei setzt weiterhin auf die Mithilfe der Bevölkerung und fragt:



  • Wer hatte am 27. November 2017 oder später Kontakt zu der Vermissten, oder hat sie gesehen?
  • Wer hat den abgebildeten Toyota gesehen?
  • Wer hat auffällige Beobachtungen im Bereich der Rödinghauser Straße gemacht?


Die Mordkommission "Rödinghausen" bittet Zeugen, sich unter (05 21) 54 50 zu melden.

Copyright © Mindener Tageblatt 2018
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

Vermisste Frau aus Bünde: Entscheidender Hinweis fehltVon Jürgen Mahncke und Katharina Eisele Bünde (nw). Seit einem Jahr wird Natalie W. aus Holsen vermisst. Die Mordkommission "Rödinghausen" hatte Mitte November den Ehemann der Frau festgenommen. Zuletzt setzte sie auf die Mithilfe der Bevölkerung. "Wir haben einzelne Hinweise bekommen", sagte jetzt auf Anfrage der NW eine Sprecherin der Bielefelder Polizei. Ein entscheidender Hinweis, der die Wende in diesem Fall einleiten könnte, sei bisher nicht darunter gewesen. Entmutigen lassen sich die Beamten aber nicht: Sie setzen weiterhin auf die Unterstützung der Bevölkerung, um den Fall der vermissten Natalie W. aufzuklären. Was bisher bekannt ist Am 27. November 2017 verlässt die 34-jährige Mutter eines 16-jährigen Sohnes und einer 9-jährigen Tochter das große Einfamilienhaus in Bünde-Holsen, ohne eine Nachricht zu hinterlassen. Seit diesem Tag gibt es kein Lebenszeichen mehr von der Frau. Handy, Papiere und Geld nimmt sie nicht mit. Kontobewegungen werden nicht festgestellt. Zwei Tage später meldet der Bruder seine Schwester bei der Polizei in Bünde als vermisst. Der Ehemann hatte bis zu diesem Zeitpunkt noch nichts unternommen. Der Bruder wird nach Herford verwiesen. Eine Handy-Ortung wird vorgenommen und weist nach Kroatien. Doch ist dies das Telefon der Haushaltshilfe, die aus Kroatien stammt und das Handy von dem Ehepaar geschenkt bekam. Immer wieder drängt die Mutter, dass die Behörden in Herford doch endlich etwas unternehmen, um die Tochter zu finden. Ihre Hartnäckigkeit setzt sich durch: Im Sommer dieses Jahres landet das Verfahren bei der Staatsanwaltschaft Bielefeld. Wer hat den Toyota gesehen? Die Kriminalpolizei setzt weiterhin auf die Mithilfe der Bevölkerung und fragt: Wer hatte am 27. November 2017 oder später Kontakt zu der Vermissten, oder hat sie gesehen? Wer hat den abgebildeten Toyota gesehen? Wer hat auffällige Beobachtungen im Bereich der Rödinghauser Straße gemacht? Die Mordkommission "Rödinghausen" bittet Zeugen, sich unter (05 21) 54 50 zu melden.