Sprudeln nicht: Auch die Lenné-Fontänen vor dem Badehaus I wurden aufgrund der hohen Temperaturen abgestellt. NW- - © Foto: Nicole Sielermann
Sprudeln nicht: Auch die Lenné-Fontänen vor dem Badehaus I wurden aufgrund der hohen Temperaturen abgestellt. NW- (© Foto: Nicole Sielermann)

Hitze und Hygiene: Bad Oeynhausen stellt Fontänen und Brunnen ab

Nicole Sielermann

Bad Oeynhausen (nw). Die sommerliche Hitze hat die Kurstadt voll im Griff. Und so manche Familie nutzt das Wetter für einen Abstecher in den Kurpark – für Abkühlung und Spaß an den Fontänen. Doch die sorgen derzeit für lange Gesichter: Zahlreiche Kinder warteten am Dienstagnachmittag sehnsüchtig auf die Fontänen auf dem Kurhausvorplatz. Immer zur vollen Stunden schießen diese ab mittags in die Höhe. Doch nichts geschah. „Wir haben die Fontänen am Dienstag kurzfristig aufgrund der Wetterlage außer Betrieb genommen", erklärte Staatsbad-Betriebsleiter Dirk Henschel auf Nachfrage der NW. Solange es heiß sei, blieben sie auch abgeschaltet. Drohender Wassermangel & Hygiene

Sommerhitze – und Fontänen, die genau das nicht vertragen? „Wir haben große hygienische Probleme an den Fontänen – aufgrund der vielen Menschen, die sie in den letzten Tagen genutzt haben", gab Henschel zu. Man habe in den letzten Tagen immer mehr Chemikalien einsetzen müssen. Hinzu komme die drohende Wasserknappheit in Bad Oeynhausen. Henschel: „Wir haben große Verdunstungsverluste." Dem eigentlichen Brunnen-Kreislauf müsse immer mehr Wasser zugeführt werden. Die große Fläche von 1.500 Quadratmetern, die hohe Temperatur der Steine auf der Terrasse und die enorme Hitze führten zu massiver Verdunstung. „Da geht uns derzeit viel Wasser verloren." Das alles habe dazu geführt, dass die Fontänen bis auf weiteres außer Betrieb seien. „Der Wasserverbrauch ist nicht zu rechtfertigen", erklärte Dirk Henschel. Bis auf den Schweinebrunnen

Aus dem gleichen Grund haben die Stadtwerke die Lenné-Fontänen unter den Platanen am Badehaus I abgeschaltet. „Wir haben sämtliche Brunnen der Innenstadt – bis auf den Schweinebrunnen – vorsorglich abgestellt", erklärte Rüdiger Ernst, Pressesprecher der Stadtwerke, gegenüber der NW. Auch wenn es sich um geschlossene Wasserkreisläufe handele, müsse immer wieder Wasser nachgefüllt werden. „Es verdunstet bei diesen Temperaturen einfach zu viel."

Derzeit herrsche zwar in der Kurstadt noch keine akute Wasserknappheit, aber man müsse schauen, wie es sich weiter entwickele: „Noch ist genug Wasser vorhanden – so dass wir nicht zur Sparsamkeit aufrufen müssen", betonte Ernst. Aber da die Hitzewelle anhalten solle, müsse man schauen, wie es weitergehe. Solange es heiß bleibt, wird es also weiterhin keine Abkühlung mehr in Innenstadt und Kurpark geben.

Copyright © Mindener Tageblatt 2018
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

Hitze und Hygiene: Bad Oeynhausen stellt Fontänen und Brunnen abNicole SielermannBad Oeynhausen (nw). Die sommerliche Hitze hat die Kurstadt voll im Griff. Und so manche Familie nutzt das Wetter für einen Abstecher in den Kurpark – für Abkühlung und Spaß an den Fontänen. Doch die sorgen derzeit für lange Gesichter: Zahlreiche Kinder warteten am Dienstagnachmittag sehnsüchtig auf die Fontänen auf dem Kurhausvorplatz. Immer zur vollen Stunden schießen diese ab mittags in die Höhe. Doch nichts geschah. „Wir haben die Fontänen am Dienstag kurzfristig aufgrund der Wetterlage außer Betrieb genommen", erklärte Staatsbad-Betriebsleiter Dirk Henschel auf Nachfrage der NW. Solange es heiß sei, blieben sie auch abgeschaltet. Drohender Wassermangel & Hygiene Sommerhitze – und Fontänen, die genau das nicht vertragen? „Wir haben große hygienische Probleme an den Fontänen – aufgrund der vielen Menschen, die sie in den letzten Tagen genutzt haben", gab Henschel zu. Man habe in den letzten Tagen immer mehr Chemikalien einsetzen müssen. Hinzu komme die drohende Wasserknappheit in Bad Oeynhausen. Henschel: „Wir haben große Verdunstungsverluste." Dem eigentlichen Brunnen-Kreislauf müsse immer mehr Wasser zugeführt werden. Die große Fläche von 1.500 Quadratmetern, die hohe Temperatur der Steine auf der Terrasse und die enorme Hitze führten zu massiver Verdunstung. „Da geht uns derzeit viel Wasser verloren." Das alles habe dazu geführt, dass die Fontänen bis auf weiteres außer Betrieb seien. „Der Wasserverbrauch ist nicht zu rechtfertigen", erklärte Dirk Henschel. Bis auf den Schweinebrunnen Aus dem gleichen Grund haben die Stadtwerke die Lenné-Fontänen unter den Platanen am Badehaus I abgeschaltet. „Wir haben sämtliche Brunnen der Innenstadt – bis auf den Schweinebrunnen – vorsorglich abgestellt", erklärte Rüdiger Ernst, Pressesprecher der Stadtwerke, gegenüber der NW. Auch wenn es sich um geschlossene Wasserkreisläufe handele, müsse immer wieder Wasser nachgefüllt werden. „Es verdunstet bei diesen Temperaturen einfach zu viel." Derzeit herrsche zwar in der Kurstadt noch keine akute Wasserknappheit, aber man müsse schauen, wie es sich weiter entwickele: „Noch ist genug Wasser vorhanden – so dass wir nicht zur Sparsamkeit aufrufen müssen", betonte Ernst. Aber da die Hitzewelle anhalten solle, müsse man schauen, wie es weitergehe. Solange es heiß bleibt, wird es also weiterhin keine Abkühlung mehr in Innenstadt und Kurpark geben.