Ausgebrannt: Der BMW und der Audi wurden nach Einschätzung der Ermittler in Brand gesetzt. - © Foto: Polizei Minden-Lübbecke
Ausgebrannt: Der BMW und der Audi wurden nach Einschätzung der Ermittler in Brand gesetzt. (© Foto: Polizei Minden-Lübbecke)

Zwei Autos gehen in Flammen auf - Polizei geht von Brandstiftung aus

veröffentlicht

Espelkamp (mt/GB). Zwei auf einem Grundstück in Espelkamp an der Kreuzung Fabbenstedter Straße/Leverner Straße abgestellte Autos sind in der Nacht zu Mittwoch in Flammen aufgegangen. Die Polizei geht nach ihren Untersuchungen von Brandstiftung aus. Zudem wurden an dem Haus mehrere Fensterscheiben eingeschlagen.

Eine Anwohnerin wurde gegen 0.50 Uhr durch laute Geräusche aus dem Schlaf aufgeschreckt und entdeckte bei einem Blick auf den Hof die beiden brennenden Fahrzeuge. Daraufhin alarmierte sie die Feuerwehr.

Bei den Autos handelt es sich um einen BMW Kombi und einen Audi. Beide Pkw älteren Baujahrs sind nicht zugelassen und stehen nach Angaben der Eigentümerin dort seit geraumer Zeit, ohne bewegt worden zu sein.

Daher schließt die Polizei eine technische Ursache aus.

Die am Haus verübten Beschädigungen dürften, vermutet die Polizei, ebenfalls von dem oder den Tätern verübt worden sein. Bereits zuvor war es zu ähnlichen Übergriffen auf dem Grundstück gekommen. So wurden im März an einem Pkw Reifen zerstochen und Scheiben eingeschlagen.

Die Ermittler halten einen Zusammenhang für denkbar und prüfen nun, ob eventuell Streitigkeiten als Grund für die Taten in Betracht kommen. Bei dem Gebäude handelt es sich um ein Wohn- und Geschäftshaus, in dem ehemals eine Shisha-Bar betrieben wurde.

Die Polizei bittet Zeugen, denen in der Nacht verdächtige Personen oder ein Fahrzeug im Umfeld der Kreuzung aufgefallen sind, sich bei ihr unter Telefon (0571) 8 86 60 zu melden.

Lesen Sie zu diesem Thema auch "Serie von Feuern in Gartenlauben - Polizei ermittelt im mehrere Richtungen"

Copyright © Mindener Tageblatt 2018
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

Zwei Autos gehen in Flammen auf - Polizei geht von Brandstiftung ausEspelkamp (mt/GB). Zwei auf einem Grundstück in Espelkamp an der Kreuzung Fabbenstedter Straße/Leverner Straße abgestellte Autos sind in der Nacht zu Mittwoch in Flammen aufgegangen. Die Polizei geht nach ihren Untersuchungen von Brandstiftung aus. Zudem wurden an dem Haus mehrere Fensterscheiben eingeschlagen. Eine Anwohnerin wurde gegen 0.50 Uhr durch laute Geräusche aus dem Schlaf aufgeschreckt und entdeckte bei einem Blick auf den Hof die beiden brennenden Fahrzeuge. Daraufhin alarmierte sie die Feuerwehr. Bei den Autos handelt es sich um einen BMW Kombi und einen Audi. Beide Pkw älteren Baujahrs sind nicht zugelassen und stehen nach Angaben der Eigentümerin dort seit geraumer Zeit, ohne bewegt worden zu sein. Daher schließt die Polizei eine technische Ursache aus. Die am Haus verübten Beschädigungen dürften, vermutet die Polizei, ebenfalls von dem oder den Tätern verübt worden sein. Bereits zuvor war es zu ähnlichen Übergriffen auf dem Grundstück gekommen. So wurden im März an einem Pkw Reifen zerstochen und Scheiben eingeschlagen. Die Ermittler halten einen Zusammenhang für denkbar und prüfen nun, ob eventuell Streitigkeiten als Grund für die Taten in Betracht kommen. Bei dem Gebäude handelt es sich um ein Wohn- und Geschäftshaus, in dem ehemals eine Shisha-Bar betrieben wurde. Die Polizei bittet Zeugen, denen in der Nacht verdächtige Personen oder ein Fahrzeug im Umfeld der Kreuzung aufgefallen sind, sich bei ihr unter Telefon (0571) 8 86 60 zu melden. Lesen Sie zu diesem Thema auch "Serie von Feuern in Gartenlauben - Polizei ermittelt im mehrere Richtungen"