Mit hohem Personalaufwand ging die Feuerwehr gegen die Flammen vor. - © Foto: Feuerwehr Bückeburg
Mit hohem Personalaufwand ging die Feuerwehr gegen die Flammen vor. (© Foto: Feuerwehr Bückeburg)

Brand einer Laube in der Scheier Straße

veröffentlicht

Bückeburg (mt/sk). Eine Gartenlaube in der Scheier Straße in Bückeburg brannte in der Nacht zu Mittwoch. Als die Einsatzkräfte eintrafen, drohte das Feuer bereits in voller Ausdehnung auf die Nachbargebäude überzugreifen. 17 Bewohner eines Seniorenheims in der Nähe waren ins Freie gegangen und wurden durch den Rettungsdienst versorgt.

Durch den schnellen und großen Personaleinsatz verhinderte die Feuerwehr ein Übergreifen der Flammen auf den Dachstuhl eines angrenzenden Hauses. Im Einsatzverlauf wurde auch eine Gasflasche aus dem Brandobjekt geborgen. Die Einsatzkräfte kontrollierten mit zwei Wärmebildkameras das Dach über eine Steckleiter und öffneten die Dachhaut, um mögliche Glutnester auszuschließen.

Nachdem die Löscharbeiten beendet waren, wurden die Wohnungen auf Atemgifte kontrolliert, bevor die Betroffenen wieder dorthin zurückkehren konnten.

Bei den Löscharbeiten stürzte ein Feuerwehrmann und wurde leicht verletzt. Die Hausbewohner blieben unverletzt. Die Feuerwehr war mit insgesamt 41 Kräften vor Ort.

Der Brand in einem Anbau war nicht der erste in dieser Woche in Bückeburg. Die Polizei ermittelt, weil am Montag ein Carport brannte und die Flammen anschließend auf ein benachbartes Wohnhaus übergriffen. Seitdem ist die Brandstelle beschlagnahmt und bleibt abgesperrt.

Copyright © Mindener Tageblatt 2018
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

Brand einer Laube in der Scheier StraßeBückeburg (mt/sk). Eine Gartenlaube in der Scheier Straße in Bückeburg brannte in der Nacht zu Mittwoch. Als die Einsatzkräfte eintrafen, drohte das Feuer bereits in voller Ausdehnung auf die Nachbargebäude überzugreifen. 17 Bewohner eines Seniorenheims in der Nähe waren ins Freie gegangen und wurden durch den Rettungsdienst versorgt. Durch den schnellen und großen Personaleinsatz verhinderte die Feuerwehr ein Übergreifen der Flammen auf den Dachstuhl eines angrenzenden Hauses. Im Einsatzverlauf wurde auch eine Gasflasche aus dem Brandobjekt geborgen. Die Einsatzkräfte kontrollierten mit zwei Wärmebildkameras das Dach über eine Steckleiter und öffneten die Dachhaut, um mögliche Glutnester auszuschließen. Nachdem die Löscharbeiten beendet waren, wurden die Wohnungen auf Atemgifte kontrolliert, bevor die Betroffenen wieder dorthin zurückkehren konnten. Bei den Löscharbeiten stürzte ein Feuerwehrmann und wurde leicht verletzt. Die Hausbewohner blieben unverletzt. Die Feuerwehr war mit insgesamt 41 Kräften vor Ort. Der Brand in einem Anbau war nicht der erste in dieser Woche in Bückeburg. Die Polizei ermittelt, weil am Montag ein Carport brannte und die Flammen anschließend auf ein benachbartes Wohnhaus übergriffen. Seitdem ist die Brandstelle beschlagnahmt und bleibt abgesperrt.