Auf den Spuren der alten Försterei im heutigen Rathaus

Beate Ney-Janßen

Hans Heiseke, wie er in Erinnerung geblieben ist: mit dem Zeichenstift in der Hand. - © Ney Janzen
Hans Heiseke, wie er in Erinnerung geblieben ist: mit dem Zeichenstift in der Hand. (© Ney Janzen)

Rehburg (ade). Für Osterhold Heiseke ist ein Besuch im Rehburger Rathaus ein Gang in ihre eigene Vergangenheit. Dort, wo nun die Stadtverwaltung ist, wurde sie geboren und wuchs im Kreis von zehn Geschwistern auf. Damals war dieses Gebäude noch die Forstmeisterei und ihr Vater, Hans Heiseke, der Forstmeister.