Warum ein Ersatzrichter im Fall Bosseborn notwendig ist

Jutta Steinmetz

Seit 40 Verhandlungstagen stehen Wilfried W. (m.) und seine Ex-Frau Angelika W. als Angeklagte vor dem Landgericht Paderborn. - © Foto: Marc Köppelmann/nw
Seit 40 Verhandlungstagen stehen Wilfried W. (m.) und seine Ex-Frau Angelika W. als Angeklagte vor dem Landgericht Paderborn. (© Foto: Marc Köppelmann/nw)

Paderborn/Höxter (nw). Dass die Aufarbeitung des sogenannten Bosseborn-Falles alles andere als einen kurzen Prozess erfordern würde, war dem Vorsitzenden des Schwurgerichts Richter Bernd Emminghaus am Landgericht Paderborn schon klar, als die Staatsanwaltschaft im September 2016 Anklage erhob.