Doppelmord von Gütersloh - Angeklagter muss 14 Jahre in Haft

Patrick Menzel

Der Angeklagte Jens S. (M) sitzt im Landgericht in Bielefeld neben seinen Verteidigern Torsten Giesecke (l) und Sascha Haring (r). - © Foto: Friso Gentsch/dpa
Der Angeklagte Jens S. (M) sitzt im Landgericht in Bielefeld neben seinen Verteidigern Torsten Giesecke (l) und Sascha Haring (r). (© Foto: Friso Gentsch/dpa)
Polizeibeamte stehen am 26. Dezember 2013 in Gütersloh vor dem Haus, in dem am 25. Dezember zwei Tote gefunden wurden. - © Foto: dpa/Archiv
Polizeibeamte stehen am 26. Dezember 2013 in Gütersloh vor dem Haus, in dem am 25. Dezember zwei Tote gefunden wurden. (© Foto: dpa/Archiv)

Bielefeld/Gütersloh. Im Prozess um die beiden Tötungsdelikte an Heiligabend 2013 in Gütersloh ist der Angeklagte am Donnerstag zu 14 Jahren Haft wegen zweifachen Totschlags verurteilt worden. Der Staatsanwalt hatte lebenslange Haft wegen heimtückischen Mordes gefordert, die Verteidigung einen Freispruch für den 29-Jährigen aus Verl (Kreis Gütersloh).