Stadt Porta soll Kosten für Kuhlenkampschüler für zwei weitere Jahre übernehmen Porta Westfalica/Minden (lies). Der Ausschuss für Kultur und Bildung des Stadtrates Porta Westfalica wird sich in der kommenden Woche mit Schülerinnen und Schülern beschäftigen, die die Kuhlenkampschule in Minden besuchen. Bisher hatte die Stadt die Kosten für Lernmittel, Schulkostenbeiträge und Schülerbeförderung übernommen. Die Stadt schlägt dem Rat in einer Sitzungsvorlage vor, die Kosten von rund 52.000 Euro für zwei weitere Jahre zu übernehmen. Eigentlich wäre die Stadt Porta längst raus aus der Nummer. Denn der Kreis wollte die Trägerschaft für die Schule und die damit verbundenen Kosten bereits Mitte 2017 übernehmen. Allerdings wurde damals die Standortfrage losgetreten (MT berichtete). Der Verbleib der Förderschule war zunächst unklar. Und damit blieb die Stadt Minden zunächst Trägerin der Schule, in der Schülerinnen und Schüler aus dem Kreisgebiet unterrichtet werden. Weil die Stadt aber nicht für alle Kosten von Schülern aus anderen Bezirken aufkommen will, einigte sich Minden unter anderem mit Porta Westfalica, dass ein Großteil der Kosten übernommen wird, bis der Kreis übernimmt. Das soll nach jetzigen Planungen frühestens Mitte 2022, also fünf Jahre nach dem geplanten Übergang geschehen. Bisher hatte der Portaner Rat jährlich neu beschlossen. Diesmal schlägt die Verwaltung vor, gleich für beide Jahre die Kostenübernahme zu beschließen. Die Stadt rechnet mit rund 40 Schülerinnen und Schülern, die im kommenden Schuljahr von Porta nach Minden zum Unterricht gebracht werden. Bisher hatte sich der Fachausschuss stets für eine Übernahme der Kosten ausgesprochen.

Stadt Porta soll Kosten für Kuhlenkampschüler für zwei weitere Jahre übernehmen

40 Schülerinne und Schüler aus Porta Westfalica werden voraussichtlich ab August die Kuhlenkampschule in Minden besuchen. MT-Foto (Archiv): Alex Lehn © Lehn,Alexander

Porta Westfalica/Minden (lies). Der Ausschuss für Kultur und Bildung des Stadtrates Porta Westfalica wird sich in der kommenden Woche mit Schülerinnen und Schülern beschäftigen, die die Kuhlenkampschule in Minden besuchen. Bisher hatte die Stadt die Kosten für Lernmittel, Schulkostenbeiträge und Schülerbeförderung übernommen. Die Stadt schlägt dem Rat in einer Sitzungsvorlage vor, die Kosten von rund 52.000 Euro für zwei weitere Jahre zu übernehmen.

Eigentlich wäre die Stadt Porta längst raus aus der Nummer. Denn der Kreis wollte die Trägerschaft für die Schule und die damit verbundenen Kosten bereits Mitte 2017 übernehmen. Allerdings wurde damals die Standortfrage losgetreten (MT berichtete). Der Verbleib der Förderschule war zunächst unklar. Und damit blieb die Stadt Minden zunächst Trägerin der Schule, in der Schülerinnen und Schüler aus dem Kreisgebiet unterrichtet werden. Weil die Stadt aber nicht für alle Kosten von Schülern aus anderen Bezirken aufkommen will, einigte sich Minden unter anderem mit Porta Westfalica, dass ein Großteil der Kosten übernommen wird, bis der Kreis übernimmt.

Das soll nach jetzigen Planungen frühestens Mitte 2022, also fünf Jahre nach dem geplanten Übergang geschehen. Bisher hatte der Portaner Rat jährlich neu beschlossen. Diesmal schlägt die Verwaltung vor, gleich für beide Jahre die Kostenübernahme zu beschließen.

Die Stadt rechnet mit rund 40 Schülerinnen und Schülern, die im kommenden Schuljahr von Porta nach Minden zum Unterricht gebracht werden. Bisher hatte sich der Fachausschuss stets für eine Übernahme der Kosten ausgesprochen.

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.