Grundschule Hausberge erhält neue Heizung und Toiletten Porta Westfalica (dh). Über die Toilettensanierung in der Grundschule Hausberge reden Politik und Verwaltung schon lange, in diesem Jahr sollen endlich Taten folgen. Und noch eine Baustelle kommt hinzu: die Erneuerung der Heizungsanlage. Beide Projekte, die voraussichtlich 415.000 Euro (Toiletten) und 230.000 Euro (Heizung) kosten, sollen parallel ausgeführt werden – so steht es jedenfalls in einer Verwaltungsvorlage für den Bauausschuss am 30. April. Hano Engels fordert seit langem, die Toilettensanierung endlich in Angriff zunehmen. Der Hausberger CDU-Ratsherr hatte sich schon vor zwei Jahren über die geplante Verschiebung auf 2019 geärgert. Danach ist ein weiteres Jahr ins Land gegangen. Dabei handelt es sich gar nicht um eine komplette Toilettensanierung, sondern um die Sanitäranlagen im sogenannten Gebäudekörper F. Er gehe fest davon aus, dass die Arbeiten 2020 erledigt werden, so Engels gestern auf MT-Anfrage. Politische Einigkeit besteht im Hinblick auf die Erneuerung der Heizungsanlage. Allerdings müssen dafür noch Beschlüsse gefasst werden, und ob deren Umsetzung 2020 erfolgt, ist angesichts so mancher Verzögerung im Schulbau zumindest fraglich. Allerdings dringt die Verwaltung selbst in ihrer Beschlussvorlage auf eine zügige Entscheidung, „da ansonsten keine Fertigstellung der Anlage vor dem Beginn der neuen Heizperiode sichergestellt werden kann“. Die Heizung der Grundschule ist fast 35 Jahre alt und ihr Betrieb sei in keiner Weise wirtschaftlich oder ökologisch, so die Verwaltung. Einer der beiden Heizkessel ist defekt und irreparabel, da es keine Ersatzteile mehr gibt. Sollte Ähnliches dem noch intakten Kessel widerfahren, droht ein Komplettausfall der Heizung. Ein Ingenieurbüro hat vorgeschlagen, einen neuen Kessel mit der Heizzentrale der Turnhalle zu verbinden, was zusätzliche Versorgungssicherheit bedeuten würde. Der Bauausschuss spricht am Donnerstag über Schulbau, Sanierung der Ehrenmale, Nachtabschaltung der Straßenbeleuchtung und den Bau eines Geh- und Radweges an der Möllberger Straße. Beginn ist um 17 Uhr im Schützen- und Bürgerhaus Eisbergen, wo die coronabedingten Abstände besser eingehalten werden können als im Ratssaal. Es werden Hygienespender und Schutzmasken zur Sitzung angeboten, so die Verwaltung.

Grundschule Hausberge erhält neue Heizung und Toiletten

Sanierungsbedürftig: die Grundschule Hausberge hat mehrere Baustellen. MT-Foto (Archiv): Thomas Lieske © Lieske Thomas

Porta Westfalica (dh). Über die Toilettensanierung in der Grundschule Hausberge reden Politik und Verwaltung schon lange, in diesem Jahr sollen endlich Taten folgen. Und noch eine Baustelle kommt hinzu: die Erneuerung der Heizungsanlage. Beide Projekte, die voraussichtlich 415.000 Euro (Toiletten) und 230.000 Euro (Heizung) kosten, sollen parallel ausgeführt werden – so steht es jedenfalls in einer Verwaltungsvorlage für den Bauausschuss am 30. April.

Hano Engels fordert seit langem, die Toilettensanierung endlich in Angriff zunehmen. Der Hausberger CDU-Ratsherr hatte sich schon vor zwei Jahren über die geplante Verschiebung auf 2019 geärgert. Danach ist ein weiteres Jahr ins Land gegangen. Dabei handelt es sich gar nicht um eine komplette Toilettensanierung, sondern um die Sanitäranlagen im sogenannten Gebäudekörper F. Er gehe fest davon aus, dass die Arbeiten 2020 erledigt werden, so Engels gestern auf MT-Anfrage.

Politische Einigkeit besteht im Hinblick auf die Erneuerung der Heizungsanlage. Allerdings müssen dafür noch Beschlüsse gefasst werden, und ob deren Umsetzung 2020 erfolgt, ist angesichts so mancher Verzögerung im Schulbau zumindest fraglich.

Allerdings dringt die Verwaltung selbst in ihrer Beschlussvorlage auf eine zügige Entscheidung, „da ansonsten keine Fertigstellung der Anlage vor dem Beginn der neuen Heizperiode sichergestellt werden kann“. Die Heizung der Grundschule ist fast 35 Jahre alt und ihr Betrieb sei in keiner Weise wirtschaftlich oder ökologisch, so die Verwaltung. Einer der beiden Heizkessel ist defekt und irreparabel, da es keine Ersatzteile mehr gibt. Sollte Ähnliches dem noch intakten Kessel widerfahren, droht ein Komplettausfall der Heizung. Ein Ingenieurbüro hat vorgeschlagen, einen neuen Kessel mit der Heizzentrale der Turnhalle zu verbinden, was zusätzliche Versorgungssicherheit bedeuten würde.

Der Bauausschuss spricht am Donnerstag über Schulbau, Sanierung der Ehrenmale, Nachtabschaltung der Straßenbeleuchtung und den Bau eines Geh- und Radweges an der Möllberger Straße. Beginn ist um 17 Uhr im Schützen- und Bürgerhaus Eisbergen, wo die coronabedingten Abstände besser eingehalten werden können als im Ratssaal. Es werden Hygienespender und Schutzmasken zur Sitzung angeboten, so die Verwaltung.

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.