Porta Westfalica

Reifen von Anhänger gelöst: A2 bei Porta Westfalica kurzzeitig gesperrt

veröffentlicht

Die Polizei hat die A2 kurzzeitig gesperrt. MT-Symbolfoto: Thomas Lieske
Die Polizei hat die A2 kurzzeitig gesperrt. MT-Symbolfoto: Thomas Lieske

Porta Westfalica (lies). Die Autobahn 2 war gegen kurz vor 16 Uhr zwischen Porta Westfalica und dem Kreuz Bad Oeynhausen kurzzeitig voll gesperrt. Der Grund: Beamte der Autobahnpolizei mussten mehrere Teile von der Fahrbahn sammeln.

Von einem Anhänger hatte sich laut einer Sprecherin der Autobahnpolizei in voller Fahrt ein Reifen gelöst. Dabei seien auch mehrere Plastikteile und Radmuttern über die Fahrbahn verstreut worden. Damit die Polizisten die Teile, die zu Folgeunfällen oder Schäden führen könnten, gefahrlos einsammeln konnten, sei die Autobahn für kurze Zeit gesperrt worden.

Verletzt wurde niemand, der Schaden halte sich in Grenzen. Das Ganze sei glimpflich ausgegangen, sagte die Sprecherin. Kurzzeitig bildete sich laut dem Portal verkehr.nrw ein Stau von einem Kilometer Länge.

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

Porta WestfalicaReifen von Anhänger gelöst: A2 bei Porta Westfalica kurzzeitig gesperrtPorta Westfalica (lies). Die Autobahn 2 war gegen kurz vor 16 Uhr zwischen Porta Westfalica und dem Kreuz Bad Oeynhausen kurzzeitig voll gesperrt. Der Grund: Beamte der Autobahnpolizei mussten mehrere Teile von der Fahrbahn sammeln. Von einem Anhänger hatte sich laut einer Sprecherin der Autobahnpolizei in voller Fahrt ein Reifen gelöst. Dabei seien auch mehrere Plastikteile und Radmuttern über die Fahrbahn verstreut worden. Damit die Polizisten die Teile, die zu Folgeunfällen oder Schäden führen könnten, gefahrlos einsammeln konnten, sei die Autobahn für kurze Zeit gesperrt worden. Verletzt wurde niemand, der Schaden halte sich in Grenzen. Das Ganze sei glimpflich ausgegangen, sagte die Sprecherin. Kurzzeitig bildete sich laut dem Portal verkehr.nrw ein Stau von einem Kilometer Länge.