Was sind Depressionen? - Vortrag und Diskussion Porta Westfalica (mt/dh). Mit dem Thema Depressionen beschäftigt sich ein Vortrag am Montag, 24. Februar. Beginn ist um 19 Uhr im Gemeindehaus Holzhausen, Gänsemarkt 6. Hierzu lädt die Selbsthilfegruppe für Menschen mit Depressionen und Ängsten ein, die sich jeden Dienstag um 19 Uhr im Gemeindehaus trifft. An 24. Februar referieren Stephan Gimbel und Klaus Turski vom Sozialpsychiatrischen Dienst des Kreises zu diesen Fragestellungen: Was sind Depressionen? Was sind die Ursachen? Wie können Depressionen erkannt und behandelt werden? Im Anschluss wird diskutiert. Die Veranstaltung ist kostenfrei. Weitere Informationen gibt die Selbsthilfe-Kontaktstelle der PariSozial Minden-Lübbecke/Herford unter (0571) 82 80 217 und www.selbsthilfe-minden-luebbecke.de . Laut Robert-Koch-Institut leidet fast jeder Zehnte in Deutschland unter Depressionen und Ängsten. Betroffene erleben neben ihrer gedrückten Grundstimmung eine Antriebs- und Interessenlosigkeit. Neben Schlafstörungen können auch Konzentrationsstörungen und Schuld- und Schamgefühle auftreten. Ängste sind ursprünglich eine gesunde Schutzfunktion des Menschen. Wenn sie aber vermehrt auftreten und das Denken und den Alltag bestimmen, kann dies für eine Angststörung sprechen. Depressionen und Ängste können behandelt werden. Selbsthilfe, so die Fachleute, sei oft eine gute Ergänzung zu einer Therapie. Das Angebot in Porta besteht seit April 2019. Bei den regelmäßigen Treffen steht der Erfahrungsaustausch im Vordergrund.

Was sind Depressionen? - Vortrag und Diskussion

Fast jeder Zehnte leitet unter Depressionen und Ängsten. Foto: Pixabay © pixabay

Porta Westfalica (mt/dh). Mit dem Thema Depressionen beschäftigt sich ein Vortrag am Montag, 24. Februar. Beginn ist um 19 Uhr im Gemeindehaus Holzhausen, Gänsemarkt 6. Hierzu lädt die Selbsthilfegruppe für Menschen mit Depressionen und Ängsten ein, die sich jeden Dienstag um 19 Uhr im Gemeindehaus trifft.

An 24. Februar referieren Stephan Gimbel und Klaus Turski vom Sozialpsychiatrischen Dienst des Kreises zu diesen Fragestellungen: Was sind Depressionen? Was sind die Ursachen? Wie können Depressionen erkannt und behandelt werden? Im Anschluss wird diskutiert. Die Veranstaltung ist kostenfrei. Weitere Informationen gibt die Selbsthilfe-Kontaktstelle der PariSozial Minden-Lübbecke/Herford unter (0571) 82 80 217 und www.selbsthilfe-minden-luebbecke.de .

Laut Robert-Koch-Institut leidet fast jeder Zehnte in Deutschland unter Depressionen und Ängsten. Betroffene erleben neben ihrer gedrückten Grundstimmung eine Antriebs- und Interessenlosigkeit. Neben Schlafstörungen können auch Konzentrationsstörungen und Schuld- und Schamgefühle auftreten.

Ängste sind ursprünglich eine gesunde Schutzfunktion des Menschen. Wenn sie aber vermehrt auftreten und das Denken und den Alltag bestimmen, kann dies für eine Angststörung sprechen.

Depressionen und Ängste können behandelt werden. Selbsthilfe, so die Fachleute, sei oft eine gute Ergänzung zu einer Therapie. Das Angebot in Porta besteht seit April 2019. Bei den regelmäßigen Treffen steht der Erfahrungsaustausch im Vordergrund.

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.