600 Liter Diesel ausgelaufen: Streifenwagen kollidiert auf B 482 mit Lkw Patrick Schwemling,Vasco Stemmer Porta Westfalica-Hausberge (ps/vast). Auf der B 482 ist heute morgen ein Streifenwagen mit einem Lkw kollidiert. Wie die Beamten vor Ort mitteilen, wurde durch den Zusammenstoß am Lkw die Seite beschädigt und der Tank aufgerissen. Dadurch liefen knapp 600 Liter Diesel auf die Fahrbahn. Es kommt zu massiven Verkehrsbehinderungen in der Umgebung - auch die Autobahn ist betroffen. Um 7.17 Uhr wollte ein mit zwei Personen besetzter Polizei-Bulli von der Findelstraße kommend - bei eingeschaltetem Blaulicht - auf die B 482 in Richtung Autobahn abbiegen. Zur gleichen Zeit fuhr eine Lkw-Fahrerin auf der B 482 in Richtung Lerbeck. Die Fahrerin konnte nicht mehr rechtzeitig abbremsen, wodurch es auf Höhe der Kreuzung Findelstraße/B 482 zum Zusammenprall mit dem Streifenwagen kam. Verletzt wurden weder die Polizisten noch die Lkw-Fahrerin. Ob die Ampelanlage ein Rot- oder Grünlicht anzeigte, ist unklar. Bei dem Zusammenprall krachte der Streifenwagen in die Seite des Lasters und riss den Tank des 40-Tonners, der laut der Polizei erst kurz zuvor 600 Liter Diesel aufgetankt hatte, auf. Der Kraftstoff lief daher auf die Straße. Aktuell ist eine Spezialfirma damit beschäftigt, die Unfallstelle zu reinigen. Die Polizei leitet den Verkehr derzeit um die Unfallstelle herum. Es  kommt es noch immer zu massiven Verkehrsbehinderungen. Ein Abbiegen von der Weserbrücke auf die B 482 ist derzeit nicht möglich. Aus Richtung Neesen und Lerbeck staut sich der Verkehr bis auf die B65 zurück. Es staut sich außerdem  in Hausberge auf dem Kirchsiek und der Hauptstraße, auf der B 482 geht der Verkehr in beide Richtungen nur langsam voran. Auch die Autobahn 2 ist dadurch betroffen, ebenso wie der Weserauentunnel. Dort ist eine Spur in Fahrtrichtung Porta Westfalica gesperrt. Wer kann sollte den Umweg über Bad Oeynhausen von und zur Autobahn nehmen. Wie die Polizeileitstelle mitteilt, könnte eine Spur - Stand 11.00 Uhr - in 30 bis 45 Minuten wieder freigegeben werden. "Aktuell ist es dort noch sehr glatt aufgrund des ausgelaufenen Diesels", sagt ein Polizeisprecher und verweist darauf, dass man auf die Angaben der eingesetzten Spezialreinigungsfirma angewiesen sei. 

600 Liter Diesel ausgelaufen: Streifenwagen kollidiert auf B 482 mit Lkw

Beim Abbiegen von der Findelstraße auf die B482 in Hausberge ist ein Polizeiauto mit einem Lkw kollidiert. MT- © Foto: Vasco Stemmer

Porta Westfalica-Hausberge (ps/vast). Auf der B 482 ist heute morgen ein Streifenwagen mit einem Lkw kollidiert. Wie die Beamten vor Ort mitteilen, wurde durch den Zusammenstoß am Lkw die Seite beschädigt und der Tank aufgerissen. Dadurch liefen knapp 600 Liter Diesel auf die Fahrbahn. Es kommt zu massiven Verkehrsbehinderungen in der Umgebung - auch die Autobahn ist betroffen.

Um 7.17 Uhr wollte ein mit zwei Personen besetzter Polizei-Bulli von der Findelstraße kommend - bei eingeschaltetem Blaulicht - auf die B 482 in Richtung Autobahn abbiegen. Zur gleichen Zeit fuhr eine Lkw-Fahrerin auf der B 482 in Richtung Lerbeck. Die Fahrerin konnte nicht mehr rechtzeitig abbremsen, wodurch es auf Höhe der Kreuzung Findelstraße/B 482 zum Zusammenprall mit dem Streifenwagen kam. Verletzt wurden weder die Polizisten noch die Lkw-Fahrerin. Ob die Ampelanlage ein Rot- oder Grünlicht anzeigte, ist unklar.

Fotostrecke 25 Bilder

Bei dem Zusammenprall krachte der Streifenwagen in die Seite des Lasters und riss den Tank des 40-Tonners, der laut der Polizei erst kurz zuvor 600 Liter Diesel aufgetankt hatte, auf. Der Kraftstoff lief daher auf die Straße. Aktuell ist eine Spezialfirma damit beschäftigt, die Unfallstelle zu reinigen. Die Polizei leitet den Verkehr derzeit um die Unfallstelle herum.

Es  kommt es noch immer zu massiven Verkehrsbehinderungen. Ein Abbiegen von der Weserbrücke auf die B 482 ist derzeit nicht möglich. Aus Richtung Neesen und Lerbeck staut sich der Verkehr bis auf die B65 zurück. Es staut sich außerdem  in Hausberge auf dem Kirchsiek und der Hauptstraße, auf der B 482 geht der Verkehr in beide Richtungen nur langsam voran. Auch die Autobahn 2 ist dadurch betroffen, ebenso wie der Weserauentunnel. Dort ist eine Spur in Fahrtrichtung Porta Westfalica gesperrt. Wer kann sollte den Umweg über Bad Oeynhausen von und zur Autobahn nehmen.

Wie die Polizeileitstelle mitteilt, könnte eine Spur - Stand 11.00 Uhr - in 30 bis 45 Minuten wieder freigegeben werden. "Aktuell ist es dort noch sehr glatt aufgrund des ausgelaufenen Diesels", sagt ein Polizeisprecher und verweist darauf, dass man auf die Angaben der eingesetzten Spezialreinigungsfirma angewiesen sei. 

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.