Porta Westfalica

Wechsel in der Schlau-Geschäftsführung: Dr. Ralf Bartsch geht

veröffentlicht

Porta Westfalica (mt/dh). Nach 17-jähriger Tätigkeit als Sprecher der Geschäftsführung bei Brüder Schlau verlässt Dr. Ralf Bartsch (60) das Portaner Unternehmen. Zukünftig wird Christoph Wackerbauer als Vertriebsgeschäftsführer zusammen mit Dr. Marcus Opitz als kaufmännischer Geschäftsführer das Unternehmen leiten. „Die Unternehmensgruppe Brüder Schlau ist ein Familienunternehmen mit viel Potenzial. Ich freue mich zukünftig ein Teil der Mannschaft zu sein“, wird Wackerbauer in einer Mitteilung des Unternehmens zitiert.

Bartsch habe den Beirat der Unternehmensgruppe gebeten, ein für ihn seit langem bestehendes Ruhestandsangebot mit Wirkung zum Geschäftsjahresende 2019 annehmen zu dürfen, schreibt das Unternehmen. Der Beirat, dem der Unternehmer Eberhard Beeth weiterhin als Vorsitzender angehört, habe dieser Bitte zugestimmt. „Wir haben dem Wunsch von Herrn Dr. Bartsch entsprochen, der in der Zeit seiner Tätigkeit viel zum Wachstum der Unternehmensgruppe beigetragen hat. Ihm gilt unser aller Dank“, so der Beiratsvorsitzende und die Gesellschafterfamilie. Aufgrund seines Ausscheidens wird Ralf Bartsch auch sein Mandat als Präsident des BHB (Handelsverband Heimwerken, Bauen und Garten) auf der nächsten Mitgliederversammlung im Dezember niederlegen.

Die Unternehmensgruppe Brüder Schlau hat sich nach eigenen Angaben im Geschäftsjahr 2019 gut entwickelt. Nach Ablauf des dritten Quartals liege der konsolidierte Umsatz der Gruppe mit 575 Millionen Euro um 9,1 Millionen über dem Vorjahresniveau. Das mit dem Vorjahr vergleichbare Ergebnis vor Zinsen und Sondereffekten liegt bei 9,3 Millionen Euro. Diese erfreuliche Entwicklung zeige sich sowohl im Großhandel Schlau als auch im Einzelhandel Hammer. „Mit der bestehenden Finanzlage ist die Unternehmensgruppe auch für die Zukunft gut aufgestellt“, so die Geschäftsführung.

Copyright © Mindener Tageblatt 2019
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

Porta WestfalicaWechsel in der Schlau-Geschäftsführung: Dr. Ralf Bartsch gehtPorta Westfalica (mt/dh). Nach 17-jähriger Tätigkeit als Sprecher der Geschäftsführung bei Brüder Schlau verlässt Dr. Ralf Bartsch (60) das Portaner Unternehmen. Zukünftig wird Christoph Wackerbauer als Vertriebsgeschäftsführer zusammen mit Dr. Marcus Opitz als kaufmännischer Geschäftsführer das Unternehmen leiten. „Die Unternehmensgruppe Brüder Schlau ist ein Familienunternehmen mit viel Potenzial. Ich freue mich zukünftig ein Teil der Mannschaft zu sein“, wird Wackerbauer in einer Mitteilung des Unternehmens zitiert. Bartsch habe den Beirat der Unternehmensgruppe gebeten, ein für ihn seit langem bestehendes Ruhestandsangebot mit Wirkung zum Geschäftsjahresende 2019 annehmen zu dürfen, schreibt das Unternehmen. Der Beirat, dem der Unternehmer Eberhard Beeth weiterhin als Vorsitzender angehört, habe dieser Bitte zugestimmt. „Wir haben dem Wunsch von Herrn Dr. Bartsch entsprochen, der in der Zeit seiner Tätigkeit viel zum Wachstum der Unternehmensgruppe beigetragen hat. Ihm gilt unser aller Dank“, so der Beiratsvorsitzende und die Gesellschafterfamilie. Aufgrund seines Ausscheidens wird Ralf Bartsch auch sein Mandat als Präsident des BHB (Handelsverband Heimwerken, Bauen und Garten) auf der nächsten Mitgliederversammlung im Dezember niederlegen. Die Unternehmensgruppe Brüder Schlau hat sich nach eigenen Angaben im Geschäftsjahr 2019 gut entwickelt. Nach Ablauf des dritten Quartals liege der konsolidierte Umsatz der Gruppe mit 575 Millionen Euro um 9,1 Millionen über dem Vorjahresniveau. Das mit dem Vorjahr vergleichbare Ergebnis vor Zinsen und Sondereffekten liegt bei 9,3 Millionen Euro. Diese erfreuliche Entwicklung zeige sich sowohl im Großhandel Schlau als auch im Einzelhandel Hammer. „Mit der bestehenden Finanzlage ist die Unternehmensgruppe auch für die Zukunft gut aufgestellt“, so die Geschäftsführung.