Kommentar zum Thema Kaiserhof: Emotional

Dirk Haunhorst

Der Kaiserhof soll komplett aufgebaut werden. Das versicherten die Verantwortlichen kurz nach dem Großbrand vor acht Jahren. Mit am Tisch saß damals Architekt Jörg Albersmeier, der vom Insolvenzverwalter den Auftrag für die Arbeiten erhalten hatte. Inzwischen ist er sogar Eigentümer der Immobilie und zieht sich den Zorn vieler Leute zu, die ihm die Hauptverantwortung für den desolaten Zustand des Areals geben.

Die Emotionen sind verständlich, sie verstellen aber den Blick auf das Machbare. Zwar mag Albersmeiers Supermarkt-Idee nicht die beste sein. Wer jedoch Altes nur bewahren möchte, wird vermutlich am Ende den Kaiserhof verlieren. Gute Konzepte sind das Resultat aus Kompromissen. Ist der Erhalt der Laubenhalle wirklich so wichtig? Wer jetzt Ja ruft, muss sich womöglich fragen lassen, warum er sich nicht für den Erhalt des Vereins zugunsten dieses Baudenkmals eingesetzt hat. Der wurde vor zwei Jahren aufgelöst – auch weil das öffentliche Interesse fehlte.

Copyright © Mindener Tageblatt 2019
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

2 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

Kommentar zum Thema Kaiserhof: EmotionalDirk HaunhorstDer Kaiserhof soll komplett aufgebaut werden. Das versicherten die Verantwortlichen kurz nach dem Großbrand vor acht Jahren. Mit am Tisch saß damals Architekt Jörg Albersmeier, der vom Insolvenzverwalter den Auftrag für die Arbeiten erhalten hatte. Inzwischen ist er sogar Eigentümer der Immobilie und zieht sich den Zorn vieler Leute zu, die ihm die Hauptverantwortung für den desolaten Zustand des Areals geben. Die Emotionen sind verständlich, sie verstellen aber den Blick auf das Machbare. Zwar mag Albersmeiers Supermarkt-Idee nicht die beste sein. Wer jedoch Altes nur bewahren möchte, wird vermutlich am Ende den Kaiserhof verlieren. Gute Konzepte sind das Resultat aus Kompromissen. Ist der Erhalt der Laubenhalle wirklich so wichtig? Wer jetzt Ja ruft, muss sich womöglich fragen lassen, warum er sich nicht für den Erhalt des Vereins zugunsten dieses Baudenkmals eingesetzt hat. Der wurde vor zwei Jahren aufgelöst – auch weil das öffentliche Interesse fehlte.