Porta Westfalica

Lkw verliert Stahlrohre auf der A2 - Nebenstrecken über Stunden dicht

Thomas Lieske

- © MT-Foto: Gisela Schwarze
(© MT-Foto: Gisela Schwarze)

Porta Westfalica (mt). Ein Lkw-Unfall zwischen dem Kreuz Bad Oeynhausen und Porta Westfalica hat am Dienstagnachmittag für eine Vollsperrung auf der Autobahn 2 gesorgt. Über Stunden waren alle Nebenstrecken komplett überfüllt, teilweise stauten sich die Autos auch an den Bergüberquerungen in Hille. Bei dem Unfall verlor einer der beteiligten Lkw Stahlrohre, die sich über die gesamte Fahrbahn verteilten. Zwei Insassen eines nachfolgenden Pkw erlitten laut Polizei einen Schock.

Der Unfall begann nach ersten Angaben der Polizeileitstelle mit einem Ausweichmanöver. Ein Lastwagenfahrer habe einem vorausfahrenden Brummi ausweichen wollen und sei dabei ins Schleudern geraten. Dabei habe sich ein Teil der Ladung gelöst und über alle drei Fahrspuren verteilt. Ein nachfolgender Pkw konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr auf. Bis auf den Schock blieben beide Insassen unverletzt.

Für die Bergung der Ladung sperrte die Polizei die Autobahn in dem Bereich über mehrere Stunden. Auf der A2 staute es sich laut Verkehrszentrale bis nach Herford-Ost zurück. Vorsorglich sperrte die Polizei beide Anschlussstellen der A30 auf die A2 im Kreuz Bad Oeynhausen. Dadurch staute sich auch dort der Verkehr zurück.

- © Foto: Gisela Schwarze
(© Foto: Gisela Schwarze)

Gegen 18.30 Uhr waren der Standstreifen und die rechte Fahrspur wieder befahrbar. Die Einsatzkräfte packten mit bloßer Hand an, um wenigstens einen Teil der zu der Zeit stark befahrenen Autobahn so schnell wie möglich wieder frei zu bekommen. Den Rest der Ladung musste ein Bergungsunternehmen von der Autobahn schaffen. Gegen 21:50 Uhr war die gesamte Autobahn wieder freigegeben. Auch der Verkehr am Kreuz Bad Oeynhausen floss zu diesem Zeitpunkt wieder. Nach ersten Schätzungen beläuft sich der komplette Sachschaden auf zirka 90.000 Euro.

Copyright © Mindener Tageblatt 2019
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

Porta WestfalicaLkw verliert Stahlrohre auf der A2 - Nebenstrecken über Stunden dichtThomas LieskePorta Westfalica (mt). Ein Lkw-Unfall zwischen dem Kreuz Bad Oeynhausen und Porta Westfalica hat am Dienstagnachmittag für eine Vollsperrung auf der Autobahn 2 gesorgt. Über Stunden waren alle Nebenstrecken komplett überfüllt, teilweise stauten sich die Autos auch an den Bergüberquerungen in Hille. Bei dem Unfall verlor einer der beteiligten Lkw Stahlrohre, die sich über die gesamte Fahrbahn verteilten. Zwei Insassen eines nachfolgenden Pkw erlitten laut Polizei einen Schock. Der Unfall begann nach ersten Angaben der Polizeileitstelle mit einem Ausweichmanöver. Ein Lastwagenfahrer habe einem vorausfahrenden Brummi ausweichen wollen und sei dabei ins Schleudern geraten. Dabei habe sich ein Teil der Ladung gelöst und über alle drei Fahrspuren verteilt. Ein nachfolgender Pkw konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr auf. Bis auf den Schock blieben beide Insassen unverletzt. Für die Bergung der Ladung sperrte die Polizei die Autobahn in dem Bereich über mehrere Stunden. Auf der A2 staute es sich laut Verkehrszentrale bis nach Herford-Ost zurück. Vorsorglich sperrte die Polizei beide Anschlussstellen der A30 auf die A2 im Kreuz Bad Oeynhausen. Dadurch staute sich auch dort der Verkehr zurück. Gegen 18.30 Uhr waren der Standstreifen und die rechte Fahrspur wieder befahrbar. Die Einsatzkräfte packten mit bloßer Hand an, um wenigstens einen Teil der zu der Zeit stark befahrenen Autobahn so schnell wie möglich wieder frei zu bekommen. Den Rest der Ladung musste ein Bergungsunternehmen von der Autobahn schaffen. Gegen 21:50 Uhr war die gesamte Autobahn wieder freigegeben. Auch der Verkehr am Kreuz Bad Oeynhausen floss zu diesem Zeitpunkt wieder. Nach ersten Schätzungen beläuft sich der komplette Sachschaden auf zirka 90.000 Euro.