Porta Westfalica

Rettungseinsatz sorgt für Vollsperrung auf der A2

veröffentlicht

Durch die Vollsperrung kam es zu einem Rückstau. Symbolfoto: Thomas Lieske
Durch die Vollsperrung kam es zu einem Rückstau. Symbolfoto: Thomas Lieske

Porta Westfalica (lies). Ein Notarzteinsatz hat am Mittwochnachmittag für eine kurzzeitige Vollsperrung der Autobahn 2 zwischen den Anschlussstellen Porta Westfalica und Veltheim in Fahrtrichtung Hannover gesorgt. Wie Polizeisprecherin Sonja Rehmert auf MT-Anfrage berichtet, habe sich der Fahrer eines Autos in der Leitstelle der Polizei gemeldet und über gesundheitliche Probleme geklagt. Sein Fahrzeug konnte er offensichtlich nicht mehr auf den Rastplatz lenken, er blieb auf der Autobahn stehen.

Nach dem Anruf schickte die Leitstelle Polizei und Rettungskräfte zum Einsatzort. Damit die Retter den Mann richtig versorgen konnten, habe die Polizei sich für eine Sperrung der Autobahn entschieden, erklärt Rehmert. Dadurch kam es zu einem Rückstau. Die Sperrung ist mittlerweile aber schon wieder aufgehoben.

Copyright © Mindener Tageblatt 2019
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

Porta WestfalicaRettungseinsatz sorgt für Vollsperrung auf der A2Porta Westfalica (lies). Ein Notarzteinsatz hat am Mittwochnachmittag für eine kurzzeitige Vollsperrung der Autobahn 2 zwischen den Anschlussstellen Porta Westfalica und Veltheim in Fahrtrichtung Hannover gesorgt. Wie Polizeisprecherin Sonja Rehmert auf MT-Anfrage berichtet, habe sich der Fahrer eines Autos in der Leitstelle der Polizei gemeldet und über gesundheitliche Probleme geklagt. Sein Fahrzeug konnte er offensichtlich nicht mehr auf den Rastplatz lenken, er blieb auf der Autobahn stehen. Nach dem Anruf schickte die Leitstelle Polizei und Rettungskräfte zum Einsatzort. Damit die Retter den Mann richtig versorgen konnten, habe die Polizei sich für eine Sperrung der Autobahn entschieden, erklärt Rehmert. Dadurch kam es zu einem Rückstau. Die Sperrung ist mittlerweile aber schon wieder aufgehoben.