Porta Westfalica

Drei Verletzte: Lkw drückt Auto gegen Wand des Weserauentunnels

veröffentlicht

Beim Fahrstreifenwechsel kollidierte der Lastwagen mit dem Dacia. - © Polizei Minden
Beim Fahrstreifenwechsel kollidierte der Lastwagen mit dem Dacia. (© Polizei Minden)

Porta Westfalica (mt/ps). Im Weserauentunnel kam es am frühen Mittwochabend zu einem Unfall: Ein Lastwagen war dabei mit einem Auto kollidiert. Wie die Polizei mitteilt, haben sich die drei Insassen des Autos verletzt. Während der Unfallaufnahme war der Weserauentunnel für rund eine dreiviertel Stunde gesperrt.

Ersten Erkenntnissen zu Folge fuhr ein 47-jähriger Lkw-Fahrer gegen 19.30 Uhr mit seinem Sattelzug auf der B 61 in Richtung Minden. Kurz nach Einfahrt in den Weserauentunnel - am Ende der baulichen Trennung - wechselte der Trucker vom linken auf den rechten Fahrstreifen. Auf diesem fuhr aber zeitgleich eine Autofahrerin (58) mit ihrem Dacia, die der 47-Jährige scheinbar übersah und so kam es zur Kollision. Hierbei wurde das Auto auch gegen die Tunnelwand geschleudert. Durch die Wucht des Aufpralls verletzten sich die Fahrerin sowie beiden weiteren Insassen (9 und 25) des Wagens. Sie wurden zur ambulanten Behandlung in das Johannes Wesling Klinikum Minden gebracht. Der Dacia war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Während der Rettungs- und Bergungsarbeiten wurde der Tunnel in Fahrtrichtung Minden komplett gesperrt. Gegen 20.15 Uhr wurde er dann wieder für den Verkehr freigegeben.

Copyright © Mindener Tageblatt 2019
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

2 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

Porta WestfalicaDrei Verletzte: Lkw drückt Auto gegen Wand des WeserauentunnelsPorta Westfalica (mt/ps). Im Weserauentunnel kam es am frühen Mittwochabend zu einem Unfall: Ein Lastwagen war dabei mit einem Auto kollidiert. Wie die Polizei mitteilt, haben sich die drei Insassen des Autos verletzt. Während der Unfallaufnahme war der Weserauentunnel für rund eine dreiviertel Stunde gesperrt. Ersten Erkenntnissen zu Folge fuhr ein 47-jähriger Lkw-Fahrer gegen 19.30 Uhr mit seinem Sattelzug auf der B 61 in Richtung Minden. Kurz nach Einfahrt in den Weserauentunnel - am Ende der baulichen Trennung - wechselte der Trucker vom linken auf den rechten Fahrstreifen. Auf diesem fuhr aber zeitgleich eine Autofahrerin (58) mit ihrem Dacia, die der 47-Jährige scheinbar übersah und so kam es zur Kollision. Hierbei wurde das Auto auch gegen die Tunnelwand geschleudert. Durch die Wucht des Aufpralls verletzten sich die Fahrerin sowie beiden weiteren Insassen (9 und 25) des Wagens. Sie wurden zur ambulanten Behandlung in das Johannes Wesling Klinikum Minden gebracht. Der Dacia war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Während der Rettungs- und Bergungsarbeiten wurde der Tunnel in Fahrtrichtung Minden komplett gesperrt. Gegen 20.15 Uhr wurde er dann wieder für den Verkehr freigegeben.