Porta Westfalica

B 482 in Porta Westfalica nach schwerem Unfall wieder freigegeben

veröffentlicht

Nach dem schweren Unfall auf der B 482 am Montagnachmittag, konnte die komplette Sperrung der Straße am frühen Dienstagmorgen wieder freigegeben werden. - © Foto: Feuerwehr Porta/Michael Horst
Nach dem schweren Unfall auf der B 482 am Montagnachmittag, konnte die komplette Sperrung der Straße am frühen Dienstagmorgen wieder freigegeben werden. (© Foto: Feuerwehr Porta/Michael Horst)

Porta Westfalica (mt/mei). Nach dem schweren Unfall auf der B 482 am Montagnachmittag, konnte die komplette Sperrung der Straße am frühen Dienstagmorgen wieder aufgehoben werden. Damit haben die Bergungs- und Aufräumarbeiten rund zehn Stunden gedauert. Rund um Porta Westfalica kam es bis in die Abendstunden zu Rückstaus und Wartezeiten.

Gegen 16 Uhr war auf der B 482 in Fahrtrichtung Vennebeck/Autobahn ein Lkw auf ein Stauende aufgefahren. Der Fahrer wurde bei dem Unfall in seinem Fahrzeug eingeklemmt und lebensgefährlich verletzt. Drei weitere Lkw wurden durch die Wucht des Aufpralls ineinander geschoben, darunter ein Gefahrgut-Transporter

Copyright © Mindener Tageblatt 2019
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

Porta WestfalicaB 482 in Porta Westfalica nach schwerem Unfall wieder freigegebenPorta Westfalica (mt/mei). Nach dem schweren Unfall auf der B 482 am Montagnachmittag, konnte die komplette Sperrung der Straße am frühen Dienstagmorgen wieder aufgehoben werden. Damit haben die Bergungs- und Aufräumarbeiten rund zehn Stunden gedauert. Rund um Porta Westfalica kam es bis in die Abendstunden zu Rückstaus und Wartezeiten. Gegen 16 Uhr war auf der B 482 in Fahrtrichtung Vennebeck/Autobahn ein Lkw auf ein Stauende aufgefahren. Der Fahrer wurde bei dem Unfall in seinem Fahrzeug eingeklemmt und lebensgefährlich verletzt. Drei weitere Lkw wurden durch die Wucht des Aufpralls ineinander geschoben, darunter ein Gefahrgut-Transporter