Porta Westfalica

Ärger über Spedition hält an

veröffentlicht

Falsche Route: Anstatt den Rehwinkel zu nutzen, sind immer wieder Lkw-Fahrer auf dem Eschweg unterwegs - trotz der dortigen Barrieren und zum Leidwesen der Anwohner. Karte: MT
Falsche Route: Anstatt den Rehwinkel zu nutzen, sind immer wieder Lkw-Fahrer auf dem Eschweg unterwegs - trotz der dortigen Barrieren und zum Leidwesen der Anwohner. Karte: MT

Porta Westfalica (mt/dh). In der Reihe „SPD vor Ort“ diskutierten die Sozialdemokraten kürzlich über Probleme im Gewerbegebiet Holtrup. In der Costedter Blockhütte machten die Bürger ihrem Ärger über die Erweiterung der Spedition Frigosped Luft, berichtet der SPD-Ortsverein Porta Süd. Anwohner litten unter illegalem Lkw-Verkehr und „wild abgestellten Lastwagen“. Die Lkw-Stellflächen reichten ohnehin nahe an die Wohnbebauung heran, Kühlaggregate und das Rangieren erzeugten erheblichen Lärm, auch Feinstaub- und Lichtbelastung seien angesprochen worden, so die SPD. Die versprochenen Kontrolle des Ordnungsamtes scheinen nach Beobachtungen der Anwohner nicht stattzufinden. Die Anwohner bezweifelten zudem, dass der Schallschutz ausreicht.

Für die Schulwegsicherung in Holtrup sei eine Querungshilfe für die stark befahrene Holtruper Straße in Höhe des Eschwegs gefordert worden, so die SPD. Die Kinder der Siedlung Eschweg/Nordweg/Wulfshagen sollen einen sicheren Schulweg erhalten, so die einhellige Meinung.

Einen weiteres Thema war der Verkauf einer Wegeparzelle parallel zu den Teichen in Costedt. Einige Bürger hätten dies kritisiert, schreibt die SPD.

Copyright © Mindener Tageblatt 2019
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

Porta WestfalicaÄrger über Spedition hält anPorta Westfalica (mt/dh). In der Reihe „SPD vor Ort“ diskutierten die Sozialdemokraten kürzlich über Probleme im Gewerbegebiet Holtrup. In der Costedter Blockhütte machten die Bürger ihrem Ärger über die Erweiterung der Spedition Frigosped Luft, berichtet der SPD-Ortsverein Porta Süd. Anwohner litten unter illegalem Lkw-Verkehr und „wild abgestellten Lastwagen“. Die Lkw-Stellflächen reichten ohnehin nahe an die Wohnbebauung heran, Kühlaggregate und das Rangieren erzeugten erheblichen Lärm, auch Feinstaub- und Lichtbelastung seien angesprochen worden, so die SPD. Die versprochenen Kontrolle des Ordnungsamtes scheinen nach Beobachtungen der Anwohner nicht stattzufinden. Die Anwohner bezweifelten zudem, dass der Schallschutz ausreicht. Für die Schulwegsicherung in Holtrup sei eine Querungshilfe für die stark befahrene Holtruper Straße in Höhe des Eschwegs gefordert worden, so die SPD. Die Kinder der Siedlung Eschweg/Nordweg/Wulfshagen sollen einen sicheren Schulweg erhalten, so die einhellige Meinung. Einen weiteres Thema war der Verkauf einer Wegeparzelle parallel zu den Teichen in Costedt. Einige Bürger hätten dies kritisiert, schreibt die SPD.