Barkhausen

SPD-Fraktionschef treffsicher beim Pokalschießen

veröffentlicht

Dirk Wiedermann (links) und Jörg Friedland (rechts) aus dem Vorstand des Schützenvereins gratulierten den Siegerteams und lobten die guten Schießleistungen.? - © Foto: pr
Dirk Wiedermann (links) und Jörg Friedland (rechts) aus dem Vorstand des Schützenvereins gratulierten den Siegerteams und lobten die guten Schießleistungen.? (© Foto: pr)

Porta Westfalica-Barkhausen (mt/dh). Dem Ruf zum 15. Barkhauser Dorfpokalschießen folgten annähernd 100 Bürgerinnen und Bürger. In der Mannschaftswertung hatte die Siedlergemeinschaft II (Team 3) mit Helmut Bültemeier, Bernd Bültemeier und Stephan Scholl (169 Ring) die Nase vorn, dicht gefolgt von der Freiwilligen Feuerwehr mit Finn Koch, Jan Wlodarczyk und Cedric Bergbrede (ebenfalls 169). Knapp geschlagen ein weiteres Team der Feuerwehr mit Tim Belling, Benjamin Meier und Mathias Kaspar (167 Ring).

Bei den Frauen setzte sich Doris Heuke mit guten 53 Ring durch, dahinter rangieren Lisa Grasmann (53 Ring) und Bianca Krumme (52). Für Schützinnen und Schützen, die in der Regel nur einmal im Jahr ein Gewehr in die Hand nehmen, seinen das beachtliche Ergebnisse, lobt der ausrichtende Schützenverein.

Bei den Männern bewies SPD-Fraktionschef Dirk Rahnenführer seine Treffsicherheit. Er errang in der Einzelwertung den ersten Platz mit 59 Ring (von 60 möglichen) dicht gefolgt von Cedric Bergbrede und Stephan Scholl, beide jeweils 58 Ring.

Die „Profis“ vom Schützenverein hatten ebenfalls viel Spaß bei einem internen Kräftemessen mit dem Kleinkalibergewehr. Hier hatte die erste Mannschaft der 1. Kompanie mit Arnd Bergbrede, Cedric Bergbrede, Jörg Haubold mit 171 Ring die Nase vorn und erreichte Platz 1 vor Team 3 der 1. Kompanie mit den Schützen Dirk Wiedermann, Finn Koch, Jan Wlodarczyk . Auf die gleiche Zahl kam die 4. Kompanie (Team 2) mit Martin Kedeinis, Andreas Schulte, Ralf Kuhnert.

Die Jüngsten standen in ihren Schießleistungen den Erwachsenen kaum nach. Acht Jugendliche waren mit Feuereifer dabei und durften unter Leitung des Jugendwartes nach dem Dorfpokalschießen an einer kleinen Trainingseinheit mit einer Lichtpunktpistole teilnehmen. Neben den Urkunden für die erreichten Plätze bekamen alle Teilnehmer Wertgutscheine überreicht.

Die Kleinsten, bis elf Jahre, schossen stehend aufgelegt mit dem Lichtpunktgewehr. Bei einem möglichen Höchstergebnis von 50 Ring bei fünf Wertungsschüssen erreichte Lena Marie Siekmeyer mit 30 Ring den ersten Platz, gefolgt von Levke Borchert mit 28 Ring.

Die Älteren in der Altersklasse zwölf bis 17 Jahre schossen mit dem Luftgewehr stehend aufgelegt Auch hier waren maximal 50 Ringe bei fünf Wertungsschüssen möglich. 1. Florentine Borchert (46 Ring) 2.Marlene Dreger (45 Ring), 3. Carla Borchert und Greta Müller (44 Ring).

Der Nachwuchs absolvierte auch einen kleinen Mannschaftswettbewerb mit zwei Teams des Landwirtschaftlichen Ortsvereins: Hier schossen Florentine und Henriette Borchert sowie Marlene Dreger insgesamt 133 Ring und gewannen vor Carla Borchert, Greta Müller und Devin-Sidney Pappel (130 Ring).

Der Schützenverein Barkhausen freut sich bereits auf die 16. Auflage des Dorfpokalschießens im kommenden Jahr. Aber zunächst einmal feiern die Barkhauser und ihre Gäste in der kommenden Wochen Schützenfest und zwar vom 29. Mai bis zum 3. Juni.

Copyright © Mindener Tageblatt 2019
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

BarkhausenSPD-Fraktionschef treffsicher beim PokalschießenPorta Westfalica-Barkhausen (mt/dh). Dem Ruf zum 15. Barkhauser Dorfpokalschießen folgten annähernd 100 Bürgerinnen und Bürger. In der Mannschaftswertung hatte die Siedlergemeinschaft II (Team 3) mit Helmut Bültemeier, Bernd Bültemeier und Stephan Scholl (169 Ring) die Nase vorn, dicht gefolgt von der Freiwilligen Feuerwehr mit Finn Koch, Jan Wlodarczyk und Cedric Bergbrede (ebenfalls 169). Knapp geschlagen ein weiteres Team der Feuerwehr mit Tim Belling, Benjamin Meier und Mathias Kaspar (167 Ring). Bei den Frauen setzte sich Doris Heuke mit guten 53 Ring durch, dahinter rangieren Lisa Grasmann (53 Ring) und Bianca Krumme (52). Für Schützinnen und Schützen, die in der Regel nur einmal im Jahr ein Gewehr in die Hand nehmen, seinen das beachtliche Ergebnisse, lobt der ausrichtende Schützenverein. Bei den Männern bewies SPD-Fraktionschef Dirk Rahnenführer seine Treffsicherheit. Er errang in der Einzelwertung den ersten Platz mit 59 Ring (von 60 möglichen) dicht gefolgt von Cedric Bergbrede und Stephan Scholl, beide jeweils 58 Ring. Die „Profis“ vom Schützenverein hatten ebenfalls viel Spaß bei einem internen Kräftemessen mit dem Kleinkalibergewehr. Hier hatte die erste Mannschaft der 1. Kompanie mit Arnd Bergbrede, Cedric Bergbrede, Jörg Haubold mit 171 Ring die Nase vorn und erreichte Platz 1 vor Team 3 der 1. Kompanie mit den Schützen Dirk Wiedermann, Finn Koch, Jan Wlodarczyk . Auf die gleiche Zahl kam die 4. Kompanie (Team 2) mit Martin Kedeinis, Andreas Schulte, Ralf Kuhnert. Die Jüngsten standen in ihren Schießleistungen den Erwachsenen kaum nach. Acht Jugendliche waren mit Feuereifer dabei und durften unter Leitung des Jugendwartes nach dem Dorfpokalschießen an einer kleinen Trainingseinheit mit einer Lichtpunktpistole teilnehmen. Neben den Urkunden für die erreichten Plätze bekamen alle Teilnehmer Wertgutscheine überreicht. Die Kleinsten, bis elf Jahre, schossen stehend aufgelegt mit dem Lichtpunktgewehr. Bei einem möglichen Höchstergebnis von 50 Ring bei fünf Wertungsschüssen erreichte Lena Marie Siekmeyer mit 30 Ring den ersten Platz, gefolgt von Levke Borchert mit 28 Ring. Die Älteren in der Altersklasse zwölf bis 17 Jahre schossen mit dem Luftgewehr stehend aufgelegt Auch hier waren maximal 50 Ringe bei fünf Wertungsschüssen möglich. 1. Florentine Borchert (46 Ring) 2.Marlene Dreger (45 Ring), 3. Carla Borchert und Greta Müller (44 Ring). Der Nachwuchs absolvierte auch einen kleinen Mannschaftswettbewerb mit zwei Teams des Landwirtschaftlichen Ortsvereins: Hier schossen Florentine und Henriette Borchert sowie Marlene Dreger insgesamt 133 Ring und gewannen vor Carla Borchert, Greta Müller und Devin-Sidney Pappel (130 Ring). Der Schützenverein Barkhausen freut sich bereits auf die 16. Auflage des Dorfpokalschießens im kommenden Jahr. Aber zunächst einmal feiern die Barkhauser und ihre Gäste in der kommenden Wochen Schützenfest und zwar vom 29. Mai bis zum 3. Juni.