Keine Party am Samstag: Wittekindsburg geschlossen Porta Westfalica (dh). Die für diesen Samstag geplante Tanzparty ist abgesagt, Wittekindsburg und Kiosk bleiben vorerst geschlossen. Grund ist die Auseinandersetzung um fehlende Brandschutzunterlagen mit der Stadt. Witthüs-Präsident Martin Möller wollte sich gestern gegenüber dem MT nicht äußern. „Wir warten das Gespräch mit dem Bürgermeister ab.“ Das Treffen wurde für nächsten Freitag verabredet. Der Verein Witthüs erklärt auf seiner Facebookseite seine Sicht der Dinge: Demnach sei ein Brandschutzkonzept 2017 eingereicht, aber von der Stadt bemängelt worden. Das Thema sei dann wegen des Streits um den Burgweg zwischenzeitlich zurückgestellt worden. Anfang 2018 sei der Antrag neu eingereicht worden, die Stadt aber, so Witthüs, sei offenbar davon ausgegangen, dass der Antrag weiter ruhe. Erneut sei dann von der Verwaltung auf die Mängelliste hingewiesen worden. „Und weil wir wieder einmal nicht wissen, was wir machen sollen, machen wir bis auf Weiteres zu, weil im Augenblick eine angedrohte Nutzungsuntersagung im Raume steht“, so Witthüs. Bürgermeister Bernd Hedtmann wollte gestern nichts zu baurechtlichen Fragen sagen. Er sei aber überrascht, dass Witthüs nun alle Veranstaltungen absage. „Das wäre nicht nötig gewesen.“ Die Bauverwaltung verlangt vom Verein wichtige Unterlagen zum Brandschutz. In einem dem MT vorliegenden Schreiben der städtischen Bauordnung von Anfang April dieses Jahres werden von Witthüs zum Beispiel Aufstellflächen für die Feuerwehr verlangt. Auch müsse die Befahrbarkeit des Rettungsweges bei jeder Wetterlage sichergestellt werden. Des weiteren sei der Nachweis über ausreichend Stellplätze zu führen, aktuell müssten es 45 sein. Zudem ist laut Bauverwaltung für Großveranstaltungen wie am Vatertag eine Nutzungsänderung zu beantragen, weil solche Events nicht der ursprünglichen Nutzung der Burg (etwa für Familienfeiern) entsprächen. Wie berichtet, hat die Burg gute Aussichten, Landesgelder für den Ausbau der oberen Geschosse zu erhalten. Eine Nutzungserweiterung ist nach Aussage der Bauordnungsabteilung möglich – unter Berücksichtigung eines vollständig eingereichten Brandschutzkonzeptes und der baurechtlichen Prüfung.

Keine Party am Samstag: Wittekindsburg geschlossen

Die Wittekindsburg bleibt geschlossen, bis die Auseinandersetzung um fehlende Brandschutzunterlagen geklärt sind. © Michael Grundmeier

Porta Westfalica (dh). Die für diesen Samstag geplante Tanzparty ist abgesagt, Wittekindsburg und Kiosk bleiben vorerst geschlossen. Grund ist die Auseinandersetzung um fehlende Brandschutzunterlagen mit der Stadt. Witthüs-Präsident Martin Möller wollte sich gestern gegenüber dem MT nicht äußern. „Wir warten das Gespräch mit dem Bürgermeister ab.“ Das Treffen wurde für nächsten Freitag verabredet.

Der Verein Witthüs erklärt auf seiner Facebookseite seine Sicht der Dinge: Demnach sei ein Brandschutzkonzept 2017 eingereicht, aber von der Stadt bemängelt worden. Das Thema sei dann wegen des Streits um den Burgweg zwischenzeitlich zurückgestellt worden. Anfang 2018 sei der Antrag neu eingereicht worden, die Stadt aber, so Witthüs, sei offenbar davon ausgegangen, dass der Antrag weiter ruhe. Erneut sei dann von der Verwaltung auf die Mängelliste hingewiesen worden. „Und weil wir wieder einmal nicht wissen, was wir machen sollen, machen wir bis auf Weiteres zu, weil im Augenblick eine angedrohte Nutzungsuntersagung im Raume steht“, so Witthüs.

Bürgermeister Bernd Hedtmann wollte gestern nichts zu baurechtlichen Fragen sagen. Er sei aber überrascht, dass Witthüs nun alle Veranstaltungen absage. „Das wäre nicht nötig gewesen.“

Die Bauverwaltung verlangt vom Verein wichtige Unterlagen zum Brandschutz. In einem dem MT vorliegenden Schreiben der städtischen Bauordnung von Anfang April dieses Jahres werden von Witthüs zum Beispiel Aufstellflächen für die Feuerwehr verlangt. Auch müsse die Befahrbarkeit des Rettungsweges bei jeder Wetterlage sichergestellt werden. Des weiteren sei der Nachweis über ausreichend Stellplätze zu führen, aktuell müssten es 45 sein.

Zudem ist laut Bauverwaltung für Großveranstaltungen wie am Vatertag eine Nutzungsänderung zu beantragen, weil solche Events nicht der ursprünglichen Nutzung der Burg (etwa für Familienfeiern) entsprächen.

Wie berichtet, hat die Burg gute Aussichten, Landesgelder für den Ausbau der oberen Geschosse zu erhalten. Eine Nutzungserweiterung ist nach Aussage der Bauordnungsabteilung möglich – unter Berücksichtigung eines vollständig eingereichten Brandschutzkonzeptes und der baurechtlichen Prüfung.

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.