Porta Westfalica/Rahden

Portaner Tänzerinnen auf Platz vier

veröffentlicht

Die Choreographie der Portaner Tänzerinnen überzeugte die Punktrichter. Foto: pr - © pr
Die Choreographie der Portaner Tänzerinnen überzeugte die Punktrichter. Foto: pr (© pr)

Porta Westfalica/Rahden (mt/dh). Die 22 Mädchen der Dance Factory des TuS 09 Möllbergen konnten am Wochenende mit ihrem ersten Wettkampf überzeugen: Beim Dance Contest in Rahden erzielten sie einen beeindruckenden vierten Platz, berichtet der TuS 09.

In der Klasse „Einsteiger Teens“ traten am Samstag neun Mannschaften an, darunter bekannte Formationen aus Hamburg, Osnabrück, Wolfsburg, Wilhelmshaven und Rinteln. Die Tänzerinnen des TuS 09 Möllbergen, die aus Porta Westfalica und aus Vlotho-Uffeln kommen, konnten mit ihrer dynamischen Choreographie, sauberen Moves und einigen akrobatischen Einlagen nicht nur die mehr als 500 Zuschauer, sondern auch die Preisrichter überzeugen. „Letztendlich hat es sich gelohnt, dass wir zuletzt die Trainingseinheiten verdoppelt haben,“ sagt Kursleiterin Anna Peussner, „unsere saubere Synchronität und auch die Entscheidung, ein durchgehendes Musikstück zu tanzen, waren die entscheidenden Erfolgsfaktoren.“

Peussner ist stolz auf ihre elf- bis siebzehnjährigen Mädchen: „Es war schön zu sehen, wie dieser Wettkampf unsere Truppe weiter zusammengeschweißt hat und wie stolz die Mädchen auf sich selbst sind.“ Doch der Erfolg steht für die 20-jährige Trainerin nicht im Vordergrund: „Unser Ziel war es, bei unserem ersten Wettkampf nicht den letzten Platz zu belegen. Wichtig ist es, dass die Mädchen gelernt haben, gemeinsam auf ein Ziel hin zu arbeiten und im Team zu überzeugen; alle Energiereserven zu mobilisieren, zusammen den Wettbewerbsdruck zu überwinden und in der Gruppe zu gewinnen. Viele Mädchen haben das Zeug dazu, es tänzerisch weit zu bringen.“

Wer bei der Dance Factory mitmachen möchte, schaut samstags um 14 Uhr ins Vereinszentrum, Schierholzstraße 8. Die Dance Factory richtet sich an alle Mädchen und Jungen, die ein wenig Rhythmus im Körper haben und die Tanzen glücklich macht. „Da ist es gar nicht schlimm, wenn es in Sachen Koordination noch ein wenig hapert“, sagt Anna Peussner. „Die Leidenschaft fürs Tanzen entfacht sich von selber in der Gruppe.“

Copyright © Mindener Tageblatt 2019
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

Porta Westfalica/RahdenPortaner Tänzerinnen auf Platz vierPorta Westfalica/Rahden (mt/dh). Die 22 Mädchen der Dance Factory des TuS 09 Möllbergen konnten am Wochenende mit ihrem ersten Wettkampf überzeugen: Beim Dance Contest in Rahden erzielten sie einen beeindruckenden vierten Platz, berichtet der TuS 09. In der Klasse „Einsteiger Teens“ traten am Samstag neun Mannschaften an, darunter bekannte Formationen aus Hamburg, Osnabrück, Wolfsburg, Wilhelmshaven und Rinteln. Die Tänzerinnen des TuS 09 Möllbergen, die aus Porta Westfalica und aus Vlotho-Uffeln kommen, konnten mit ihrer dynamischen Choreographie, sauberen Moves und einigen akrobatischen Einlagen nicht nur die mehr als 500 Zuschauer, sondern auch die Preisrichter überzeugen. „Letztendlich hat es sich gelohnt, dass wir zuletzt die Trainingseinheiten verdoppelt haben,“ sagt Kursleiterin Anna Peussner, „unsere saubere Synchronität und auch die Entscheidung, ein durchgehendes Musikstück zu tanzen, waren die entscheidenden Erfolgsfaktoren.“ Peussner ist stolz auf ihre elf- bis siebzehnjährigen Mädchen: „Es war schön zu sehen, wie dieser Wettkampf unsere Truppe weiter zusammengeschweißt hat und wie stolz die Mädchen auf sich selbst sind.“ Doch der Erfolg steht für die 20-jährige Trainerin nicht im Vordergrund: „Unser Ziel war es, bei unserem ersten Wettkampf nicht den letzten Platz zu belegen. Wichtig ist es, dass die Mädchen gelernt haben, gemeinsam auf ein Ziel hin zu arbeiten und im Team zu überzeugen; alle Energiereserven zu mobilisieren, zusammen den Wettbewerbsdruck zu überwinden und in der Gruppe zu gewinnen. Viele Mädchen haben das Zeug dazu, es tänzerisch weit zu bringen.“ Wer bei der Dance Factory mitmachen möchte, schaut samstags um 14 Uhr ins Vereinszentrum, Schierholzstraße 8. Die Dance Factory richtet sich an alle Mädchen und Jungen, die ein wenig Rhythmus im Körper haben und die Tanzen glücklich macht. „Da ist es gar nicht schlimm, wenn es in Sachen Koordination noch ein wenig hapert“, sagt Anna Peussner. „Die Leidenschaft fürs Tanzen entfacht sich von selber in der Gruppe.“