Nach tödlichem Unfall: Staatsanwalt beantragt Gutachten

veröffentlicht

Die Bergung des Tanklasters und die Reparatur der Leitplanken dauerte noch bis tief in die Nacht. - © Foto: Feuerwehr Porta/Michael Horst
Die Bergung des Tanklasters und die Reparatur der Leitplanken dauerte noch bis tief in die Nacht. (© Foto: Feuerwehr Porta/Michael Horst)

Porta Westfalica (nik). Die Aufräumarbeiten nach dem tödlichen Unfall auf der B482 in Porta Westfalica haben sich am Montag noch bis tief in die Nacht hingezogen. Wie die Polizei mitteilt, wurden die Sperrung der Bundesstraße und der Autobahnauffahrt Vennebeck erst gegen 1 Uhr am Dienstagmorgen aufgehoben. Die Einsatzkräfte brauchten so lange, um den umgekippten Sattelzug samt geladener Fettsäure zu bergen und die Leitplanken an die Seite zu räumen. Die Seitenstreifen werden durch Warnbaken gesichert, bis neue Leitplanken installiert sind. Die Staatsanwaltschaft hat ein Unfallgutachten angefordert, um die Hintergründe des Unfalls zu klären.