Update: Bewohntes Fachwerkhaus in Flammen - Seniorin weiter vermisst

Carsten Korfesmeyer

Porta Westfalica-Kleinenbremen (mt). Ein altes Fachwerkhaus in der Rintelner Straße ist in der Nacht von Montag auf Dienstag komplett ausgebrannt. Vermisst wird eine Frau mittleren Alters, die in dem Haus gewohnt haben soll. Ob sich die Frau zum Zeitpunkt des Brandes im Haus aufhielt, ist weiter unklar, teilt die Polizei mit.

Die Löscharbeiten werden voraussichtlich noch bis Mittag andauern. MT- - © Foto: Carsten Korfesmeyer
Die Löscharbeiten werden voraussichtlich noch bis Mittag andauern. MT- (© Foto: Carsten Korfesmeyer)

Eine Suche nach der Vermissten in den Trümmern ist derzeit nicht möglich, da das Gebäude akut einsturzgefährdet ist. Laut der Polizei drohen zwei Giebel einzustürzen. Zudem liegt im Innenbereich Brandschutt in einer Höhe von fast zwei Metern.

"Die Decken sind eingestürzt", sagt Einsatzleiter Detlef Bake gegen 6 Uhr. gegenüber dem MT. Als die Feuerwehr kurz nach dem Eingang des Alarms an dem Haus eintraf, habe das Haus bereits komplett in Flammen gestanden. Über ganz Kleinebremen lag eine Rauchwolke. Das Feuer war nach Worten einiger Rettungskräfte schon "aus weiter Ferne zu sehen". Ein Autofahrer hatte das Feuer gegen 2.30 Uhr bemerkt

Ersten Erkenntnissen der Brandermittler zufolge dürfte das Feuer im Wohnbereich entstanden sein. Von hier aus fraßen sich die Flammen durch zwei Decken und setzten das Gebäude in Vollbrand. Die Beamten haben mittlerweile die Staatsanwaltschaft informiert. Wann ein Betreten der Brandruine möglich sein wird, steht nach Auskunft der Polizei noch nicht fest. Möglicherweise müssen zuerst die beiden Giebel vorsichtig abgetragen werden, um dann mit der Suche im Inneren zu beginnen. Angehörige der vermissten Frau wurden noch in der Nacht von zwei Notfallseelsorgern betreut.

Neben der Feuerwehr und der Polizei sind auch Vertreter des Ordnungs- und des Bauamtes der Stadt Porta Westfalica in den Einsatz eingebunden. Aufgrund der Löscharbeiten wurde die Rintelner Straße zwischen der "Alten Straße" und der Straße "Emme" bis auf weiteres gesperrt. Die Polizei war um kurz vor halb drei in der Nacht von der Feuerwehr über den Brand informiert worden.

Angaben zur Schadenshöhe kann die Polizei noch nicht machen.

Video auf Vimeo
Affiliate Link
/d0a1b4c039
Die Decken des alten Fachwerkhauses sind eingestürzt. MT- - © Foto: Carsten Korfesmeyer Das Feuer ist nach Angaben der Rettungskräfte gegen 2.30 Uhr ausgebrochen. MT- - © Foto: Carsten Korfesmeyer Eine Bewohnerin des Hauses wird vermisst. MT- - © Foto: Carsten Korfesmeyer Die Feuerwehr bei den Löscharbeiten. - © Carsten Korfesmeyer 55 Rettungskräfte sind vor Ort. MT- - © Foto: Carsten Korfesmeyer Die Brandursache ist noch völlig unklar. - © Carsten Korfesmeyer

Copyright © Mindener Tageblatt 2019
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

Update: Bewohntes Fachwerkhaus in Flammen - Seniorin weiter vermisstCarsten KorfesmeyerPorta Westfalica-Kleinenbremen (mt). Ein altes Fachwerkhaus in der Rintelner Straße ist in der Nacht von Montag auf Dienstag komplett ausgebrannt. Vermisst wird eine Frau mittleren Alters, die in dem Haus gewohnt haben soll. Ob sich die Frau zum Zeitpunkt des Brandes im Haus aufhielt, ist weiter unklar, teilt die Polizei mit. Eine Suche nach der Vermissten in den Trümmern ist derzeit nicht möglich, da das Gebäude akut einsturzgefährdet ist. Laut der Polizei drohen zwei Giebel einzustürzen. Zudem liegt im Innenbereich Brandschutt in einer Höhe von fast zwei Metern. "Die Decken sind eingestürzt", sagt Einsatzleiter Detlef Bake gegen 6 Uhr. gegenüber dem MT. Als die Feuerwehr kurz nach dem Eingang des Alarms an dem Haus eintraf, habe das Haus bereits komplett in Flammen gestanden. Über ganz Kleinebremen lag eine Rauchwolke. Das Feuer war nach Worten einiger Rettungskräfte schon "aus weiter Ferne zu sehen". Ein Autofahrer hatte das Feuer gegen 2.30 Uhr bemerkt Ersten Erkenntnissen der Brandermittler zufolge dürfte das Feuer im Wohnbereich entstanden sein. Von hier aus fraßen sich die Flammen durch zwei Decken und setzten das Gebäude in Vollbrand. Die Beamten haben mittlerweile die Staatsanwaltschaft informiert. Wann ein Betreten der Brandruine möglich sein wird, steht nach Auskunft der Polizei noch nicht fest. Möglicherweise müssen zuerst die beiden Giebel vorsichtig abgetragen werden, um dann mit der Suche im Inneren zu beginnen. Angehörige der vermissten Frau wurden noch in der Nacht von zwei Notfallseelsorgern betreut. Neben der Feuerwehr und der Polizei sind auch Vertreter des Ordnungs- und des Bauamtes der Stadt Porta Westfalica in den Einsatz eingebunden. Aufgrund der Löscharbeiten wurde die Rintelner Straße zwischen der "Alten Straße" und der Straße "Emme" bis auf weiteres gesperrt. Die Polizei war um kurz vor halb drei in der Nacht von der Feuerwehr über den Brand informiert worden. Angaben zur Schadenshöhe kann die Polizei noch nicht machen.