Anwalts Albtraum: Portaner zündet Auto an und muss dafür ins Gefängnis

veröffentlicht

Aus Rache soll ein Portaner das Auto seines früheren Anwalts angezündet haben. Weil er nicht vor Gericht erschien, bleibt es bei zwei Jahren und neun Monaten Haft. Foto: Uli Deck/dpa - © Uli Deck
Aus Rache soll ein Portaner das Auto seines früheren Anwalts angezündet haben. Weil er nicht vor Gericht erschien, bleibt es bei zwei Jahren und neun Monaten Haft. Foto: Uli Deck/dpa (© Uli Deck)

Porta Westfalica/Bückeburg (Ly). Staatsanwalt, Verteidigerin, Gutachter, drei Richter - alle sind da. Wer nicht erscheint, ist der Angeklagte. Dabei geht es um seine Freiheit. Als sich nach einer Viertelstunde noch immer nichts getan hat, verwirft die 4. Kleine Strafkammer am Bückeburger Landgericht die Berufung des 53-Jährigen. Nun bleibt es bei zwei Jahren und neun Monaten Haft, die das Schöffengericht in Stadthagen gegen den Mann aus Porta Westfalica im Februar verhängt hatte (wir berichteten).