Zusammenstoß beim Überholen - B 65 für drei Stunden gesperrt Bückeburg/Porta Westfalica (mt/jhr). Nach einem Verkehrsunfall auf der B 65 unweit der Abfahrt Porta Westfalica musste die Bundesstraße in Fahrtrichtung Bückeburg am Sonntagabend für rund drei Stunden gesperrt werden. Wie die Polizei berichtet, waren zwei Autos vermutlich beim Überholen zusammengestoßen. Einer der beiden beteiligten Autofahrer hatte offenbar Drogen genommen. Unklar ist bislang, wie sich der Unfall genau ereignet hatte. Nach Angaben der Polizei machen die beiden beteiligten Autofahrer dazu unterschiedliche Angaben. Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei waren die beiden Autofahrer, ein 33-jähriger Nienstädter mit einem VW und ein 30-jähriger Toyota-Fahrer aus Minden gegen 21.50 Uhr in Richtung Bückeburg unterwegs. Beim Überholen kam es dann zu einem Zusammenstoß. Die Fahrzeuge kamen ins Schleudern, wodurch der Seitenraum der Bundesstraße aufgewühlt wurde. Ineinander verkeilt kamen die Autos dann stark beschädigt an der Leitplanke zum Stehen. Da es bei dem 33-jährigen Nienstädter Anzeichen auf Drogenkonsum festgestellt wurden, wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Die Polizei hat Ermittlungen wegen des Tatverdachts der Straßenverkehrsgefährdung eingeleitet. Für die Unfallaufnahme wurde die B 65 dann in Fahrtrichtung Bückeburg für die Dauer von über drei Stunden gesperrt. Der Verkehr wurde über die Abfahrt Porta Westfalica abgeleitet. Da sich der Verkehrsunfall unmittelbar hinter der Landesgrenze ereignete, leiteten Polizeibeamte aus Minden zwar die Sofortmaßnahmen ein die Verkehrsunfallaufnahme wurde dann durch die Polizei Bückeburg abgewickelt.

Zusammenstoß beim Überholen - B 65 für drei Stunden gesperrt

Die B 65n wurde für merh als drei Stunden gesperrt. © Symbolfoto: MT-Archiv (Rogge)

Bückeburg/Porta Westfalica (mt/jhr). Nach einem Verkehrsunfall auf der B 65 unweit der Abfahrt Porta Westfalica musste die Bundesstraße in Fahrtrichtung Bückeburg am Sonntagabend für rund drei Stunden gesperrt werden. Wie die Polizei berichtet, waren zwei Autos vermutlich beim Überholen zusammengestoßen. Einer der beiden beteiligten Autofahrer hatte offenbar Drogen genommen.

Unklar ist bislang, wie sich der Unfall genau ereignet hatte. Nach Angaben der Polizei machen die beiden beteiligten Autofahrer dazu unterschiedliche Angaben. Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei waren die beiden Autofahrer, ein 33-jähriger Nienstädter mit einem VW und ein 30-jähriger Toyota-Fahrer aus Minden gegen 21.50 Uhr in Richtung Bückeburg unterwegs. Beim Überholen kam es dann zu einem Zusammenstoß. Die Fahrzeuge kamen ins Schleudern, wodurch der Seitenraum der Bundesstraße aufgewühlt wurde. Ineinander verkeilt kamen die Autos dann stark beschädigt an der Leitplanke zum Stehen.

Da es bei dem 33-jährigen Nienstädter Anzeichen auf Drogenkonsum festgestellt wurden, wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Die Polizei hat Ermittlungen wegen des Tatverdachts der Straßenverkehrsgefährdung eingeleitet.


Für die Unfallaufnahme wurde die B 65 dann in Fahrtrichtung Bückeburg für die Dauer von über drei Stunden gesperrt. Der Verkehr wurde über die Abfahrt Porta Westfalica abgeleitet. Da sich der Verkehrsunfall unmittelbar hinter der Landesgrenze ereignete, leiteten Polizeibeamte aus Minden zwar die Sofortmaßnahmen ein die Verkehrsunfallaufnahme wurde dann durch die Polizei Bückeburg abgewickelt.

Copyright © Mindener Tageblatt 2022
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Mehr zum Thema