Wieder illegal entsorgt: Unbekannte laden Müll vor Hochhaus in Lerbeck ab Porta Westfalica-Lerbeck (lies). Ante Matic ist kurz vor dem Verzweifeln. Schon wieder haben Unbekannte ihren Müll vor dem Hochhaus in der Lerbecker Georg-Rost-Straße abgeladen, das er mit seinem Bruder zusammen vor rund eineinhalb Jahren gekauft hat. Zwar landeten die mehreren Kubikmeter Sperr- und anderer Müll in einer Abfallmulde. Doch die war eigentlich für etwas anderes vorgesehen. Auf dem Grundstück laufen Grünschnitt- und Laubarbeiten. Der Unrat sollte in der Mulde landen, damit er ordnungsgemäß zur Deponie gefahren werden kann. An einem Morgen vor wenigen Tagen dann die böse Überraschung: Der Behälter wurde – vermutlich über Nacht – illegaler Weise bereits mit etwas anderem gefüllt. Die Rechnung für die Entsorgung, erklärt Matic, flatterte nun den Brüdern ins Haus. „Das bezahlen wir selbstverständlich, auch, wenn es ärgerliche Zusatzkosten sind.“ Denn als Eigentümer des Privatgeländes müssen sie sich um die Entsorgung kümmern. Auch wenn sie den Müll nicht selbst verursacht haben. Das haben Ante und Tomislav Matic in der Vergangenheit schon öfter zu spüren bekommen. Immer wieder haben Unbekannte ganze Anhängerladungen mit Sperrmüll wie kaputten Kleiderschränken, Sitzgarnituren oder sogar Glassplittern auf dem Parkplatz des Hochhauses Nummer vier abgekippt. Von den Tätern fehlt bislang jede Spur. Deshalb ließ Matic im vergangenen Jahr mehrere Überwachungskameras am Gebäude anbringen, die den Parkplatz im Visier haben. Doch ausgerechnet die Grüngut-Mulde hatten die Kameras nicht im Blick. Das soll sich ändern. Die Kameras sollen neu ausgerichtet werden, damit die Umweltsünder in Zukunft zur Rechenschaft gezogen werden können. Für Ante und Tomislav Matic sind diese Vorfälle doppelt ärgerlich. Denn als sie das Hochhaus mit diversen Sozialwohnungen, die die Stadt angemietet hat, übernommen haben, sind sie mit einem Versprechen nach Porta gekommen: Sie wollten viel Geld in die Wohnanlage investieren, um sie lebenswerter zu machen und von dem schlechten Image wegzukommen, das die Anlage durch jahrelange Vernachlässigung erhalten hat. Mehr als 100.000 Euro haben die Brüder bereits in den Wohnkomplex gesteckt: Ein neuer Aufzug, neue Wasserleitungen und demnächst auch eine neue Briefkasten- und Klingelanlage sorgen für mehr Lebensqualität. Mit Aktionen wie der illegalen Müllablagerung würden diese Bemühungen torpediert, findet Matic.

Wieder illegal entsorgt: Unbekannte laden Müll vor Hochhaus in Lerbeck ab

Porta Westfalica-Lerbeck (lies). Ante Matic ist kurz vor dem Verzweifeln. Schon wieder haben Unbekannte ihren Müll vor dem Hochhaus in der Lerbecker Georg-Rost-Straße abgeladen, das er mit seinem Bruder zusammen vor rund eineinhalb Jahren gekauft hat. Zwar landeten die mehreren Kubikmeter Sperr- und anderer Müll in einer Abfallmulde. Doch die war eigentlich für etwas anderes vorgesehen.

Abfälle landeten in der Mulde vor dem Hochhaus. Foto: privat - © privat
Abfälle landeten in der Mulde vor dem Hochhaus. Foto: privat - © privat

Auf dem Grundstück laufen Grünschnitt- und Laubarbeiten. Der Unrat sollte in der Mulde landen, damit er ordnungsgemäß zur Deponie gefahren werden kann. An einem Morgen vor wenigen Tagen dann die böse Überraschung: Der Behälter wurde – vermutlich über Nacht – illegaler Weise bereits mit etwas anderem gefüllt. Die Rechnung für die Entsorgung, erklärt Matic, flatterte nun den Brüdern ins Haus. „Das bezahlen wir selbstverständlich, auch, wenn es ärgerliche Zusatzkosten sind.“ Denn als Eigentümer des Privatgeländes müssen sie sich um die Entsorgung kümmern. Auch wenn sie den Müll nicht selbst verursacht haben.

Das haben Ante und Tomislav Matic in der Vergangenheit schon öfter zu spüren bekommen. Immer wieder haben Unbekannte ganze Anhängerladungen mit Sperrmüll wie kaputten Kleiderschränken, Sitzgarnituren oder sogar Glassplittern auf dem Parkplatz des Hochhauses Nummer vier abgekippt. Von den Tätern fehlt bislang jede Spur.

Deshalb ließ Matic im vergangenen Jahr mehrere Überwachungskameras am Gebäude anbringen, die den Parkplatz im Visier haben. Doch ausgerechnet die Grüngut-Mulde hatten die Kameras nicht im Blick. Das soll sich ändern. Die Kameras sollen neu ausgerichtet werden, damit die Umweltsünder in Zukunft zur Rechenschaft gezogen werden können.

Für Ante und Tomislav Matic sind diese Vorfälle doppelt ärgerlich. Denn als sie das Hochhaus mit diversen Sozialwohnungen, die die Stadt angemietet hat, übernommen haben, sind sie mit einem Versprechen nach Porta gekommen: Sie wollten viel Geld in die Wohnanlage investieren, um sie lebenswerter zu machen und von dem schlechten Image wegzukommen, das die Anlage durch jahrelange Vernachlässigung erhalten hat. Mehr als 100.000 Euro haben die Brüder bereits in den Wohnkomplex gesteckt: Ein neuer Aufzug, neue Wasserleitungen und demnächst auch eine neue Briefkasten- und Klingelanlage sorgen für mehr Lebensqualität. Mit Aktionen wie der illegalen Müllablagerung würden diese Bemühungen torpediert, findet Matic.

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Porta Westfalica