Wegen freilaufender Hunde: Radfahrer soll Frauen niedergeschlagen haben Porta Westfalica-Hausberge (mt/dh/jhr). Wegen freilaufender Hunde hat ein Radfahrer am Dienstag in Hausberge offenbar völlig die Nerven verloren. Wie die Polizei berichtet, soll der 51-jährige Mann nicht nur die Tiere, sondern auch deren Besitzerinnen angegriffen und verletzt haben. Ein Frauenquartett war mit insgesamt fünf Hunden am Dienstagmorgen gegen 8.25 Uhr auf dem geteerten Fußweg in der Verlängerung der Straße Faulensiek unterwegs. Zwei der Hunde, ein Dackel sowie ein Terriermischling, waren nicht angeleint. In einer Kurve kam ihnen der Radfahrer entgegen. Ersten Ermittlungen zufolge sollen die beiden freilaufenden Tiere den Radler angegangen haben, sodass dieser absteigen musste, berichtet die Polizei. Dies nahm der Mann nach Aussagen der Frauen zum Anlass, um auf die Vierbeiner einzutreten. Als deren Besitzerin (58) versuchte, diese zu schützen, eskalierte die Situation. In der Folge richtete sich die Aggression des Radfahrers offenbar gegen die Hundehalterinnen. „So soll der Mann die 58-Jährige mit einem Faustschlag niedergestreckt haben, bevor er rabiat auf die am Boden liegende Frau eintrat. Als ihre Begleiterinnen helfend eingreifen wollten, stürzte eine 57-Jährige ebenfalls zu Boden und wurde von dem Mann attackiert. Dabei erlitt sie erhebliche Verletzungen, wie sich später bei einer Untersuchung im Klinikum herausstellte“, heißt es weiter im Polizeibericht. Ein vorbeikommender weiterer Radfahrer (41) wurde aufgrund der Hilferufe auf die Situation aufmerksam, schritt ein und beendete die Übergriffe, bevor er den Polizeinotruf wählte. Nach dem Eintreffen der Beamten beruhigte sich die Situation. Die Hunde blieben nach ersten Erkenntnissen unversehrt. Gegen den 51-Jährigen leitete die Polizei ein Verfahren wegen des Vorwurfs der gefährlichen Körperverletzung ein.

Wegen freilaufender Hunde: Radfahrer soll Frauen niedergeschlagen haben

Porta Westfalica-Hausberge (mt/dh/jhr). Wegen freilaufender Hunde hat ein Radfahrer am Dienstag in Hausberge offenbar völlig die Nerven verloren. Wie die Polizei berichtet, soll der 51-jährige Mann nicht nur die Tiere, sondern auch deren Besitzerinnen angegriffen und verletzt haben.

Ein Frauenquartett war mit insgesamt fünf Hunden am Dienstagmorgen gegen 8.25 Uhr auf dem geteerten Fußweg in der Verlängerung der Straße Faulensiek unterwegs. Zwei der Hunde, ein Dackel sowie ein Terriermischling, waren nicht angeleint. In einer Kurve kam ihnen der Radfahrer entgegen. Ersten Ermittlungen zufolge sollen die beiden freilaufenden Tiere den Radler angegangen haben, sodass dieser absteigen musste, berichtet die Polizei. Dies nahm der Mann nach Aussagen der Frauen zum Anlass, um auf die Vierbeiner einzutreten. Als deren Besitzerin (58) versuchte, diese zu schützen, eskalierte die Situation. In der Folge richtete sich die Aggression des Radfahrers offenbar gegen die Hundehalterinnen. „So soll der Mann die 58-Jährige mit einem Faustschlag niedergestreckt haben, bevor er rabiat auf die am Boden liegende Frau eintrat. Als ihre Begleiterinnen helfend eingreifen wollten, stürzte eine 57-Jährige ebenfalls zu Boden und wurde von dem Mann attackiert. Dabei erlitt sie erhebliche Verletzungen, wie sich später bei einer Untersuchung im Klinikum herausstellte“, heißt es weiter im Polizeibericht.

Ein vorbeikommender weiterer Radfahrer (41) wurde aufgrund der Hilferufe auf die Situation aufmerksam, schritt ein und beendete die Übergriffe, bevor er den Polizeinotruf wählte. Nach dem Eintreffen der Beamten beruhigte sich die Situation. Die Hunde blieben nach ersten Erkenntnissen unversehrt. Gegen den 51-Jährigen leitete die Polizei ein Verfahren wegen des Vorwurfs der gefährlichen Körperverletzung ein.

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Porta Westfalica