Wahlhelfer für die Bundestagswahl am 26. September gesucht Porta Westfalica (mt/dh). Die Stadtverwaltung Porta Westfalica sucht für die Bundestagswahl am 26. September Wahlhelferinnen und Wahlhelfer. Bürgermeisterin Dr. Sonja Gerlach bittet die Bürgerinnen und Bürger um ehrenamtlichen Einsatz: „Wahlen sind ein Grundpfeiler unserer Demokratie und ein politisches Grundrecht. Die Kommunen sorgen für die Umsetzung vor Ort und brauchen dafür ehrenamtliche Unterstützung.“ Gemeinsam in einem Team werden etwa 250 Wahlhelfer in verschiedenen Funktionen für einen reibungslosen Ablauf der Bundestagswahl im September sorgen. So sind Beisitzer zum Beispiel für die Ausgabe der Stimmzettel zuständig, Schriftführer fertigen die Niederschrift an und führen das Wählerverzeichnis, Wahlvorsteher leiten die ungefähr 34 Wahlvorstände. Interessierte müssen am Wahltag das 18. Lebensjahr vollendet haben und Deutsche im Sinne des Artikels 116 Absatz 1 des Grundgesetzes sein. Vor der Wahl werden sie im Rahmen einer Schulung in die Aufgaben eingewiesen. Für den Einsatz am Wahltag wird eine Aufwandsentschädigung gezahlt in Höhe von 50 Euro für Mitglieder des Wahlvorstandes und 75 Euro für Wahlvorsteher. Eine Anmeldung ist möglich unter der Telefonnummer (05 71) 79 11 14, per E-Mail unter wahlbuero@portawestfalica.de oder online über die Internetseite www.portawestfalica.de.

Wahlhelfer für die Bundestagswahl am 26. September gesucht

Die Stadt Porta sucht Wahlhelfer. Foto: Bernd Weißbrod/dpa © Bernd Weissbrod

Porta Westfalica (mt/dh). Die Stadtverwaltung Porta Westfalica sucht für die Bundestagswahl am 26. September Wahlhelferinnen und Wahlhelfer. Bürgermeisterin Dr. Sonja Gerlach bittet die Bürgerinnen und Bürger um ehrenamtlichen Einsatz: „Wahlen sind ein Grundpfeiler unserer Demokratie und ein politisches Grundrecht. Die Kommunen sorgen für die Umsetzung vor Ort und brauchen dafür ehrenamtliche Unterstützung.“

Gemeinsam in einem Team werden etwa 250 Wahlhelfer in verschiedenen Funktionen für einen reibungslosen Ablauf der Bundestagswahl im September sorgen. So sind Beisitzer zum Beispiel für die Ausgabe der Stimmzettel zuständig, Schriftführer fertigen die Niederschrift an und führen das Wählerverzeichnis, Wahlvorsteher leiten die ungefähr 34 Wahlvorstände.

Interessierte müssen am Wahltag das 18. Lebensjahr vollendet haben und Deutsche im Sinne des Artikels 116 Absatz 1 des Grundgesetzes sein. Vor der Wahl werden sie im Rahmen einer Schulung in die Aufgaben eingewiesen. Für den Einsatz am Wahltag wird eine Aufwandsentschädigung gezahlt in Höhe von 50 Euro für Mitglieder des Wahlvorstandes und 75 Euro für Wahlvorsteher.

Eine Anmeldung ist möglich unter der Telefonnummer (05 71) 79 11 14, per E-Mail unter wahlbuero@portawestfalica.de oder online über die Internetseite www.portawestfalica.de.

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Porta Westfalica