Wählergemeinschaft Porta lässt rotieren: Hillbrand ist erster Fraktionsvorsitzender Porta Westfalica (dh). Die Wählergemeinschaft Porta (WP) startet mit dem Fraktionsvorsitzenden Dr. Friedrich Hillbrand in die Wahlperiode. Der Vorsitz soll jährlich wechseln, so dass innerhalb des WP-Trios auch Dietmar Lehmann und Heinz Hauenschild den Führungsposten übernehmen werden. Die lokalpolitische Karriere Hillbrands ist erstaunlich. Der 63-Jährige kandidierte bei der Kommunalwahl als WP-Direktkandidat im Wahlbezirk Lohfel/Veltheim-Nord, war aber auf der WP-Reserveliste, die für kleine politische Gruppen maßgeblich ist, gar nicht aufgeführt. Doch Hillbrand gewann überraschend das Direktmandat in seinem Wahlbezirk mit 24,7 Prozent der abgegebenen Stimmen. Alle übrigen Direktmandate gingen an CDU- oder SPD-Politiker. Er selbst wolle wie die WP für Transparenz und Bürgernähe einstehen, sagt der 63-Jährige. Hillbrand wird sich besonders um Finanzen und Stadtplanung kümmern und die entsprechenden Ausschüsse besetzen. Der ehemalige Inhaber von Recycling- und Entsorgungsunternehmen und heutiger Geschäftsführer der Immobilienfirma Immohill GmbH kann Hillbrand sowohl viel wirtschaftliches Know-how als auch reichlich Erfahrung im Umgang mit Kommunalverwaltungen in die politische Arbeit einbringen. Dietmar Lehmann wird sich auf die Leitung des wichtigen Bildungsausschusses konzentrieren. Positiv bewertet Lehmann, dass mit den Bezirksausschüssen, die nun über ein Gesamtbudget von 32.000 Euro verfügen dürfen, die Bürgerbeteiligung gestärkt wurden. Ihre erste Anfrage an die Verwaltung hat die WP zu einem geplanten Hochregallager in Bückeburg gestellt. Ein 30 Meter hohes Bauerngut-Gebäude nahe Wülpke und Kleinenbremen könnte erhebliche Auswirkungen auf Landschaftsbild und Verkehr haben, befürchtet die WP.

Wählergemeinschaft Porta lässt rotieren: Hillbrand ist erster Fraktionsvorsitzender

Porta Westfalica (dh). Die Wählergemeinschaft Porta (WP) startet mit dem Fraktionsvorsitzenden Dr. Friedrich Hillbrand in die Wahlperiode. Der Vorsitz soll jährlich wechseln, so dass innerhalb des WP-Trios auch Dietmar Lehmann und Heinz Hauenschild den Führungsposten übernehmen werden.

Direkt gewählt: Dr. Friedrich Hillbrand. Foto: pr - © privat
Direkt gewählt: Dr. Friedrich Hillbrand. Foto: pr - © privat

Die lokalpolitische Karriere Hillbrands ist erstaunlich. Der 63-Jährige kandidierte bei der Kommunalwahl als WP-Direktkandidat im Wahlbezirk Lohfel/Veltheim-Nord, war aber auf der WP-Reserveliste, die für kleine politische Gruppen maßgeblich ist, gar nicht aufgeführt. Doch Hillbrand gewann überraschend das Direktmandat in seinem Wahlbezirk mit 24,7 Prozent der abgegebenen Stimmen. Alle übrigen Direktmandate gingen an CDU- oder SPD-Politiker.

Er selbst wolle wie die WP für Transparenz und Bürgernähe einstehen, sagt der 63-Jährige. Hillbrand wird sich besonders um Finanzen und Stadtplanung kümmern und die entsprechenden Ausschüsse besetzen. Der ehemalige Inhaber von Recycling- und Entsorgungsunternehmen und heutiger Geschäftsführer der Immobilienfirma Immohill GmbH kann Hillbrand sowohl viel wirtschaftliches Know-how als auch reichlich Erfahrung im Umgang mit Kommunalverwaltungen in die politische Arbeit einbringen.

Dietmar Lehmann wird sich auf die Leitung des wichtigen Bildungsausschusses konzentrieren. Positiv bewertet Lehmann, dass mit den Bezirksausschüssen, die nun über ein Gesamtbudget von 32.000 Euro verfügen dürfen, die Bürgerbeteiligung gestärkt wurden. Ihre erste Anfrage an die Verwaltung hat die WP zu einem geplanten Hochregallager in Bückeburg gestellt. Ein 30 Meter hohes Bauerngut-Gebäude nahe Wülpke und Kleinenbremen könnte erhebliche Auswirkungen auf Landschaftsbild und Verkehr haben, befürchtet die WP.

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Porta Westfalica