Temporärer Durchblick: Lärmschutzwände an der B 482 in Porta werden ausgetauscht Porta Westfalica-Hausberge (lies). Die Bauarbeiten auf der Bundesstraße 482 in Hausberge schreiten voran. Besonders auffällig sind derzeit die fehlenden Lärmschutzwände an der Findelkreuzung. Die alten waren an vielen Stellen bereits beschädigt und werden nun, wie geplant, im Zuge der Erweiterung der Bundesstraße ausgetauscht. Während vorbeifahrende Autofahrer derzeit noch, von der A 2 aus kommend, vor der Findelkreuzung direkt auf die Grundstücke hinter den Wänden schauen können, ist hinter der Kreuzung schon ein Teil der neuen Wände eingesetzt worden. Der neue Lärmschutz ist aber aufgrund der Erweiterung um eine Spur nicht neu berechnet worden. Nur die bauliche Qualität der Anlage soll mit dem Austausch verbessert werden. Auf der anderen Straßenseite setzen Arbeiter derzeit Stützen, um die neue zweite Fahrspur in Richtung Autobahn am Hang abfangen zu können. Die neue Spur soll den Verkehrsfluss von der Weserbrücke und deren Rampe vor allem zu Stoßzeiten entzerren. Immer wieder kommt es dort zu erheblichem Rückstau.

Temporärer Durchblick: Lärmschutzwände an der B 482 in Porta werden ausgetauscht

Links herrscht derzeit ungewohnter Durchblick: Arbeiter tauschen in diesen Tagen die Lärmschutzwände an der B 482 in Hausberge aus. © MT-Foto: Thomas Lieske

Porta Westfalica-Hausberge (lies). Die Bauarbeiten auf der Bundesstraße 482 in Hausberge schreiten voran. Besonders auffällig sind derzeit die fehlenden Lärmschutzwände an der Findelkreuzung. Die alten waren an vielen Stellen bereits beschädigt und werden nun, wie geplant, im Zuge der Erweiterung der Bundesstraße ausgetauscht.

Während vorbeifahrende Autofahrer derzeit noch, von der A 2 aus kommend, vor der Findelkreuzung direkt auf die Grundstücke hinter den Wänden schauen können, ist hinter der Kreuzung schon ein Teil der neuen Wände eingesetzt worden.

Der neue Lärmschutz ist aber aufgrund der Erweiterung um eine Spur nicht neu berechnet worden. Nur die bauliche Qualität der Anlage soll mit dem Austausch verbessert werden.

Auf der anderen Straßenseite setzen Arbeiter derzeit Stützen, um die neue zweite Fahrspur in Richtung Autobahn am Hang abfangen zu können. Die neue Spur soll den Verkehrsfluss von der Weserbrücke und deren Rampe vor allem zu Stoßzeiten entzerren. Immer wieder kommt es dort zu erheblichem Rückstau.

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Porta Westfalica