Stadt Porta bestätigt Erlaubnis für Veranstaltungen an der Wittekindsburg - Der Streit geht weiter Porta Westfalica-Barkhausen (lies). Der Streit um die Wittekindsburg, deren gastronomische Öffnung und den Burg-Kiosk schwelt offenbar weiter. Zuletzt kochte das Thema im Ausschuss für Wirtschaftsförderung und Tourismus vor der Sommerpause hoch. Am Ende dieser emotionalen Sitzung schien plötzlich vieles einfach zu sein. Doch das ist es nicht, wie die Entwicklungen in den darauf folgenden Wochen zeigten. Knackpunkt: Konzession. Der Vorsitzende des betreibenden Vereins Witthüs, Martin Möller, fragte während der Sitzung nach einer schriftlichen Bestätigung der gastronomischen Konzession für die Wittekindsburg, mit der Veranstaltungen möglich wären. Die wollte ihm Bürgermeister Bernd Hedtmann (parteilos) zusenden – in Rücksprache mit dem Ordnungsamt. Eine Rücksprache hat es gegeben, wie Ordnungsamtsleiter Detlef Brand vor einiger Zeit dem MT bereits bestätigte. Brand spricht von einem Gespräch mit Bürgermeister und Martin Möller. Die Konzession habe weiterhin Bestand, unterstreicht Brand. Und auf Nachfrage betont er: „Damit sind Veranstaltungen im Rahmen der Gesetze möglich.“ Das habe die Stadt auch in einem Schreiben an Witthüs so bestätigt, das am 25. Juni das Haus verlassen habe. Wie der Verein nun damit umgeht, war bisher nicht zu erfahren. Eine erneute Anfrage des MT von Mitte Juli blieb bisher unbeantwortet. Generell habe der Verein Angst, die Konzession zu verlieren, wenn es bei Veranstaltungen Beschwerden aus dem benachbarten Gästehaus geben sollte, teilte Möller bisher mit. Mit dem Nachbarn gibt es seit einiger Zeit Ärger. Und auch der Ärger mit der Stadtverwaltung, derzeit hängt noch eine Klage vor dem Verwaltungsgericht an, ist damit immer noch nicht aus der Welt. Im Juni klang alles so einfach. Davon ist nun nichts mehr zu spüren.

Stadt Porta bestätigt Erlaubnis für Veranstaltungen an der Wittekindsburg - Der Streit geht weiter

Laut Stadt darf der Verein Witthüs an der Wittekindsburg Veranstaltungen stattfinden lassen. Was der Verein mit dieser erneut ausgesprochenen Erlaubnis macht, bleibt unklar. MT- © Foto: Archiv

Porta Westfalica-Barkhausen (lies). Der Streit um die Wittekindsburg, deren gastronomische Öffnung und den Burg-Kiosk schwelt offenbar weiter. Zuletzt kochte das Thema im Ausschuss für Wirtschaftsförderung und Tourismus vor der Sommerpause hoch. Am Ende dieser emotionalen Sitzung schien plötzlich vieles einfach zu sein. Doch das ist es nicht, wie die Entwicklungen in den darauf folgenden Wochen zeigten.

Knackpunkt: Konzession. Der Vorsitzende des betreibenden Vereins Witthüs, Martin Möller, fragte während der Sitzung nach einer schriftlichen Bestätigung der gastronomischen Konzession für die Wittekindsburg, mit der Veranstaltungen möglich wären. Die wollte ihm Bürgermeister Bernd Hedtmann (parteilos) zusenden – in Rücksprache mit dem Ordnungsamt. Eine Rücksprache hat es gegeben, wie Ordnungsamtsleiter Detlef Brand vor einiger Zeit dem MT bereits bestätigte. Brand spricht von einem Gespräch mit Bürgermeister und Martin Möller. Die Konzession habe weiterhin Bestand, unterstreicht Brand. Und auf Nachfrage betont er: „Damit sind Veranstaltungen im Rahmen der Gesetze möglich.“ Das habe die Stadt auch in einem Schreiben an Witthüs so bestätigt, das am 25. Juni das Haus verlassen habe.

Wie der Verein nun damit umgeht, war bisher nicht zu erfahren. Eine erneute Anfrage des MT von Mitte Juli blieb bisher unbeantwortet. Generell habe der Verein Angst, die Konzession zu verlieren, wenn es bei Veranstaltungen Beschwerden aus dem benachbarten Gästehaus geben sollte, teilte Möller bisher mit. Mit dem Nachbarn gibt es seit einiger Zeit Ärger. Und auch der Ärger mit der Stadtverwaltung, derzeit hängt noch eine Klage vor dem Verwaltungsgericht an, ist damit immer noch nicht aus der Welt.

Im Juni klang alles so einfach. Davon ist nun nichts mehr zu spüren.

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Porta Westfalica