Spürhunde aus Porta helfen bei Suche nach vermisstem Pferd aus Lübbecke Porta Westfalica/Lübbecke (lies). Vierbeinige Spürnasen aus Porta Westfalica waren am Dienstag in Lübbecke im Einsatz. Grund: Von einem Pferd in Lübbecke-Eikel fehlt plötzlich jede Spur. In der Nacht auf den 20. Juni ist Piko verschwunden. Die Fuchsstute stand mit drei anderen Pferden auf der Weide in Eikel. Ein Team um die Portanerin Kirstin Held, die sich für die Organisation Spürhunde NRW engagiert, hat Besitzerin Isabelle Körtner nun bei der Suche unterstützt – mit einem erschreckenden Ergebnis: „Das Pferd muss höchstwahrscheinlich auf einen Anhänger verladen worden sein“, sagt die Besitzerin. Denn schon nach 100 Metern verliert sich die Spur des Pferdes, und zwar mitten auf einem Feldweg. Ein Indiz dafür, dass die Fuchsstute dort auf einen Anhänger gebracht wurde, um ihn abzutransportieren. Ihr Facebook-Hilferuf ist mittlerweile unzählige Male geteilt worden und hat viele Nutzer erreicht. Eine heiße Spur fehlt allerdings noch. Vorsichtshalber hat Körtner den Suchaufruf auch auf Niederländisch und Polnisch übersetzen lassen. Nicht ohne Grund: Bereits im vergangenen Jahr sorgten mutmaßliche Pferdediebe, die die Tiere ins Ausland verschaffen, für viel Unruhe unter Pferdehaltern in der Region zwischen Vlotho und Bad Eilsen. Immer wieder haben Zeugen Personen an Weiden entdeckt, die scheinbar die Lage erkundeten. Auch verdächtige Fahrzeuge sollen in der Nähe der Koppeln gesichtet worden sein. In Porta haben sich damals mehrere Pferdebesitzer zusammengetan und Weiden- und Stallwachen gestellt. Auch die Polizei war damals mehrfach im Einsatz und hatte die Gegend unter besonderer Beobachtung, wie ein Pressesprecher im August 2019 gegenüber dem MT versicherte. Einen vollendeten Diebstahl gab es aber nicht. Ob die Fuchsstute aus Lübbecke nun Opfer solcher Diebe geworden ist, ist noch unklar. Der Einsatz für die Portaner Spürhunde war jedenfalls nach kurzer Zeit beendet. Und das ist kein gutes Zeichen. Wer Hinweise auf den Verbleib des Pferdes hat, kann sich bei Körtner unter Telefon (01 52) 53 73 69 94 melden. Die Polizei ermittelt mittlerweile.

Spürhunde aus Porta helfen bei Suche nach vermisstem Pferd aus Lübbecke

Mitglieder aus Porta von Spürhunde NRW haben in Lübbecke bei der Suche nach einem vermissten Pferd geholfen. © Foto: privat/MT-Archiv

Porta Westfalica/Lübbecke (lies). Vierbeinige Spürnasen aus Porta Westfalica waren am Dienstag in Lübbecke im Einsatz. Grund: Von einem Pferd in Lübbecke-Eikel fehlt plötzlich jede Spur. In der Nacht auf den 20. Juni ist Piko verschwunden. Die Fuchsstute stand mit drei anderen Pferden auf der Weide in Eikel.

Ein Team um die Portanerin Kirstin Held, die sich für die Organisation Spürhunde NRW engagiert, hat Besitzerin Isabelle Körtner nun bei der Suche unterstützt – mit einem erschreckenden Ergebnis: „Das Pferd muss höchstwahrscheinlich auf einen Anhänger verladen worden sein“, sagt die Besitzerin. Denn schon nach 100 Metern verliert sich die Spur des Pferdes, und zwar mitten auf einem Feldweg. Ein Indiz dafür, dass die Fuchsstute dort auf einen Anhänger gebracht wurde, um ihn abzutransportieren.

Ihr Facebook-Hilferuf ist mittlerweile unzählige Male geteilt worden und hat viele Nutzer erreicht. Eine heiße Spur fehlt allerdings noch. Vorsichtshalber hat Körtner den Suchaufruf auch auf Niederländisch und Polnisch übersetzen lassen. Nicht ohne Grund: Bereits im vergangenen Jahr sorgten mutmaßliche Pferdediebe, die die Tiere ins Ausland verschaffen, für viel Unruhe unter Pferdehaltern in der Region zwischen Vlotho und Bad Eilsen. Immer wieder haben Zeugen Personen an Weiden entdeckt, die scheinbar die Lage erkundeten. Auch verdächtige Fahrzeuge sollen in der Nähe der Koppeln gesichtet worden sein. In Porta haben sich damals mehrere Pferdebesitzer zusammengetan und Weiden- und Stallwachen gestellt. Auch die Polizei war damals mehrfach im Einsatz und hatte die Gegend unter besonderer Beobachtung, wie ein Pressesprecher im August 2019 gegenüber dem MT versicherte. Einen vollendeten Diebstahl gab es aber nicht.

Ob die Fuchsstute aus Lübbecke nun Opfer solcher Diebe geworden ist, ist noch unklar. Der Einsatz für die Portaner Spürhunde war jedenfalls nach kurzer Zeit beendet. Und das ist kein gutes Zeichen. Wer Hinweise auf den Verbleib des Pferdes hat, kann sich bei Körtner unter Telefon (01 52) 53 73 69 94 melden. Die Polizei ermittelt mittlerweile.

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Porta Westfalica