Spendenfreudig: 75.000 Euro aus dem Kirchenkreis Vlotho gehen an "Brot für die Welt" Porta Westfalica/Bad Oeynhausen (mt/dh). Das Hilfswerk „Brot für die Welt“ erhielt im vorigen Jahr 75.293 Euro an Spenden und Kollekten aus dem Evangelischen Kirchenkreis Vlotho, zu dem auch die Gemeinden in Porta-Süd zählen. „Die Spenderinnen und Spender im Kirchenkreis Vlotho setzen sich weiter für ihre Mitmenschen in ärmeren Ländern der Welt ein“, sagt Superintendentin Dorothea Goudefroy. Der heimische Kirchenkreis finde sich pro Gemeindeglied gerechnet regelmäßig unter den spendenfreudigsten Kirchenkreisen der Evangelischen Kirche von Westfalen, heißt weiter. Bundesweit wurde die Arbeit des evangelischen Hilfswerks 2021 mit mehr als 63,6 Millionen Euro unterstützt, das ist ein Rückgang von 13,2 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr. Dabei zeige sich, so der Kirchenkreis, die zweischneidige Wirkung der Pandemie: Nach der anfänglich gestiegenen Spendenbereitschaft als Reaktion auf die weltweit geteilte Krisenerfahrung sei der Rückgang erfolgt durch die ausgebliebenen Kollekten der Adventszeit 2020. Dennoch bewegten sich die Spendensummen nicht nur im Kirchenkreis Vlotho, sondern auch bundesweit im Trend der Jahre 2015 bis 2019. Neben Spenden und Kollekten erhielt Brot für die Welt auch 2021 Mittel des Kirchlichen Entwicklungsdienstes und Drittmittel, vor allem aus dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung. Insgesamt standen dem Hilfswerk für die weltweite Arbeit 321,2 Millionen Euro zur Verfügung; 1,6 Millionen Euro weniger als 2020. Brot für die Welt wurde 1959 gegründet. Aktuell fördert das weltweit tätige Hilfswerk der evangelischen Landes- und Freikirchen und ihrer Diakonie gemeinsam mit seinen Partnerorganisationen mehr als 1.800 Projekte zur Überwindung von Hunger, Armut und Ungerechtigkeit in fast 90 Ländern.
Anzeige Werbung

Spendenfreudig: 75.000 Euro aus dem Kirchenkreis Vlotho gehen an "Brot für die Welt"

Porta Westfalica/Bad Oeynhausen (mt/dh). Das Hilfswerk „Brot für die Welt“ erhielt im vorigen Jahr 75.293 Euro an Spenden und Kollekten aus dem Evangelischen Kirchenkreis Vlotho, zu dem auch die Gemeinden in Porta-Süd zählen. „Die Spenderinnen und Spender im Kirchenkreis Vlotho setzen sich weiter für ihre Mitmenschen in ärmeren Ländern der Welt ein“, sagt Superintendentin Dorothea Goudefroy. Der heimische Kirchenkreis finde sich pro Gemeindeglied gerechnet regelmäßig unter den spendenfreudigsten Kirchenkreisen der Evangelischen Kirche von Westfalen, heißt weiter.

Bundesweit wurde die Arbeit des evangelischen Hilfswerks 2021 mit mehr als 63,6 Millionen Euro unterstützt, das ist ein Rückgang von 13,2 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr. Dabei zeige sich, so der Kirchenkreis, die zweischneidige Wirkung der Pandemie: Nach der anfänglich gestiegenen Spendenbereitschaft als Reaktion auf die weltweit geteilte Krisenerfahrung sei der Rückgang erfolgt durch die ausgebliebenen Kollekten der Adventszeit 2020. Dennoch bewegten sich die Spendensummen nicht nur im Kirchenkreis Vlotho, sondern auch bundesweit im Trend der Jahre 2015 bis 2019.

Neben Spenden und Kollekten erhielt Brot für die Welt auch 2021 Mittel des Kirchlichen Entwicklungsdienstes und Drittmittel, vor allem aus dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung. Insgesamt standen dem Hilfswerk für die weltweite Arbeit 321,2 Millionen Euro zur Verfügung; 1,6 Millionen Euro weniger als 2020.

Anzeige Werbung

Brot für die Welt wurde 1959 gegründet. Aktuell fördert das weltweit tätige Hilfswerk der evangelischen Landes- und Freikirchen und ihrer Diakonie gemeinsam mit seinen Partnerorganisationen mehr als 1.800 Projekte zur Überwindung von Hunger, Armut und Ungerechtigkeit in fast 90 Ländern.

Anzeige Werbung
Copyright © Mindener Tageblatt 2022
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Mehr zum Thema
Themen der Woche