ABO
Rundgänge zu den Leidensorten der KZ-Häftlinge Porta Westfalica (mt/dh). Die KZ-Gedenk- und Dokumentationsstätte Porta Westfalica bietet ab Samstag, 10. September, wieder Rundgänge zu den Lebens- und Arbeitsorten der Häftlinge der Außenlager des KZ Neuengamme an der Porta Westfalica an. Beginn ist um 11 Uhr am Kaiserhof-Parkplatz in Barkhauen. Nach zwei Jahren pandemiebedingter Pause können sich Interessierte ab sofort für die zweieinhalb Stunden dauernden Führungen anmelden. An den historischen Orten berichten qualifizierte Rundgangs-Leiter über die drei Außenlager des KZ Neuengamme an der Porta Westfalica. Dort wurden KZ-Häftlinge unter grausamen Bedingungen zur Arbeit gezwungen und waren in erschütterndem Ausmaß Hunger, Krankheiten und Gewalt ausgesetzt. Die Rundgänge führen vom Kaiserhof, in dessen Saal im März 1944 das erste Männerlager an der Porta Westfalica eingerichtet wurde, über die Weserbrücke zu den Vorplätzen der ehemaligen Untertageverlagerungen Dachs 1 und Stör 1 auf dem Jakobsberg. Die Rundgänge enden am Mahnmal zum Gedenken an die KZ-Häftlinge am Grünen Markt in Hausberge. Da ein Stück des Weges über den Jakobsberg auch mit anspruchsvolleren Steigungen verläuft, sollten die Teilnehmenden trittsicher auf Wanderwegen sein und gutes Schuhwerk tragen. Die Rundgänge sind kostenlos, eine Spende ist erwünscht. Die Anmeldung kann über die Webseite der Gedenkstätte www.gedenkstaette-porta.de erfolgen oder per eMail an rundgaenge@gedenkstaette-porta.de. Die weiteren Rundgänge finden an jedem zweiten Samstag im Monat statt, und zwar am 24. September, 8. Oktober, 22. Oktober, 12. November, 26. November und am 14. Dezember. Sie starten jeweils um 11 Uhr auf dem Parkplatz am Kaiserhof, Freiherr-vom-Stein-Straße 1 in Barkhausen. Bei den Rundgängen kann die Stollenanlage Dachs 1 im Jakobsberg nicht besichtigt werden. Führungen unter Tage bietet die KZ-Gedenk- und Dokumentationsstätte Porta Westfalica ab April 2023 wieder an. Über die Webseite www.gedenkstaette-porta.de ist es möglich, sich auf die Warteliste setzen zu lassen.
Anzeige Werbung

Rundgänge zu den Leidensorten der KZ-Häftlinge

Ein Teil der Rundgangs führt über den Jakobsberg. Foto: priva © privat

Porta Westfalica (mt/dh). Die KZ-Gedenk- und Dokumentationsstätte Porta Westfalica bietet ab Samstag, 10. September, wieder Rundgänge zu den Lebens- und Arbeitsorten der Häftlinge der Außenlager des KZ Neuengamme an der Porta Westfalica an. Beginn ist um 11 Uhr am Kaiserhof-Parkplatz in Barkhauen. Nach zwei Jahren pandemiebedingter Pause können sich Interessierte ab sofort für die zweieinhalb Stunden dauernden Führungen anmelden.

An den historischen Orten berichten qualifizierte Rundgangs-Leiter über die drei Außenlager des KZ Neuengamme an der Porta Westfalica. Dort wurden KZ-Häftlinge unter grausamen Bedingungen zur Arbeit gezwungen und waren in erschütterndem Ausmaß Hunger, Krankheiten und Gewalt ausgesetzt.

Die Rundgänge führen vom Kaiserhof, in dessen Saal im März 1944 das erste Männerlager an der Porta Westfalica eingerichtet wurde, über die Weserbrücke zu den Vorplätzen der ehemaligen Untertageverlagerungen Dachs 1 und Stör 1 auf dem Jakobsberg. Die Rundgänge enden am Mahnmal zum Gedenken an die KZ-Häftlinge am Grünen Markt in Hausberge.

Benjamin Piel

Jetzt kostenlos „Post von Piel“ abonnieren!

Jeden Donnerstag von unserem Chefredakteur Benjamin Piel

Da ein Stück des Weges über den Jakobsberg auch mit anspruchsvolleren Steigungen verläuft, sollten die Teilnehmenden trittsicher auf Wanderwegen sein und gutes Schuhwerk tragen. Die Rundgänge sind kostenlos, eine Spende ist erwünscht. Die Anmeldung kann über die Webseite der Gedenkstätte www.gedenkstaette-porta.de erfolgen oder per eMail an rundgaenge@gedenkstaette-porta.de.

Die weiteren Rundgänge finden an jedem zweiten Samstag im Monat statt, und zwar am 24. September, 8. Oktober, 22. Oktober, 12. November, 26. November und am 14. Dezember. Sie starten jeweils um 11 Uhr auf dem Parkplatz am Kaiserhof, Freiherr-vom-Stein-Straße 1 in Barkhausen.

Bei den Rundgängen kann die Stollenanlage Dachs 1 im Jakobsberg nicht besichtigt werden. Führungen unter Tage bietet die KZ-Gedenk- und Dokumentationsstätte Porta Westfalica ab April 2023 wieder an. Über die Webseite www.gedenkstaette-porta.de ist es möglich, sich auf die Warteliste setzen zu lassen.

Anzeige Werbung
Copyright © Mindener Tageblatt 2023
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Mehr zum Thema
Themen der Woche