Update: Weiterer Rohrbruch an Hauptwasserleitung in Porta - mehrere Ortsteile teils ohne Wasser Thomas Lieske Porta Westfalica-Hausberge (lies). Ein Rohrbruch am Wasserwerk am Sprengelweg in Porta führt seit etwa 5 Uhr zu Druckschwankungen in der Wasserleitung in den Bereichen Hausberge und Lohfeld. Wie Randulph Noack, Geschäftsführer der Stadtwerke Porta Westfalica, berichtet, sei allerdings kein Haushalt ohne Wasser. „Wir haben die betroffenen Bereiche auf den Hochbehälter „Schöne Aussicht“ am Jakobsberg umgestellt“, erklärt Noack. Am Vormittag kam es dann zu einem weiteren in der Straße Zur Porta im Bereich Nammen. Arbeiter haben dort bei Kabelarbeiten eine Hauptwasserleitung getroffen. "Mit zwei Rohrbrüchen auf einmal wird es in der Wasserversorgung jetzt eng in den Ortsteilen", sagt Noack. Betroffen sind Nammen, Neesen, Lerbeck und Wülpke. Arbeiter sind bereits vor Ort, um das defekte Rohr auszutauschen. Wie lange das noch dauern wird, ist unklar. Am Wasserwerk im Bereich Hausberge war eine der Hauptleitungen, die in Richtung des anderen Portaner Hochbehälters führt. geborsten. Arbeiter sind derzeit dabei, die Leitung zu reparieren. „Unser Wasserversorgungssystem ist redundant aufgebaut. Wir können also alle Haushalte durch einen anderen Hochbehälter versorgen“, sagt der Geschäftsführer. Er hofft, dass die Leitung im Laufe des Tages wieder instand gesetzt sein wird, sodass die betroffenen Bereiche dann wieder über den üblichen Hochbehälter versorgt werden können.

Update: Weiterer Rohrbruch an Hauptwasserleitung in Porta - mehrere Ortsteile teils ohne Wasser

Nun hat es auch eine Hauptleitung in Nammen getroffen. © Thomas Lieske

Porta Westfalica-Hausberge (lies). Ein Rohrbruch am Wasserwerk am Sprengelweg in Porta führt seit etwa 5 Uhr zu Druckschwankungen in der Wasserleitung in den Bereichen Hausberge und Lohfeld. Wie Randulph Noack, Geschäftsführer der Stadtwerke Porta Westfalica, berichtet, sei allerdings kein Haushalt ohne Wasser. „Wir haben die betroffenen Bereiche auf den Hochbehälter „Schöne Aussicht“ am Jakobsberg umgestellt“, erklärt Noack.

Am Vormittag kam es dann zu einem weiteren in der Straße Zur Porta im Bereich Nammen. Arbeiter haben dort bei Kabelarbeiten eine Hauptwasserleitung getroffen. "Mit zwei Rohrbrüchen auf einmal wird es in der Wasserversorgung jetzt eng in den Ortsteilen", sagt Noack. Betroffen sind Nammen, Neesen, Lerbeck und Wülpke. Arbeiter sind bereits vor Ort, um das defekte Rohr auszutauschen. Wie lange das noch dauern wird, ist unklar.

Am Wasserwerk im Bereich Hausberge war eine der Hauptleitungen, die in Richtung des anderen Portaner Hochbehälters führt. geborsten. Arbeiter sind derzeit dabei, die Leitung zu reparieren. „Unser Wasserversorgungssystem ist redundant aufgebaut. Wir können also alle Haushalte durch einen anderen Hochbehälter versorgen“, sagt der Geschäftsführer.


Er hofft, dass die Leitung im Laufe des Tages wieder instand gesetzt sein wird, sodass die betroffenen Bereiche dann wieder über den üblichen Hochbehälter versorgt werden können.

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Porta Westfalica