Rohrbruch in Eisbergen: 25 Haushalte ohne Wasser Thomas Lieske Porta Westfalica-Eisbergen. Böse Überraschung am frühen Mittwochmorgen in Eisbergen: Ein Wasserrohrbruch hat den Bereich an der Ecke Eisberger Straße/Bahnhofstraße gegen 5.25 Uhr unter Wasser gesetzt. Betroffen sind nach Angaben der Stadtwerke Porta 25 Haushalte in diesem Wohngebiet. Die Schadensmeldung ging gegen 5.45 Uhr ein, erklärt Stadtwerke-Geschäftsführer Randulph Noack auf MT-Anfrage. Das Wasser lief bis 6.30 Uhr aus der Leitung, dann wurde abgeriegelt. Seit 7 Uhr ist ein Bautrupp mit einem Bagger vor Ort, um die Schadensstelle freizulegen, sagt Noack. Die Stadtwerke rechnen damit, dass die Leitung gegen 10 Uhr repariert sein wird, sodass die Haushalte dann auch wieder mit Wasser versorgt werden können. Es ist übrigens nicht das erste Mal, dass die Stadtwerke an die Ecke Eisberger Straße/Bahnhofstraße ausrücken müssen. Wie Randulph Noack berichtet, sei dort vor rund einem Jahr schon einmal die Leitung gebrochen. Nun wollen die Stadtwerke Abhilfe verschaffen: Die veralteten Rohre sollen im kommenden Jahr ausgewechselt werden. „Ich werde diese Leitung für nächstes Jahr in das Austauschprogramm aufnehmen“, betont Noack. Dies sie für dieses Jahr kurzfristig nicht mehr möglich: „Die Tiefbaukapazitäten sind schon verplant.“ Rohrbrüche wie jetzt in Eisbergen kommen immer mal wieder vor. Die Stadtwerke Porta tauschen jährlich mehrere Kilometer des Wasserrohrnetzes aus und müssen davor meist einen Millionenbetrag investieren.

Rohrbruch in Eisbergen: 25 Haushalte ohne Wasser

Porta Westfalica-Eisbergen. Böse Überraschung am frühen Mittwochmorgen in Eisbergen: Ein Wasserrohrbruch hat den Bereich an der Ecke Eisberger Straße/Bahnhofstraße gegen 5.25 Uhr unter Wasser gesetzt. Betroffen sind nach Angaben der Stadtwerke Porta 25 Haushalte in diesem Wohngebiet.

Die Ecke Eisberger Straße/Bahnhofstraße stand nach einem Rohrbruch unter Wasser. Foto: Karsten Meier/privat - © Karsten Meier/privat
Die Ecke Eisberger Straße/Bahnhofstraße stand nach einem Rohrbruch unter Wasser. Foto: Karsten Meier/privat - © Karsten Meier/privat

Die Schadensmeldung ging gegen 5.45 Uhr ein, erklärt Stadtwerke-Geschäftsführer Randulph Noack auf MT-Anfrage. Das Wasser lief bis 6.30 Uhr aus der Leitung, dann wurde abgeriegelt. Seit 7 Uhr ist ein Bautrupp mit einem Bagger vor Ort, um die Schadensstelle freizulegen, sagt Noack. Die Stadtwerke rechnen damit, dass die Leitung gegen 10 Uhr repariert sein wird, sodass die Haushalte dann auch wieder mit Wasser versorgt werden können.

Es ist übrigens nicht das erste Mal, dass die Stadtwerke an die Ecke Eisberger Straße/Bahnhofstraße ausrücken müssen. Wie Randulph Noack berichtet, sei dort vor rund einem Jahr schon einmal die Leitung gebrochen. Nun wollen die Stadtwerke Abhilfe verschaffen: Die veralteten Rohre sollen im kommenden Jahr ausgewechselt werden. „Ich werde diese Leitung für nächstes Jahr in das Austauschprogramm aufnehmen“, betont Noack. Dies sie für dieses Jahr kurzfristig nicht mehr möglich: „Die Tiefbaukapazitäten sind schon verplant.“

Rohrbrüche wie jetzt in Eisbergen kommen immer mal wieder vor. Die Stadtwerke Porta tauschen jährlich mehrere Kilometer des Wasserrohrnetzes aus und müssen davor meist einen Millionenbetrag investieren.

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Porta Westfalica