Rauch in Eisbergen: Müllwagen fängt plötzlich Feuer Porta Westfalica-Eisbergen (mt/ps). Am Montagvormittag hat ein Müllwagen in Eisbergen Feuer gefangen. Wie die Freiwillige Feuerwehr Porta Westfalica mitteilt, konnte das Fahrzeug gerettet werden, der Müll wurde abgekippt und abgelöscht. Die Feuerwehr wurde um kurz nach 11 Uhr zu dem brennenden Müllwagen in die Raiffeisenstraße gerufen. Bereits auf der Anfahrt war Rauch in Eisbergen zu sehen, der Müllwagen der Firma Prezero hatte Sperrmüll gesammelt. In der Raiffeisenstraße drang dann Brandrauch aus dem Laderaum. Erste Löschmaßnahmen brachten keinen Erfolg, der Müll musste aus dem Fahrzeug. Deshalb wurde entschieden, den Müllwagen zum Eisberger Sportplatz fahren zu lassen. Auf dem befestigten Parkplatz wurde der Müll abgekippt, die Feuerwehr ging mit zwei Trupps unter schwerem Atemschutz mit zwei sogenannter C-Rohre gegen den Brand vor. Das Fahrzeug blieb nach einer ersten Überprüfung ohne sichtbare Schäden und konnte aus eigener Kraft zum Betriebshof zurückfahren. Der Müll wurde mit Forken und Einreißhaken auseinandergezogen und abgelöscht. Gegen 12 Uhr konnte ein Großteil der Einsatzkräfte die Einsatzstelle verlassen, die Löschgruppe Veltheim-Möllbergen sicherte die Aufräumarbeiten ab. Der Müll wurde mit einem Radlader in eine bereitgestellte Mulde verladen, durch die Firma Prezero wurde eine Kehrmaschine zur Reinigung der Parkplatzes eingesetzt. Die Feuerwehr beendete den Einsatz gegen 13 Uhr. Als Brandursache wird im Müll entsorgte Asche/Brennmaterial vermutet. Unter der Leitung von Einsatzleiter Detlef Bake waren die hauptamtliche Feuer- und Rettungswache sowie die ehrenamtlichen Löschgruppen Veltheim-Möllbergen, Eisbergen, der Einsatzführungsdienst und die Einsatzdokumentation involviert.

Rauch in Eisbergen: Müllwagen fängt plötzlich Feuer

Die Feuerwehr musste den Müllwagen am Sportplatz in Eisbergen löschen. Dafür wurde der brennende Müll aus dem Wagen auf den Parkplatz gekippt. © Foto: Feuerwehr Porta/Michael Horst

Porta Westfalica-Eisbergen (mt/ps). Am Montagvormittag hat ein Müllwagen in Eisbergen Feuer gefangen. Wie die Freiwillige Feuerwehr Porta Westfalica mitteilt, konnte das Fahrzeug gerettet werden, der Müll wurde abgekippt und abgelöscht.

Die Feuerwehr wurde um kurz nach 11 Uhr zu dem brennenden Müllwagen in die Raiffeisenstraße gerufen. Bereits auf der Anfahrt war Rauch in Eisbergen zu sehen, der Müllwagen der Firma Prezero hatte Sperrmüll gesammelt. In der Raiffeisenstraße drang dann Brandrauch aus dem Laderaum. Erste Löschmaßnahmen brachten keinen Erfolg, der Müll musste aus dem Fahrzeug. Deshalb wurde entschieden, den Müllwagen zum Eisberger Sportplatz fahren zu lassen.

In der Raiffeisenstraße fing der Müllwagen Feuer und verursachte eine beachtliche Rauchwolke. - © Foto: Feuerwehr Porta/Michael Horst
In der Raiffeisenstraße fing der Müllwagen Feuer und verursachte eine beachtliche Rauchwolke. - © Foto: Feuerwehr Porta/Michael Horst

Auf dem befestigten Parkplatz wurde der Müll abgekippt, die Feuerwehr ging mit zwei Trupps unter schwerem Atemschutz mit zwei sogenannter C-Rohre gegen den Brand vor. Das Fahrzeug blieb nach einer ersten Überprüfung ohne sichtbare Schäden und konnte aus eigener Kraft zum Betriebshof zurückfahren.

Der Müll wurde mit Forken und Einreißhaken auseinandergezogen und abgelöscht. Gegen 12 Uhr konnte ein Großteil der Einsatzkräfte die Einsatzstelle verlassen, die Löschgruppe Veltheim-Möllbergen sicherte die Aufräumarbeiten ab. Der Müll wurde mit einem Radlader in eine bereitgestellte Mulde verladen, durch die Firma Prezero wurde eine Kehrmaschine zur Reinigung der Parkplatzes eingesetzt.

Die Feuerwehr beendete den Einsatz gegen 13 Uhr. Als Brandursache wird im Müll entsorgte Asche/Brennmaterial vermutet. Unter der Leitung von Einsatzleiter Detlef Bake waren die hauptamtliche Feuer- und Rettungswache sowie die ehrenamtlichen Löschgruppen Veltheim-Möllbergen, Eisbergen, der Einsatzführungsdienst und die Einsatzdokumentation involviert.

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Porta Westfalica