Pinke Fassaden zum Weltmädchentag an Rathaus und Jugendzentrum Porta Westfalica (mt/lies). Zum internationalen Weltmädchentag erstrahlten das Portaner Rathaus und das Jugendhaus Jugi 71 in der Nacht von Sonntag auf Montag und den gesamten Montag über in einem kräftigen Pink. Der Weltmädchentag existiert offiziell seit dem Jahr 2011. In diesem Jahr wurde er von den Vereinten Nationen anerkannt. Seit 2012 wird er nun jedes Jahr am 11. Oktober gefeiert. In diesem Kontext erstrahlen auf der ganzen Welt Gebäude in pink. So waren beispielsweise der Funkturm in Berlin, die Sankt Petri Kirche in Hamburg oder auch das Karlstor in München pink beleuchtet. In fast 30 deutschen Städten waren rund 50 Gebäude beleuchtet. Mit der Unterstützung von Oliver Roth und dessen Lichtereignismanufaktur waren sowohl das Rathaus als auch das Jugendhaus ein besonderer Blickfang. Die Farbe pink soll an dieser Stelle Lebensfreude und Zuversicht vermitteln und damit neu besetzt werden. Weg von dem Klischee der „Barbie“-Farbe und hin zu einer Signalfarbe, die Mädchen und junge Frauen ermutigen soll, für sich und ihre Rechte einzustehen. Um Mädchen in Porta zu stärken, bietet die Jugendpflege neben Aktionen wie dem Weltmädchentag unter anderem Ferienspiele speziell für Mädchen an. Auch in diesem Jahr verbrachte eine Gruppe von Mädchen parallel zum Weltmädchentag ein paar Tage zusammen, gefüllt von kreativen Aktionen. Gemeinsam wurden am Sonntag die Rätsel im Escape Room gelöst. Am Montag wurde eine Mädchen-Party rund um die Themen des Weltmädchentages veranstaltet.

Pinke Fassaden zum Weltmädchentag an Rathaus und Jugendzentrum

Auch in diesem Jahr erstrahlte das Portaner Rathaus zum Weltmädchentag in pink. Foto: privat © privat

Porta Westfalica (mt/lies). Zum internationalen Weltmädchentag erstrahlten das Portaner Rathaus und das Jugendhaus Jugi 71 in der Nacht von Sonntag auf Montag und den gesamten Montag über in einem kräftigen Pink. Der Weltmädchentag existiert offiziell seit dem Jahr 2011. In diesem Jahr wurde er von den Vereinten Nationen anerkannt. Seit 2012 wird er nun jedes Jahr am 11. Oktober gefeiert.

In diesem Kontext erstrahlen auf der ganzen Welt Gebäude in pink. So waren beispielsweise der Funkturm in Berlin, die Sankt Petri Kirche in Hamburg oder auch das Karlstor in München pink beleuchtet. In fast 30 deutschen Städten waren rund 50 Gebäude beleuchtet.

Mit der Unterstützung von Oliver Roth und dessen Lichtereignismanufaktur waren sowohl das Rathaus als auch das Jugendhaus ein besonderer Blickfang. Die Farbe pink soll an dieser Stelle Lebensfreude und Zuversicht vermitteln und damit neu besetzt werden. Weg von dem Klischee der „Barbie“-Farbe und hin zu einer Signalfarbe, die Mädchen und junge Frauen ermutigen soll, für sich und ihre Rechte einzustehen.


Um Mädchen in Porta zu stärken, bietet die Jugendpflege neben Aktionen wie dem Weltmädchentag unter anderem Ferienspiele speziell für Mädchen an. Auch in diesem Jahr verbrachte eine Gruppe von Mädchen parallel zum Weltmädchentag ein paar Tage zusammen, gefüllt von kreativen Aktionen. Gemeinsam wurden am Sonntag die Rätsel im Escape Room gelöst. Am Montag wurde eine Mädchen-Party rund um die Themen des Weltmädchentages veranstaltet.

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Porta Westfalica