Neuer Teer, neue Leitungen: So sieht es derzeit auf Portas Straßenbaustellen aus Thomas Lieske Porta Westfalica. Achtung: neue Fahrbahn, Schleudergefahr. Das Hinweisschild an der Einmündung zur Möllberger Straße soll Autofahrer eigentlich warnen. Doch zeitgleich transportiert es auch eine frohe Botschaft: Die Möllberger Straße ist nach rund zweieinhalb Monaten Sanierung wieder befahrbar. Restarbeiten sollen in den nächsten Wochen noch folgen. Damit steht eine von mehreren Straßen-Großbaustellen kur vor der Vollendung. Gute Nachrichten gab’s vor einer Woche auch von der Bundesstraße 482 im Bereich Hausberge. Die Findelkreuzung ist wieder voll befahrbar. Lediglich im Bereich des Fußgängertunnels, der zwischen Fähranger und Hauptstraße liegt, läuft der Verkehr derzeit noch einspurig. Rund läuft es dagegen bereits an der neuen Ampel. Die ist mit einer modernen Kameratechnik ausgestattet, die den Verkehrsfluss beobachtet und je nach Aufkommen der Fahrzeuge die Schaltzeiten reguliert. Durch die modernisierte Ampelanlage und die zusätzliche Fahrspur von der Weserbrücke zur Kreuzung, die derzeit noch im Bau ist, soll die Staugefahr reduziert werden. Ebenfalls eine neue Decke erhält die Lohfelder Straße auf einem rund einen Kilometer langen Abschnitt. Dort hatte es zunächst Verzögerungen gegeben. Die Stadt musste sich mit dem Bauunternehmen über den Start der Arbeiten erst einigen. Offenbar, informierte der Technische Beigeordnete Stefan Mohme bereits im vergangenen Jahr in einer Ausschusssitzung, hatte es verschiedene Auffassungen vom Baustart-Datum gegeben. Am kommenden Montag startet eine Baustelle in der Straße Zur Porta in Lerbeck. Dort sollen neue Anschlüsse für Wasser, Gas und Strom zum Gelände des neuen Grohe-Logistikzentrums gelegt werden. Dafür muss die Straße gesperrt werden.

Neuer Teer, neue Leitungen: So sieht es derzeit auf Portas Straßenbaustellen aus

Die Möllberger Straße hat eine neue Fahrbahndecke bekommen. MT-Foto: Thomas Lieske © Thomas Lieske

Porta Westfalica. Achtung: neue Fahrbahn, Schleudergefahr. Das Hinweisschild an der Einmündung zur Möllberger Straße soll Autofahrer eigentlich warnen. Doch zeitgleich transportiert es auch eine frohe Botschaft: Die Möllberger Straße ist nach rund zweieinhalb Monaten Sanierung wieder befahrbar. Restarbeiten sollen in den nächsten Wochen noch folgen. Damit steht eine von mehreren Straßen-Großbaustellen kur vor der Vollendung.

Gute Nachrichten gab’s vor einer Woche auch von der Bundesstraße 482 im Bereich Hausberge. Die Findelkreuzung ist wieder voll befahrbar. Lediglich im Bereich des Fußgängertunnels, der zwischen Fähranger und Hauptstraße liegt, läuft der Verkehr derzeit noch einspurig. Rund läuft es dagegen bereits an der neuen Ampel. Die ist mit einer modernen Kameratechnik ausgestattet, die den Verkehrsfluss beobachtet und je nach Aufkommen der Fahrzeuge die Schaltzeiten reguliert. Durch die modernisierte Ampelanlage und die zusätzliche Fahrspur von der Weserbrücke zur Kreuzung, die derzeit noch im Bau ist, soll die Staugefahr reduziert werden.

Ebenfalls eine neue Decke erhält die Lohfelder Straße auf einem rund einen Kilometer langen Abschnitt. Dort hatte es zunächst Verzögerungen gegeben. Die Stadt musste sich mit dem Bauunternehmen über den Start der Arbeiten erst einigen. Offenbar, informierte der Technische Beigeordnete Stefan Mohme bereits im vergangenen Jahr in einer Ausschusssitzung, hatte es verschiedene Auffassungen vom Baustart-Datum gegeben.

Am kommenden Montag startet eine Baustelle in der Straße Zur Porta in Lerbeck. Dort sollen neue Anschlüsse für Wasser, Gas und Strom zum Gelände des neuen Grohe-Logistikzentrums gelegt werden. Dafür muss die Straße gesperrt werden.

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Porta Westfalica