Land gibt Zuschuss für neues Feuerwehr-Domizil in Hausberge Porta Westfalica-Hausberge (mt/lies). Die Land Nordrhein-Westfalen unterstützt die Freiwillige Feuerwehr. Im Rahmen des Dorferneuerungsprogramms fördert das Land den geplanten Bau des neuen Gerätehauses in Hausberge mit 250.000 Euro. Das teilt die hiesige Landtagsabgeordnete Kirstin Korte (CDU) mit. „Das ist eine tolle Unterstützung, einerseits zur Brandschutzsicherung in der Stadt Porta Westfalica, anderseits zur Würdigung des hervorragenden ehrenamtlichen Engagements der Freiwilligen Feuerwehr“, freut sich Korte über die anstehende Förderung. Den Großteil der Gesamtkosten von rund 1,3 Millionen Euro trägt die Stadt. Bei der Bekanntmachung des Förderprogramms sagte die Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen, Ina Scharrenbach: „Über 80.000 ehrenamtlich tätige Feuerwehrleute und über 13.000 hauptamtliche Feuerwehrleute in Nordrhein-Westfalen sind ein Garant für die Sicherheit in unserem Gemeinwesen. Ihre Arbeit verdient unseren Respekt und unsere Unterstützung.“ Insgesamt fördert das Land 119 Projekte mit 22,9 Millionen Euro. Dazu zählt nun auch das Feuerwehrhaus für die Löschgruppen Hausberge und Lohfeld. Dessen geplanter Standort in der Hausberger Schweiz an der Ecke Frettholzweg/Eisberger Straße ist nicht unumstritten (MT berichtete). Für die Feuerwehr sei der Standort zum Ausrücken zwar ideal. Unter anderem Naturschützer wie Portas Umweltbeauftragter Dr. Albrecht von Lochow kritisieren, dass der Neubau erheblich in das Landschaftsbild der Hausberger Schweiz eingreife. Der Blick sollte ursprünglich unverbaut bleiben.

Land gibt Zuschuss für neues Feuerwehr-Domizil in Hausberge

Auf einem Teil des Grundstücks am Frettholzweg soll das neue Gerätehaus entstehen.
MT-Foto (Archiv): Dirk Haunhorst
© Dirk Haunhorst

Porta Westfalica-Hausberge (mt/lies). Die Land Nordrhein-Westfalen unterstützt die Freiwillige Feuerwehr. Im Rahmen des Dorferneuerungsprogramms fördert das Land den geplanten Bau des neuen Gerätehauses in Hausberge mit 250.000 Euro. Das teilt die hiesige Landtagsabgeordnete Kirstin Korte (CDU) mit. „Das ist eine tolle Unterstützung, einerseits zur Brandschutzsicherung in der Stadt Porta Westfalica, anderseits zur Würdigung des hervorragenden ehrenamtlichen Engagements der Freiwilligen Feuerwehr“, freut sich Korte über die anstehende Förderung. Den Großteil der Gesamtkosten von rund 1,3 Millionen Euro trägt die Stadt.

Bei der Bekanntmachung des Förderprogramms sagte die Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen, Ina Scharrenbach: „Über 80.000 ehrenamtlich tätige Feuerwehrleute und über 13.000 hauptamtliche Feuerwehrleute in Nordrhein-Westfalen sind ein Garant für die Sicherheit in unserem Gemeinwesen. Ihre Arbeit verdient unseren Respekt und unsere Unterstützung.“

Insgesamt fördert das Land 119 Projekte mit 22,9 Millionen Euro. Dazu zählt nun auch das Feuerwehrhaus für die Löschgruppen Hausberge und Lohfeld. Dessen geplanter Standort in der Hausberger Schweiz an der Ecke Frettholzweg/Eisberger Straße ist nicht unumstritten (MT berichtete). Für die Feuerwehr sei der Standort zum Ausrücken zwar ideal. Unter anderem Naturschützer wie Portas Umweltbeauftragter Dr. Albrecht von Lochow kritisieren, dass der Neubau erheblich in das Landschaftsbild der Hausberger Schweiz eingreife. Der Blick sollte ursprünglich unverbaut bleiben.

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Porta Westfalica