Keine Bewerber für Sanierungen: Der Stadt Porta gehen die Handwerker aus Porta Westfalica Porta Westfalica-Hausberge. Wie schlimm es wirklich um die Sanierung von Grund- und Musikschule in Hausberge steht, zeigt ein dringender Appell, den Portas Technischer Beigeordneter Stefan Mohme vor Kurzem öffentlich ausgesprochen hat. Die Stadt sei dringend auf der Suche nach Handwerksbetrieben, die diese Arbeiten verrichten können. „In der ersten Ausschreibungsrunde haben wir nicht ein einziges Angebot auf die Hauptgewerke bei der Sanierung bekommen“, erklärt Mohme. „Wir müssen jetzt eine zweite Runde starten und hoffen, dass sich irgendjemand meldet.“ Die fehlende Resonanz auf die Ausschreibungen könne für die Stadt „erheblich problematisch“ werden – vor allem, was die geplante Zeitachse der Sanierung betrifft. Eigentlich sollten die dringend notwendigen Arbeiten in den Ferien starten. Dieser Zeitplan, skizziert Mohme, sei kaum noch einzuhalten. Woran genau es liegt, dass sich niemand auf die Hauptarbeiten in beiden Gebäuden beworben habe, könne er nicht sagen. Ob es am allgemeinen Baustoffmangel liegt, der derzeit die Handwerksbetriebe teils lahmlegt (MT berichtete), oder ob es andere Gründe gibt – das bleibt vorerst offen. In der jüngsten Bauausschusssitzung ließ sich Mohme dann zu einem Appell an alle Anwesenden hinreißen: „Sprechen Sie alle Handwerksbetriebe an, die Sie kennen, und machen Sie sie auf die zweite Ausschreibungsrunde aufmerksam.“ Einen solchen Appell, heißt es später aus Reihen der Ausschussmitglieder, habe es in Porta Westfalica in dieser Form noch nicht gegeben. Dabei drängt die Zeit: In der Grundschule Hausberge sind vor allem die Sanitäranlagen in einem so schlechten Zustand, dass sie schon öfter zu heftigen Diskussionen in öffentlichen Rats- und Ausschusssitzungen geführt haben. In der benachbarten Musikschule platzt der Estrich in der unteren Etage stark auf. So sehr, dass es bereits zu einem Unfall mit einer Lehrkraft kam, die danach wochenlang ausfiel.

Keine Bewerber für Sanierungen: Der Stadt Porta gehen die Handwerker aus

Die Musikschule muss dringend saniert werden. Doch es fehlen die Angebote. Foto: MT-Archiv © MT-Archiv

Porta Westfalica-Hausberge. Wie schlimm es wirklich um die Sanierung von Grund- und Musikschule in Hausberge steht, zeigt ein dringender Appell, den Portas Technischer Beigeordneter Stefan Mohme vor Kurzem öffentlich ausgesprochen hat. Die Stadt sei dringend auf der Suche nach Handwerksbetrieben, die diese Arbeiten verrichten können. „In der ersten Ausschreibungsrunde haben wir nicht ein einziges Angebot auf die Hauptgewerke bei der Sanierung bekommen“, erklärt Mohme. „Wir müssen jetzt eine zweite Runde starten und hoffen, dass sich irgendjemand meldet.“

Die fehlende Resonanz auf die Ausschreibungen könne für die Stadt „erheblich problematisch“ werden – vor allem, was die geplante Zeitachse der Sanierung betrifft. Eigentlich sollten die dringend notwendigen Arbeiten in den Ferien starten. Dieser Zeitplan, skizziert Mohme, sei kaum noch einzuhalten. Woran genau es liegt, dass sich niemand auf die Hauptarbeiten in beiden Gebäuden beworben habe, könne er nicht sagen. Ob es am allgemeinen Baustoffmangel liegt, der derzeit die Handwerksbetriebe teils lahmlegt (MT berichtete), oder ob es andere Gründe gibt – das bleibt vorerst offen.

In der jüngsten Bauausschusssitzung ließ sich Mohme dann zu einem Appell an alle Anwesenden hinreißen: „Sprechen Sie alle Handwerksbetriebe an, die Sie kennen, und machen Sie sie auf die zweite Ausschreibungsrunde aufmerksam.“ Einen solchen Appell, heißt es später aus Reihen der Ausschussmitglieder, habe es in Porta Westfalica in dieser Form noch nicht gegeben.


Dabei drängt die Zeit: In der Grundschule Hausberge sind vor allem die Sanitäranlagen in einem so schlechten Zustand, dass sie schon öfter zu heftigen Diskussionen in öffentlichen Rats- und Ausschusssitzungen geführt haben. In der benachbarten Musikschule platzt der Estrich in der unteren Etage stark auf. So sehr, dass es bereits zu einem Unfall mit einer Lehrkraft kam, die danach wochenlang ausfiel.

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Porta Westfalica