Kein Weihnachtsmarkt: "Hausberger Hütte“ abgesagt Porta Westfalica-Hausberge (dh). Die Verantwortlichen haben lange Zeit abgewartet und die Entwicklung der Pandemie beobachtet in der Hoffnung, dass die Infektionszahlen zumindest stagnieren. Doch die „vierte Welle“ wächst und so hat der Vorstand des Bürgerhaus-Vereins nach Rücksprache mit dem Ordnungsamt der Stadt den Entschluss gefasst, die Hütte wegen der drastischen Anstiegs der Coronazahlen nicht zu öffnen. „Schweren Herzens“, wie die Verantwortlichen mitteilen. Damit wird einer der kleinsten Weihnachtsmärkte Deutschlands zum zweiten Mal in Folge abgesagt. „Mehrere Vereine und Gruppierungen haben sich gemeldet und ihre Bedenken, Sorgen und Ängste mitgeteilt. Es ist jetzt an uns allen, unseren Beitrag zu leisten, die Wucht der vierten Welle zu brechen und unsere sozialen Kontakte so weit wie möglich zu reduzieren“, teilt der Bürgerhaus-Verein mit. Er bittet die Bevölkerung um Verständnis für die Entscheidung. „Wir hoffen stark darauf, im nächsten Jahr die Hausberger Hütte wieder betreiben zu können und bitten Sie bereits heute, dann wieder dabei zu sein.“Die Hütte war extra vom Marktbrunnen zum Bürgerhaus umgezogen, damit ein pandemiebedingter Ausfall dieses Mal vermieden werden kann. Stadtheimatpfleger Herbert Wiese, der auch zum Bürgerhausteam gehört, erklärte Mitte Oktober den Vorteil am neuen Standort. „Weil das Gelände eingezäunt ist, lässt sich die Einhaltung der 3-G-Regel dort viel besser kontrollieren – falls nötig.“ Doch seither hat sich die Pandemielage dramatisch zugespitzt. Angesichts der steigenden Zahlen und der dringenden Ratschläge der Experten, sei eine solche Veranstaltung, die sich ja durch Nähe auszeichne, wohl nicht zu verantworten, sagte Herbert Wiese am Donnerstag dem MT. In Vor-Corona-Zeiten hatte die „Hausberger Hütte“, die erstmals 2015 aufgebaut wurde, an Spitzenabenden mehrere Hundert Besucher. Die Thekenbesetzung stellen dem Konzept zufolge täglich wechselnde Vereine und Gruppen, die sich und ihre Arbeit präsentieren können. Der Hüttenzauber, der aus nur einer Bude besteht, sollte eigentlich am 1. Dezember mit Aktiven des Bürgerhaus-Vereins beginnen. Sie überbringen nun die traurige Nachricht von der Absage.

Kein Weihnachtsmarkt:
"Hausberger Hütte“ abgesagt

Die „Hausberger Hütte“ steht bereits am Bürgerhaus. Sie bleibt aber auch dieses Jahr geschlossen. Foto: Hans-Martin Polte

Porta Westfalica-Hausberge (dh). Die Verantwortlichen haben lange Zeit abgewartet und die Entwicklung der Pandemie beobachtet in der Hoffnung, dass die Infektionszahlen zumindest stagnieren. Doch die „vierte Welle“ wächst und so hat der Vorstand des Bürgerhaus-Vereins nach Rücksprache mit dem Ordnungsamt der Stadt den Entschluss gefasst, die Hütte wegen der drastischen Anstiegs der Coronazahlen nicht zu öffnen. „Schweren Herzens“, wie die Verantwortlichen mitteilen. Damit wird einer der kleinsten Weihnachtsmärkte Deutschlands zum zweiten Mal in Folge abgesagt.

„Mehrere Vereine und Gruppierungen haben sich gemeldet und ihre Bedenken, Sorgen und Ängste mitgeteilt. Es ist jetzt an uns allen, unseren Beitrag zu leisten, die Wucht der vierten Welle zu brechen und unsere sozialen Kontakte so weit wie möglich zu reduzieren“, teilt der Bürgerhaus-Verein mit. Er bittet die Bevölkerung um Verständnis für die Entscheidung. „Wir hoffen stark darauf, im nächsten Jahr die Hausberger Hütte wieder betreiben zu können und bitten Sie bereits heute, dann wieder dabei zu sein.“

Die Hütte war extra vom Marktbrunnen zum Bürgerhaus umgezogen, damit ein pandemiebedingter Ausfall dieses Mal vermieden werden kann. Stadtheimatpfleger Herbert Wiese, der auch zum Bürgerhausteam gehört, erklärte Mitte Oktober den Vorteil am neuen Standort. „Weil das Gelände eingezäunt ist, lässt sich die Einhaltung der 3-G-Regel dort viel besser kontrollieren – falls nötig.“ Doch seither hat sich die Pandemielage dramatisch zugespitzt. Angesichts der steigenden Zahlen und der dringenden Ratschläge der Experten, sei eine solche Veranstaltung, die sich ja durch Nähe auszeichne, wohl nicht zu verantworten, sagte Herbert Wiese am Donnerstag dem MT.

In Vor-Corona-Zeiten hatte die „Hausberger Hütte“, die erstmals 2015 aufgebaut wurde, an Spitzenabenden mehrere Hundert Besucher. Die Thekenbesetzung stellen dem Konzept zufolge täglich wechselnde Vereine und Gruppen, die sich und ihre Arbeit präsentieren können.

Malina Reckordt

Gendern bei MT - überflüssig oder überfällig?

Nehmen Sie jetzt an der Umfrage zum Thema Gendern teil

Der Hüttenzauber, der aus nur einer Bude besteht, sollte eigentlich am 1. Dezember mit Aktiven des Bürgerhaus-Vereins beginnen. Sie überbringen nun die traurige Nachricht von der Absage.

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Porta Westfalica