Kaiser leuchtet heute lila: Aktionstag zum Bauchspeicheldrüsenkrebs Porta Westfalica (mt/dh). Der weltweite Aktionstag zum Bauchspeicheldrüsenkrebs findet am heutigen Donnerstag, 19. November, statt. Die US-Organisation „World Pancreatic Cancer Coalition (WPCC)“ richtet seit 2014 diese Kampagne aus und somit jetzt zum siebten Mal. Der Arbeitskreis der Pankreatektomierten (AdP) ist Mitglied im WPCC und organisiert bundesweit Aktionen und Veranstaltungen. So werden zum Beispiel öffentliche Gebäude in der Mottofarbe Lila angestrahlt, heute Abend ist es das Kaiser-Wilhelm-Denkmal. Ziel ist, mehr Aufmerksamkeit für die schwere Erkrankung in der Öffentlichkeit zu erlangen und Fortschritte im Kampf gegen Bauchspeicheldrüsenkrebs zu erzielen. Das Pankreaszentrum am Universitätsklinikum Minden unterstützt diese Aktion. Der AdP wurde im Jahre 1976 von Betroffenen gegründet und hat seinen Sitz in Bonn. Dem Verein gehören 1.600 Mitglieder in rund 60 Regionalgruppen an. Der Arbeitskreis steht unter der Schirmherrschaft der Stiftung Deutsche Krebshilfe (DKH). In Ostwestfalen hat der AdP ungefähr 120 Mitglieder, die sich auf drei Regionalgruppen verteilen. Die Gruppen werden von dem Petershäger Friedhelm Möhlenbrock, zugleich stellvertretender Vorsitzender des AdP-Bundesverbandes, geleitet. Er ist unter der Telefonnummer (0 57 07) 900 91 91 und der E-Mail-Adresse AdP-Minden@web.de zu erreichen.

Kaiser leuchtet heute lila: Aktionstag zum Bauchspeicheldrüsenkrebs

Erstrahlt heute in den Abendstunden lila: das Kaiser-Wilhelm-Denkmal. Foto: privat © privat

Porta Westfalica (mt/dh). Der weltweite Aktionstag zum Bauchspeicheldrüsenkrebs findet am heutigen Donnerstag, 19. November, statt. Die US-Organisation „World Pancreatic Cancer Coalition (WPCC)“ richtet seit 2014 diese Kampagne aus und somit jetzt zum siebten Mal.

Der Arbeitskreis der Pankreatektomierten (AdP) ist Mitglied im WPCC und organisiert bundesweit Aktionen und Veranstaltungen. So werden zum Beispiel öffentliche Gebäude in der Mottofarbe Lila angestrahlt, heute Abend ist es das Kaiser-Wilhelm-Denkmal. Ziel ist, mehr Aufmerksamkeit für die schwere Erkrankung in der Öffentlichkeit zu erlangen und Fortschritte im Kampf gegen Bauchspeicheldrüsenkrebs zu erzielen. Das Pankreaszentrum am Universitätsklinikum Minden unterstützt diese Aktion.

Der AdP wurde im Jahre 1976 von Betroffenen gegründet und hat seinen Sitz in Bonn. Dem Verein gehören 1.600 Mitglieder in rund 60 Regionalgruppen an. Der Arbeitskreis steht unter der Schirmherrschaft der Stiftung Deutsche Krebshilfe (DKH). In Ostwestfalen hat der AdP ungefähr 120 Mitglieder, die sich auf drei Regionalgruppen verteilen.

Die Gruppen werden von dem Petershäger Friedhelm Möhlenbrock, zugleich stellvertretender Vorsitzender des AdP-Bundesverbandes, geleitet. Er ist unter der Telefonnummer (0 57 07) 900 91 91 und der E-Mail-Adresse AdP-Minden@web.de zu erreichen.

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Porta Westfalica