In Schlangenlinien unterwegs: Betrunkener Autofahrer verfolgt Zeugen und landet in der Ausnüchterungszelle Porta Westfalica/Bad Oeynhausen (mt/ps). Ein 35-jähriger Autofahrer aus Münster ist am Sonntagabend betrunken und in Schlangenlinien von Porta Westfalica nach Bad Oeynhausen gefahren. Wie die Polizei mitteilt, verfolgte und bedrängte er mit seinem Auto in diesem Zuge auch Zeugen, die ihre Beobachtungen über den Notruf der Leitstelle der Polizei meldeten. Gegen kurz nach 21 Uhr meldeten zwei 31-jährige Zeugen der Mindener Leitstelle einen dunklen Citroen, der entlang der B61 von Porta Westfalica in Richtung Bad Oeynhausen fuhr. Der Fahrer des Wagens fuhr auffällige Schlangenlinien, bremste das Fahrzeug ohne Anlass bis zum Stillstand ab und überfuhr zudem einen Leitpfosten. Als die Zeugen vom Citroen-Fahrer bemerkt wurden, setzten sie ihre Fahrt fort und wurden anschließend von diesem verfolgt. Dabei fuhr der Münsteraner zum Teil ohne Licht mehrfach dicht auf das Auto seiner Beobachter auf. Im Laufe der Verfolgung überholte der 35-Jährige deren Auto.In Höhe des "Alten Postweg" in Dehme stoppte der aggressive Fahrer dann plötzlich und ließ seinen unbeleuchteten Citroen mitten auf der Straße stehen. Unmittelbar darauf traf bereits die Polizei vor Ort ein. Bei der Überprüfung des Mannes stellten die Beamten bei ihm bereits erheblichen Alkoholgeruch fest. Während eine Streifenwagenbesatzung den verbal äußerst aggressiven Mann für eine Blutprobe zur Polizeiwache Bad Oeynhausen brachte und seinen Führerschein einbehielt, nahm eine weitere die Unfallflucht auf.Aufgrund der Gesamtumstände musste der Mann seinen Rausch in einer des Mindener Polizeigewahrsams ausschlafen.

In Schlangenlinien unterwegs: Betrunkener Autofahrer verfolgt Zeugen und landet in der Ausnüchterungszelle

Eine Streifenwagenbesatzung fuhr den Mann zur Blutprobe zur Polizeiwache in Bad Oeynhausen. Die Nacht verbrachte er dann in einer Ausnüchterungszelle in Minden. Symbolfoto: © MT-Archiv

Porta Westfalica/Bad Oeynhausen (mt/ps). Ein 35-jähriger Autofahrer aus Münster ist am Sonntagabend betrunken und in Schlangenlinien von Porta Westfalica nach Bad Oeynhausen gefahren. Wie die Polizei mitteilt, verfolgte und bedrängte er mit seinem Auto in diesem Zuge auch Zeugen, die ihre Beobachtungen über den Notruf der Leitstelle der Polizei meldeten.

Gegen kurz nach 21 Uhr meldeten zwei 31-jährige Zeugen der Mindener Leitstelle einen dunklen Citroen, der entlang der B61 von Porta Westfalica in Richtung Bad Oeynhausen fuhr. Der Fahrer des Wagens fuhr auffällige Schlangenlinien, bremste das Fahrzeug ohne Anlass bis zum Stillstand ab und überfuhr zudem einen Leitpfosten. Als die Zeugen vom Citroen-Fahrer bemerkt wurden, setzten sie ihre Fahrt fort und wurden anschließend von diesem verfolgt. Dabei fuhr der Münsteraner zum Teil ohne Licht mehrfach dicht auf das Auto seiner Beobachter auf. Im Laufe der Verfolgung überholte der 35-Jährige deren Auto.

In Höhe des "Alten Postweg" in Dehme stoppte der aggressive Fahrer dann plötzlich und ließ seinen unbeleuchteten Citroen mitten auf der Straße stehen. Unmittelbar darauf traf bereits die Polizei vor Ort ein. Bei der Überprüfung des Mannes stellten die Beamten bei ihm bereits erheblichen Alkoholgeruch fest. Während eine Streifenwagenbesatzung den verbal äußerst aggressiven Mann für eine Blutprobe zur Polizeiwache Bad Oeynhausen brachte und seinen Führerschein einbehielt, nahm eine weitere die Unfallflucht auf.

Aufgrund der Gesamtumstände musste der Mann seinen Rausch in einer des Mindener Polizeigewahrsams ausschlafen.

Newsletter
Patrick Schwemmling

Jetzt kostenlos „Die MT-Woche“ abonnieren!

Immer sonntags ab 18 Uhr erfahren, was wichtig ist

Copyright © Mindener Tageblatt 2022
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Porta Westfalica