Großeinsatz am Kaiser-Wilhelm-Denkmal: Geparktes Auto fängt Feuer Porta Westfalica-Barkhausen (mt/ps). Ein brennendes Auto, das auf dem Besucherparkplatz des Kaiser-Wilhelm-Denkmals abgestellt war, hat für einen großen Einsatz der Feuerwehr gesorgt - und das vor den Augen vieler Menschen. Zum Zeitpunkt des Brandes gegen 13.45 Uhr waren laut der Feuerwehr viele Besucher unterwegs. Während des Einsatzes kam es auf dem Parkplatz und der Zufahrt zu Verkehrsbehinderungen. Zudem erlitt eine Person einen Schock. Sie wurde von Feuerwehrkräften und einem nachgeforderten Rettungswagen versorgt. Wie Feuerwehr-Pressesprecher Michale Horst erklärt, seien in einer ersten Meldung mehrere brennende Autos genannt worden - der eigentliche Brand betraf dann allerdings nur einen Audi. Zwei weitere geparkte Autos sind durch den Brand jedoch beschädigt worden. Nach Angaben der Feuerwehr lag die Einsatzstelle im hinteren Bereich des Besucherparkplatzes des Kaiser-Wilhelm-Denkmals. Der Audi hatte im Motorraum Feuer gefangen - und der Brand drohte auf weitere, geparkte Autos und den Wald überzugreifen. "Bei dem brennenden Audi handelte es sich um ein gasbetriebenes Fahrzeug", erläutert Horst. Neben den alarmierten Einheiten der Hauptamtlichen Feuer- und Rettungswache, den ehrenamtlichen Löschgruppen Barkhausen und Neesen-Lerbeck wurden bereits auf der Anfahrt die Löschgruppen Kleinenbremen-Wülpke und Veltheim-Möllbergen nachalarmiert, da in diesen Einheiten Tanklöschfahrzeuge mit jeweils 4,000 Litern Löschwasser stationiert sind. "Am Kaiser-Wilhelm-Denkmal ist eine Löschwasserversorgung aus dem öffentlichen Netz aufgrund der Lage nicht möglich." Der Brand konnte durch einem Trupp unter schwerem Atemschutz schließlich unter Kontrolle gebracht werden, eine weitere Ausbreitung wurde ebenso verhindert. Da der Kofferraum des Audis offen war, konnten Einsatzkräfte die dort verbaute Gasanlage abdrehen. An den beiden neben dem Audi geparkten Fahrzeugen entstanden Schäden wegen des Brandes, der Audi wurde im Bereich der Front komplett zerstört. Die Einsatzstelle wurde mit einer Wärmebildkamera auf Glutnester überprüft. Als Einsatzleiter war Hansfried Kuhnke vor Ort aktiv. Er leitetet die Kräfte der hauptamtlichen Feuer- und Rettungswache sowie aus den ehrenamtlichen Löschgruppen Barkhausen, Neesen-Lerbeck, Veltheim-Möllbergen, Kleinenbremen-Wülpke, den Einsatzführungsdienst und die Einsatzdokumentation. Die Löschgruppen Barkhausen und Neesen-Lerbeck blieben als Brandwache bis zum Abtransport des Fahrzeugs vor Ort. Gegen 14.45 Uhr war der Einsatz für die Feuerwehr, den Rettungsdienst sowie die Polizei beendet.
Anzeige Werbung

Großeinsatz am Kaiser-Wilhelm-Denkmal: Geparktes Auto fängt Feuer

Die Einsatzkräfte konnten den Brand rechtzeitig unter Kontrolle bringen und verhinderten damit ein Übergreifen auf den Wald. Foto: © Michael Horst/Feuerwehr Porta Westfalica

Porta Westfalica-Barkhausen (mt/ps). Ein brennendes Auto, das auf dem Besucherparkplatz des Kaiser-Wilhelm-Denkmals abgestellt war, hat für einen großen Einsatz der Feuerwehr gesorgt - und das vor den Augen vieler Menschen. Zum Zeitpunkt des Brandes gegen 13.45 Uhr waren laut der Feuerwehr viele Besucher unterwegs. Während des Einsatzes kam es auf dem Parkplatz und der Zufahrt zu Verkehrsbehinderungen. Zudem erlitt eine Person einen Schock. Sie wurde von Feuerwehrkräften und einem nachgeforderten Rettungswagen versorgt.

Foto: - © Michael Horst/Feuerwehr Porta Westfalica
Foto: - © Michael Horst/Feuerwehr Porta Westfalica

Wie Feuerwehr-Pressesprecher Michale Horst erklärt, seien in einer ersten Meldung mehrere brennende Autos genannt worden - der eigentliche Brand betraf dann allerdings nur einen Audi. Zwei weitere geparkte Autos sind durch den Brand jedoch beschädigt worden.

Benjamin Piel

Jetzt kostenlos „Post von Piel“ abonnieren!

Jeden Donnerstag von unserem Chefredakteur Benjamin Piel

Nach Angaben der Feuerwehr lag die Einsatzstelle im hinteren Bereich des Besucherparkplatzes des Kaiser-Wilhelm-Denkmals. Der Audi hatte im Motorraum Feuer gefangen - und der Brand drohte auf weitere, geparkte Autos und den Wald überzugreifen. "Bei dem brennenden Audi handelte es sich um ein gasbetriebenes Fahrzeug", erläutert Horst.

Foto: - © Michael Horst/Feuerwehr Porta Westfalica
Foto: - © Michael Horst/Feuerwehr Porta Westfalica

Neben den alarmierten Einheiten der Hauptamtlichen Feuer- und Rettungswache, den ehrenamtlichen Löschgruppen Barkhausen und Neesen-Lerbeck wurden bereits auf der Anfahrt die Löschgruppen Kleinenbremen-Wülpke und Veltheim-Möllbergen nachalarmiert, da in diesen Einheiten Tanklöschfahrzeuge mit jeweils 4,000 Litern Löschwasser stationiert sind. "Am Kaiser-Wilhelm-Denkmal ist eine Löschwasserversorgung aus dem öffentlichen Netz aufgrund der Lage nicht möglich."

Der Brand konnte durch einem Trupp unter schwerem Atemschutz schließlich unter Kontrolle gebracht werden, eine weitere Ausbreitung wurde ebenso verhindert. Da der Kofferraum des Audis offen war, konnten Einsatzkräfte die dort verbaute Gasanlage abdrehen. An den beiden neben dem Audi geparkten Fahrzeugen entstanden Schäden wegen des Brandes, der Audi wurde im Bereich der Front komplett zerstört. Die Einsatzstelle wurde mit einer Wärmebildkamera auf Glutnester überprüft.

Foto: - © Michael Horst/Feuerwehr Porta Westfalica
Foto: - © Michael Horst/Feuerwehr Porta Westfalica

Als Einsatzleiter war Hansfried Kuhnke vor Ort aktiv. Er leitetet die Kräfte der hauptamtlichen Feuer- und Rettungswache sowie aus den ehrenamtlichen Löschgruppen Barkhausen, Neesen-Lerbeck, Veltheim-Möllbergen, Kleinenbremen-Wülpke, den Einsatzführungsdienst und die Einsatzdokumentation. Die Löschgruppen Barkhausen und Neesen-Lerbeck blieben als Brandwache bis zum Abtransport des Fahrzeugs vor Ort. Gegen 14.45 Uhr war der Einsatz für die Feuerwehr, den Rettungsdienst sowie die Polizei beendet.

Anzeige Werbung
Copyright © Mindener Tageblatt 2022
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Mehr zum Thema
Themen der Woche